Archiv 2010

16.12.2010: 2. Vorsitzender Tilman Rodenhäuser in der TV-Sendung “Durchsicht”

Ziel von Go Ahead! ist die Förderung von Bildungsprojekten im südlichen Afrika. Seit Beginn unserer Arbeit nimmt hierbei die frühkindheitliche Bildung einen wichtigen Platz ein – ganz in Übereinstimmung mit dem Millennium-Entwicklungsziel (MDG) der Vereinten Nationen, das lautet, allen Kindern bis 2015 den Besuch einer Grundschule zu ermöglichen. Deshalb wurde der zweite Vorsitzende Tilman Rodenhäuser im vergangenen August von der entwicklungspolitischen Magazinsendung „Draufsicht“ des Solidaritätsdienst-international e.V. (SODI) zu Go Ahead!s Arbeit befragt. Zusammen mit Aufnahmen aus den von Go Ahead!unterstützten Projekten in Südafrika entstand ein Beitrag, der sowohl das weltweite Entwicklungsziel als auch die Arbeit von Go Ahead! beleuchtet.
Go Ahead! bedankt sich bei SODI für die gute Zusammenarbeit und ist stolz, einen Beitrag dazu zu leisten, dass bis 2015 auch im südlichen Afrika hoffentlich (fast) alle Kinder eine Grundschule besuchen werden.

08.12.2010: Benefizkonzert von Liedfett zum Welt-Aids-Tag war ein voller Erfolg in Hamburg!

Am Weltaidstag konnte die Hamburger Hochschulgruppe, wie angekündigt, die Band Liedfett gewinnen, welche trotz der eisigen Temperaturen über 70 Menschen in die ‘Sichtbar’ am Fischmarkt lockte. Die witzig-provokanten Texte der Hamburger und die nette, lockere Atmosphäre sorgten für einen erstklassigen Konzertabend. Die Go Ahead!-Botschafterin Cosma Shiva Hagen hatte uns für das Event, bei welchem über 200 Euro an Spendengeldern zusammengekamen, freundlicherweise ihre Bar zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Cosma und natürlich Liedfett für die freundliche und nun schon zum wiederholten Male zugesicherte Unterstützung.

Julian Peitzmeier / Hamburg / j.peitzmeier[at]goahead-organisation.de

05.12.2010: Homes of Hope Vorbereitungswochenende in Oberbettingen

Vom 19.11. bis zum 21.11.2010 trafen sich die Teilnehmer des „Homes of Hope“ Projektes zu einem Vorbereitungswochenende in Oberbettingen. Auf dem Programm standen neben verschiedenen Vorträgen über Afrika, Go Ahead! und das „Homes of Hope“ Projekt vor allem das gegenseitige Kennenlernen.
Die 11 Teilnehmer werden zusammen mit der Go Ahead! Reisebegleitung Barbara Scharfbillig vom 14.3. bis zum 9.4. 2011 in Omaheke/ Namibia ein Schülerheim renovieren.Go Ahead! wünscht Christoph Eibach, Anna-Lena Hillje, Benedikt Funke, Elisabeth Rose, Judith Schneider, Meike Ahlers, Corinna Kleier, Anna Sommer, Karolin Rist, Yumin Karal und Bastian Thumm einen erfahrungsreichen Aufenthalt bei unserem Partner „Eiseb Primary School“.

Jan-Martin Frie / Kiel / j.frie[at]goahead-organisation.de

04.12.2010:Welt-Aids-Tag: Schleifen, Postkarten, Kuchen und Musik gegen HIV/Aids

Waffeln und Kuchen in München, Freiburg und Bremen, Glühwein in Potsdam, ein Flashmob in Mainz, Infostände in Trier und Heidelberg und „Liedfett“ in Hamburg – zum Weltaidstag ließen sich die verschiedenen Go Ahead!-Hochschulgruppen je eine Aktion einfallen, um möglichst viele der selbst gebastelten Go Ahead!-Aidsschleifen an den Mann oder die Frau zu bringen. An zehn verschiedenen Hochschulen trotzten die Go Ahead!ler der Kälte, um darauf aufmerksam zu machen, dass sich jedes Jahr im subsaharischen Afrika allein 1,8 Millionen Menschen mit dem HI-Virus neu infizieren (weltweit 2,6 Millionen).

Der Kreativität waren hierbei keine Grenzen gesetzt. In Dresden verteilten die Go Ahead!ler „Free Hugs“ um möglichst unkonventionell Aufmerksamkeit zu erregen. Denn hierzulande ist die HIV/Aids-Problematik nicht mehr so präsent bei vielen Menschen. 2009 starben in Deutschland laut Statistischem Bundesamt 431 Menschen an den Folgen von Aids – in Südafrika allein sterben jeden Tag doppelt so viele Menschen an den Folgen des Virus.
Die größte Aktion zum diesjährigen Weltaidstag stiegt in der Sichtbar in Hamburg, wo Go Ahead!-Botschafterin Cosma Shiva Hagen und „Liedfett“ zu einem Akapella-Konzert luden!

Go Ahead! bedankt sich bei allen, die sich an den verschiedenen Aktionen zum Weltaidstag beteiligt haben, und allen, die unsere Arbeit im südlichen Afrika mit kleinen und großen Spenden unterstützen.
Wenn du Interesse hast, dich mit Go Ahead! für die Zukunft von Kindern im südlichen Afrika zu engagieren, dann melde dich unter pro_active@goahead-organisation.de.

Tilman Rodenhäuser / Genf / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

30.11.2010: Alle Jahre wieder: Go Ahead! – Weihnachtskarten ab jetzt online bestellen!

Wie jedes Jahr können Sie Ihrer Familie und Freunden mit einer Karte von Go Ahead! Weihnachtsgrüße übermitteln. Die Innenseite der aufklappbaren DIN A6-Karte bietet Platz für persönliche Nachrichten

Mit der Bestellung von 15 Karten für 10 Euro inkl. Versandkosten machen Sie Ihre Bekannten auf Go Ahead! aufmerksam und unterstützen gleichzeitig finanziell unsere Arbeit. Die Lieferung beginnt ab dem 10. Dezember.

Wir sagen Danke für ein erfolgreiches Jahr 2010 und wünschen ein gutes, gesundes Jahr 2011!

Das Go Ahead! Team

Verena Ommer / Brüssel / v.ommer[at]goahead-organisation.de

29.11.2010: Benefizkonzert von Liedfett zum Welt-Aids-Tag in Hamburg (Eintritt frei)

Am 1.12.2010 spielt die Hamburger Band “Liedfett” , welche sich bereits im Frühjahr bei der kickHIV- Kampagne für Go Ahead! engagiert hatte, ab 20:00 Uhr ein Benefizkonzert in Hamburg. In loungiger Atmosphäre wird die Band, die für ihre intelligenten und provokanten Texte bekannt ist, unplugged in der “SICHTBAR” (die von der Go Ahead!– Botschafterin Cosma Shiva Hagen geführte Bar im Hamburger Hafen) ein exklusives Konzert anlässlich des Weltaidstages geben.

Neben freiem Eintritt werden die Zuschauer um eine Spende für die Projekte Go Ahead!s im südlichen Afrika gebeten, um den durch Krankheit, Armut und Gewalt benachteiligten Kindern in den betroffenen Gebieten eine Chance auf Bildung zu geben. Die Go Ahead! Hochschulgruppe Hamburg lädt herzlich zu diesem Benefizkonzert am Weltaidstag ein.

Julian Peitzmeier / HSG Hamburg / hamburg[at]goahead-organisation.de

23.11.2010: Vortrag vom neuen Vorstandsmitglied Benjamin Werner beim Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung

Im Rahmen des Seminars „Bildung als Chance für eine nachhaltige Entwicklung Afrikas“ der Studienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung hatte Benjamin Werner am 2.11. 2010 die Möglichkeit, den TeilnehmerInnen über die Arbeit von Go Ahead! zu berichten. Dabei ging es zum einen um die Arbeit der jungen Nichtregierungsorganisation im Allgemeinen und Im weiteren Verlauf des Seminars diskutierten die Teilnehmer auch über den Einfluss ehemaliger Kolonialmächte auf die Bildungssysteme und -inhalte in afrikanischen Staaten, sowie die Problematik des Übergangs von der Schule in die berufliche Ausbildung oder Universität.

Benjamin Werner / Bonn / b.werner[at]goahead-organisation.de

19.11.2010: Go Ahead! Benefiz Beatz im Bremer Römer

Am 05.11.2010 fand die vierte von der Hochschulgruppe Bremen veranstaltete Benefiz Party statt. Im altbewährten Römer sorgten diesmal die DJs Datastix, Mauro Leuzzi und Kayos für ein tanzfreudiges Publikum. Wir freuen uns über die Einnahmen in Höhe von 250 Euro und bedanken uns bei allen Unterstützern!

Agnes Pawlak / HSG Bremen / a.pawlak[at]goahead-organisation.de

15.11.2010: Neuer Vorstand gewählt: Zweiter Mitarbeiter-Workshop von Go Ahead!

Ein volles Programm wartete am Wochenende vom 29. bis zum 31. Oktober 2010 in Mainz auf die 39 Teilnehmer des diesjährigen Mitarbeiter-Workshops von Go Ahead!. Aus 16 Städten reisten am Freitagabend Vorstandsmitglieder, Bereichsleiter, Mitarbeiter und Vertreter der Hochschulgruppen in die rheinland-pfälzische Hauptstadt. Es ging darum, ihre Arbeit vorzustellen, sich auf den neusten Stand der Lage im südlichen Afrika zu bringen und gemeinsam Ideen zu entwickeln, wie die junge Hilfsorganisation noch effizienter werden kann und wohin sie sich in Zukunft entwickeln soll.

Jan Bildhauer (ehemaliger Erster Vorsitzender) betonte zu Beginn des Wochenendes, wie wichtig es ist, dass der Vorstand durch immer neue Gesichter und Ideen geprägt wird, um so dem Fortschritt der Organisation nicht im Wege zu stehen. Den Auftakt machte aus diesem Grund die Mitgliederversammlung, bei der der Vorstand entlastet und neu gewählt wurde. Das Amt des Ersten Vorsitzenden bekleidet seit Freitag Gründungsmitglied Johannes Hillje. Den Zweiten Vorsitz hat auch künftig Tilman Rodenhäuser (ebenfalls eines der sechs Gründungsmitglieder) inne, das Amt des Kassenwarts bleibt in den bewährten und erfahrenen Händen von Wolfgang Bildhauer. David Steinacker, Tobias Maaßen, Jan Bildhauer und, neu hinzugekommen, Benjamin Werner komplettieren den Vorstand. Nach dem Ausscheiden von Vorstandsmitglied Angela Steffens wird im nächsten Jahr hoffentlich auch wieder weibliche Unterstützung die Arbeit im Vorstand mittragen und -gestalten.

Der eigentliche Workshop begann am Samstag mit der Arbeit in den AGs. In Kleingruppen setzten sich die Teilnehmer mit Fragestellungen zur politisch korrekten Kommunikation sowie zur Präsentation von Go Ahead! in der Öffentlichkeit auseinander, steckten Eckpfeiler für die Advocacy Kampagne 2011 und besuchten einen Trainingskurs für die Schulworkshops. Im Anschluss stellten die AGs ihre Ergebnisse allen Teilnehmern vor. Diskussionen folgten, in denen bereits erste Entscheidungen getroffen wurden: So wurde beispielsweise über einen neuen Slogan für Go Ahead!abgestimmt. Visionen waren bei der abendlichen Gesprächsrunde ebenso gefragt wie Kritik an der bestehenden Arbeit. Über das Fazit, das Tilman Rodenhäuser am Ende des arbeitsintensiven Tages ziehen konnte, freute er sich besonders: „In einem Punkt sind wir uns alle einig: Go Ahead! soll in den nächsten Jahren weiter wachsen, um bestehende Projekte noch besser unterstützen zu können und die Zusammenarbeit mit neuen Organisationen zu starten“.

Die Organisation des Workshops durch die Hochschulgruppe Mainz unter der Regie von den Organisationstalenten Julia Broska und Tobias Maaßen erntete von den Teilnehmern großes Lob. Neben vielen Ideen sind auch neue Freundschaften entstanden, durch die das bundesweite Netzwerk wieder ein Stück zusammen gerückt ist.

Daniela Hartmann / HSG Mainz / mainz[at]goahead-organisation.de

10.11.2010: Vorsitzender von Go Ahead! mit „Filippas Engel“ ausgezeichnet

Am 25. September 2010 wurde der 1. Vorsitzende von Go Ahead! e.V. Jan Bildhauer mit dem Preis „Filippas Engel“ der gleichnamigen Stiftung ausgezeichnet. Für sein Engagement, angefangen mit einem Freiwilligeneinsatz in einem Aids-Waisenhaus in Südafrika, welches dann in der Gründung von Go Ahead! aufging, wurde Bildhauer mit einem der diesjährigen Hauptpreise geehrt.

„Ohne den kontinuierlichen und absolut phänomenalen Einsatz des gesamten Go Ahead!-Teams und die Unterstützung von immer mehr Menschen in den vergangenen drei Jahren wäre dieser Moment nicht möglich gewesen. Im Team haben wir tolle Leistung erbracht, haben viel voneinander gelernt und konnten konkret Hilfe leisten. Dass wir heute gemeinsam über 1000 Kinder und Jugendliche unterstützen ist einfach super. Für unsere Arbeit mit diesem tollen Preis ausgezeichnet zu werden, gibt uns allen Bestätigung“, erklärt Jan Bildhauer.

Seit 2003 zeichnet die Stiftung “Filippas Engel” der Fürstenfamilie Sayn-Wittgenstein-Sayn jährlich junge Menschen aus, die sich durch besonderes soziales Engagement hervortun. Insgesamt wurden in diesem Jahr vierzehn Preise im Wert von 24.000 Euro an Einzelpersonen und Gruppen vergeben. Das Engagement der Preisträger erstreckt sich von Deutschland aus über den gesamten Erdball. Die Stiftung “Filippas Engel” wurde vom Fürstenpaar Gabriela und Alexander Sayn-Wittgenstein-Sayn nach dem tragischen Unfalltod ihrer erst 21-jährigen Tochter Prinzessin Filippa ins Leben gerufen.

Jan Bildhauer / Johannesburg (Südafrika) / j.bildhauer[at]goahead-organisation.de

06.11.2010: Go Ahead! Stand für Erstsemester in Hamburg

Noch vor dem eigentlichen Semesterstart hatte die Hochschulgruppe (HSG) Hamburg am 14.10. bei der Initiativmesse an der Uni Hamburg die Gelegenheit, sich den Erstsemester-Studierenden des Fachbereichs Sozialökonomie vorzustellen. Dabei ging es darum, die Neuankömmlinge über das soziale Engagement jenseits des Uni-Alltages zu informieren. Es konnten viele neue Interessierte gewonnen werden, die sich nicht nur für die Arbeit der HSG in Hamburg selber interessierten: Auf reges Interesse stießen vor allem auch die Angebote, die sich um Auslandsaufenthalte, Freiwilligendienste, Praktika im südlichen Afrika und das „Homes-of-Hope-Projekt“ drehen, für das die Bewerbungsphase gerade läuft.

Julian Peitzmeier / HSG Hamburg / hamburg[at]goahead-organisation.de

01.11.2010: 3.000 Euro-Scheckübergabe vom Eine-Welt-Sommerfest, Bomlitz

Anfang Oktober traf sich der Eine-Welt-Verein Bomlitz, um das Eine-Welt-Sommerfest, das im Sommer zu Gunsten von Go Ahead! organisiert wurde, zu evaluieren. Alle Mitglieder waren sich einig, dass das diesjährige Fest ein großer Erfolg war. Der Scheck über die gesammelten 3.000 Euro wurde von Dagmar Zirfas-Steinacker und Akim Tutou am Ende der Sitzung entgegen genommen. Gleichzeitig konnten sie über die geplante Verwendung des Geldes für das Vorschulprogramm berichten, worüber sich alle Anwesenden sehr gefreut haben.

David Steinacker / London / d.steinacker[at]goahead-organisation.de

28.10.2010: „Beat HIV – spread the positive virus“

Jeden Tag stecken sich 7.400 Menschen weltweit mit dem HI-Virus an. Diese noch immer sehr hohe Ansteckungsrate hat „Dance4Life“, Partner von Go Ahead!, zum Anlass genommen, die weltweite Kampagne „Beat HIV – spread the positive Virus“ ins Leben zu rufen. Durch die virtuelle Verbreitung des “positiven Virus” via Internet will dance4life Wissen über HIV und Aids weltweit verbreiten und damit die mit HIV und Aids verbundene Stigmatisierung und Tabus brechen.

Das Prinzip ist wie folgt: In der Laufzeit der dance4life-Kampagne (13.09. bis 1.12.2010, dem Welt-AIDS-Tag 2010) werden sich weltweit rund 592.000 Menschen mit dem HI-Virus infizieren. Das Ziel von dance4life ist es, nach Ablauf der Kampagne am 1. Dezember 2010 mehr Menschen mit dem „positiven (dance4life-)Virus“ infiziert zu haben als sich Menschen in der Laufzeit der Kampagne weltweit mit dem HI-Virus infizieren.

Jeder kann den positiven Virus verbreiten und so dazu beitragen, dass mehr Menschen sich der noch immer hohen Gefahr einer Infektion bewusst werden. Go Ahead! unterstützt die Kampagne insbesondere deshalb, um auf die Situation von Kindern und Jugendlichen im südlichen Afrika aufmerksam zu machen, die ihre Eltern durch den Virus verloren haben.
Unterstütz auch du die Kampagne.

Tilman Rodenhäuser / Genf / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

11.10.2010: Stimme für Go Ahead! beim betterplace-Videowettbewerb!

Im Sommer schrieb die Spendenplattform „betterplace.org“ einen Videowettbewerb aus, der insbesondere kleinere Organisationen dazu aufrief, ihre Projekte in bewegten Bildern darzustellen. Da das Filmkonzept von Go Ahead! überzeugen konnte, wurden Go Ahead! zwei Kameras zur Realisierung des Films zur Verfügung gestellt. Der 3-minütige Clip handelt über die kickHIV!-Aktionstage während der Fußball-Weltmeisterschaft und zeigt zudem was genau mit den gesammelten Spenden in Südafrika passiert.

Zusammen mit sechs anderen Videos steht der kickHIV!-Film nun zur Abstimmung bei betterplace bereit. Das beliebteste Video wird von betterplace prämiert.

Go Ahead! freut sich über deine Stimme!

Johannes Hillje / Mainz / j.hillje[at]goahead-organisation.de

01.10.2010: Johannes Hillje besucht Partnerprojekte in Südafrika

Der persönliche Kontakt zu den Projektpartnern im südlichen Afrika hat bei Go Ahead! hohe Priorität. In den letzten Wochen besuchte Johannes Hillje, Vorstand und Leiter der diesjährigen kickHIV!-Kampagne, die Organisationen Hearbeart und Umzingisi in Pretoria und Port Elizabeth. Umzingisi ist seit wenigen Monaten neuer Partner von Go Ahead!. Durch die Spendeneinnahmen von kickHIV! in Höhe von knapp 35.000 Euro unterstützt Go Ahead!sportpädagogische „Development through soccer“-Projekte der beiden Organisationen. Dabei werden im Rahmen von Fußballtrainingseinheiten Jugendliche über Aids und sogenannte „Life Skills“ aufgeklärt.

Johannes besuchte eines der drei Pilotprojekte von Heartbeat in Atteridgeville, einem Township von Pretoria. In der Trainingseinheit wurden die Themen „Schutz“ und „Zeitmanagement“ behandelt. Nach den Fußballübungen diskutierte Trainer Lebo mit den Kindern, was es im wahren Leben zu schützen gilt und welche Rolle Zeitmanagement spielt. Aufgrund der erfolgreichen Pilotphase soll das Programm in Kürze in weiteren Provinzen des Landes angeboten werden.

In Port Elizabeth besuchte Johannes zusammen mit Umzingisi-Gründer Nick Mould eines der Projekte, das Umzingisi für Schulen in den Townships anbietet. Da viele Schulen in den Armutsvierteln keinen Sportunterricht anbieten können, schließt Umzingisi diese Lücke mit ihren Sportprogrammen. Jeden Tag in der Woche unterrichten ausgebildete Pädagogen an einer anderen Schule in der Region. Die Lerninhalte hat die Organisationen zusammen mit anderen Experten, u.a. von der deutschen Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) erarbeitet. Jährlich erreicht Umzingisi mittlerweile 22.000 Kinder. Befragungen der Teilnehmer der Umzingisi-Programme haben gezeigt, dass sich das Wissen und die Einstellungen gegenüber Themen wie Aids, Selbstbewusstsein und Emanzipation bei knapp 90% der Kinder positiv verändert haben.

Johannes Hillje / Kapstadt (Südafrika) / j.hillje[at]goahead-organisation.de

25.09.2010: Erfreuliche Spenden im Juli und August

Erfreuliche Neuigkeiten gibt es zur Zeit aus unserem Finanzbereich zu berichten! Trotz der jährlichen Sommerflaute freute sich Go Ahead! nicht nur über die vielen Spenden, die im Rahmen der kickHIV! Kampagne gesammelt wurden, sondern konnte durch verschiedene weitere Aktionen einen kräftigen Spendenzuwachs verzeichnen.

– Der “Charity Swim 2010” in Starnberg brachte ca. 5.000 Euro ein.
– Die Dr. Johanna Decker Schulen aus Amberg sammelten durch einen Spendenlauf 1.000 Euro.
– Beim Sommerfest des Eine-Welt- Vereins in Bomlitz wurden insgesamt 3.000 Euro gesammelt, die dem Vorschulprogramm zu Gute kommen werden.
– Beim Benefizkonzert der “Soulshaker” in Villingen sammelte die Familie Rieble 150 Euro.

Dazu kommen noch sämtliche kleine Spenden und natürlich unsere zahlreichen monatlichen Dauerspender.
Ein riesiges Dankeschön möchten wir an dieser Stelle an alle Beteiligten der oben genannten Veranstaltungen, an alle Spender der letzten Monate und auch allen langjährigen UnterstützerInnen aussprechen!

David Steinacker / London / d.steinacker[at]goahead-organisation.de

10.09.2010: Schulworkshop zu den Themen AIDS und Armut an der IGS Thesdorf

Ein wichtiger Eckpfeiler der Arbeit von Go Ahead! ist es, im Rahmen des globalen Lernens die Gesellschaft in Deutschland auf zentrale Probleme im subsaharischen Afrika aufmerksam zu machen. In diesem Zusammenhang veranstaltet Go Ahead!in Kooperation mit verschiedenen Schulen Workshops, um junge Menschen für entwicklungsbezogene Themen zu sensibilisieren.

Am 2. Juli 2010 organisierten die Go Ahead‘ler Finn Pauls, Hanna Grundlach, Katharina Rochell und Tobias Hensel an der Integrierten Gesamtschule Thesdorf (IGS) mit rund 40 Zehntklässlern einen Workshop zu den beiden Schwerpunktthemen Armut und HIV/Aids im südlichen Afrika.

In zwei Gruppen setzten sich die SchülerInnen handlungsorientiert mit den Ursachen und Auswirkungen von HIV/Aids bzw. Armut auseinander. Ziel war die Bildung einer fiktiven Nichtregierungsorganisation zur Bekämpfung dieser Probleme sowie die Entwicklung von Problemlösestrategien.

Am darauffolgenden Dienstag, den 6.Juli 2010 trafen sich die Zehntklässler und der initiierende Lehrer Kurt Leweke mit Tobias Hensel, um den Schülern, die nach den Sommerferien neu an die IGS-Thesdorf gewechselt waren, die Ergebnisse des Workshops im Rahmen einer Willkommensaufführung zu präsentieren. Simuliert wurde eine Konferenz mit dem südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma und dessen Parlament, auf der die im Workshop gebildeten Nichtregierungsorganisationen die Probleme des Landes darstellten und Lösungsmöglichkeiten vortrugen. Das Plenum wurde dabei als entscheidungsfähige Jury einbezogen.

Go Ahead! bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schülern für die gute Mitarbeit trotz sehr hoher Temperaturen, bei Kurt Leweke für die Organisation und bei der IGS-Thesdorf für die großzügige Spende von 75 Euro

Tobias Hensel / HSG Hamburg / hamburg[at]goahead-organisation.de

05.09.2010: Go Ahead! bei der undjetzt!?-Konferenz in Witten

Anlässlich des „Marktes der Möglichkeiten“ am 11. August auf dem Wittener Rathausplatz mussten die Gemüsestände den Auftritten zahlreicher Initiativen aus dem Bereich der Entwicklungszusammenarbeit weichen. Im Rahmen der undjetzt!?-Konferenz für Rückkehrer/innen von Freiwilligen-Diensten präsentierten Lys Kulamadayil und Benjamin Werner von Go Ahead! die Arbeit des Vereins und erläuterten vielen interessierten Besuchern die Projekte des Vereins. Bei den erfahrenen Gesprächspartnern kam dabei besonders gut an, dass sich Go Ahead! auf Bildungs- und Aidspräventionsprojekte konzentriert und dabei mit lokalen Partnerorganisationen zusammenarbeitet.
Wir freuen uns darauf, einige der Gesprächspartner bald als aktive Mitstreiter begrüßen zu dürfen.

Benjamin Werner / HSG Bremen / bremen[at]goahead-organisation.de

28.08.2010: Abschlussbericht kickHIV!

Eine spannende, reibungslos verlaufene Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika liegt jetzt schon mehrere Wochen hinter uns. Die erste auf dem afrikanischen Kontinent überhaupt. Und auch wenn unsere elf Männer den ganz großen Erfolg nicht geschafft haben, schrieben Go Ahead! und die junge Generation hierzulande eine einzigartige Erfolgsgeschichte während der WM: die kickHIV!-Kampagne.
In einem Aktionsmarathon von Mai bis Juli haben viele junge Menschen mit uns zusammen bewiesen, dass die WM in Südafrika mehr als nur Fußball war. Von Kiel bis Kempten fanden an über 40 Orten 62 Aktionen unter dem Motto „kickHIV!“ statt. Mit Konzerten, Fußballturnieren oder Theaterstücken vereinten die Engagierten Bildungsarbeit, Charity und Unterhaltung. Dabei wurden Spenden in Höhe von 35.000 Euro gesammelt und viele Mitbürger darauf aufmerksam gemacht, dass abseits der Fußball-Arenen in Südafrika weiterhin die Aids-Pandemie um sich greift und viele Jugendliche keinen Zugang zu Bildung haben.
Die Spendengelder der kickHIV!-Aktionen leiten wir von Go Ahead! zu 100% an unsere Partner in Südafrika weiter, der damit vielen Kindern ein sportpädagogisches Aids-Aufklärungsprojekt („Development through soccer“) in allen Provinzen des Landes anbieten kann.
Wir danken allen Aktiven für die tollen und vielfältigen kickHIV!-Aktionen sowie allen Unterstützern und Sponsoren für die tatkräftige Hilfe!

Tilman Rodenhäuser / Berlin / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

08.08.2010: Go Ahead! begrüßt eine neue Leiterin für das Vorschulprogramm

Nach über dreijähriger Arbeit in Doppelfunktion als Vorstandsmitglied und Leiter des Vorschulprogramms übergibt Gründungsmitglied David Steinacker den Leitungsposten an eine unserer jungen Nachwuchsmitarbeiterinnen, Johanna Reimers (j.reimers@goahead-organisation.de), ab. Seit Ende Juni 2010 hat Johanna das Programm nach zweimonatiger Einarbeitungsphase übernommen und sieht mit großer Freude den neuen Aufgaben entgegen. “Ich glaube, das Vorschulprogramm ist eine spannende Aufgabe und eine tolle Herausforderung für mich! Ich freue mich schon auf die intensive Mitarbeit im Go Ahead! Team”, bestätigt Johanna.

Das ganze Go Ahead! Team wünscht Johanna viel Erfolg und freut sich über diese Verstärkung!

David Steinacker / Norwich (England) / d.steinacker[at]goahead-organisation.de

01.08.2010: Go Ahead! referiert im Rahmen der Socialbar

Am 05.07.2010 war Go Ahead! eingeladen, im Rahmen der Socialbar in Berlin zu referieren. Ziel der Socialbar ist es, Vertreter von NGOs (Nichtregierungsorganisationen) untereinander und mit Experten aus dem Gebiet des Social Webs zu verlinken und so den Austausch über Möglichkeiten, Erfolg und Misserfolg neuer Medien zu fördern. Einmal monatlich treffen sich Interessierte in 14 verschiedenen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, es werden neue Entwicklungen vorgestellt und Diskussionen zu aktuellen Themen geführt.

Go Ahead! hatte die Möglichkeit, seine Erfahrungen mit dem Einsatz „neuer und alter Medien“ im Rahmen der kickHIV! Kampagne vorzustellen. Go Ahead!s Präsentation stellte die Perspektive des zweiten Vorsitzenden Tilman Rodenhäuser auf die Kombination klassischer und neuer Medien dar und führte zu einer interessanten Diskussion im Anschluss. Verschiedene Experten gaben Antworten auf die Frage, wie wichtig der Einsatz von Twitter für eine NGO ist und wie sich Spenden im Social Web sammeln lassen. Dank eines Filmteams von nezfilms.com kann der gesamte Vortrag und die anschließende Diskussion hier angesehen werden.

Go Ahead! dankt den Mitarbeiterinnen der Socialbar für die Einladung und allen Beteiligten für die spannende Diskussion.

Tilman Rodenhäuser / Berlin / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

31.07.2010: Teilnehmer begeistert vom Freiwilligenworkshop in Igel

Egal ob es zu Gods Golden Acre nach Südafrika oder an die Morukutu Schule in Namibia gehen sollte, eines hatten alle Teilnehmer des Freiwilligenworkshops am 4. und 5. Juli 2010 gemeinsam: Viele Fragen !

Im kleinen Ort Igel veranstaltete Suni e.V., ein Partner von Go Ahead!, erneut einen Workshop zur Vorbereitung von Freiwilligen auf ihren Auslandsaufenthalt. Organisiert wurde der Workshop von Barbara Scharfbillig, Leiterin des Freiwilligenprogramms bei Go Ahead!. Als Berater für die Freiwilligen stand unter anderem Fabien Olsem, Leiter der HSG Trier, zur Seite.

„Ich möchte mich für ein sehr schönes, interessantes und informatives Wochenende bedanken. Ich bin nun noch ein wenig gespannter als vorher, denn auf einmal hat alles irgendwie mehr Gestalt angenommen und ist  nicht mehr so weit weg!“ schreibt Jana Schulz, die in zwei Monaten ein Praktikum in Namibia absolvieren wird.

Wenn auch du Interesse an einem freiwilligen Einsatz im Ausland hast oder am nächsten Workshop teilnehmen willst, dann kontaktiere uns unter b.scharfbillig@goahead-organisation.de.

Besonders dringend sucht die Morukutu Schule momentan einen Fußballtrainer, der Lust hat, die Spieler und Lehrer in ihrem Engagement zu unterstützen.

Barbara Scharfbillig / Trier / b.scharfbillig[at]goahead-organisation.de

26.07.2010: “Eine-Welt- Sommerfest” in Bomlitz zu Gunsten von Go Ahead!

Am Wochenende vom 18. bis zum 20.Juni 2010 fand das Sommerfest des Eine-Welt-Vereins Bomlitz statt, bei dem alle Einnahmen in diesem Jahr an Go Ahead! gespendet wurden. Neben Vorträgen von verschiedenen afrikanischen Gästen und dem Go Ahead!-Stand gab es zahlreiche Attraktionen für Groß und Klein. Angefangen mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel und einer Präsentation über Go Ahead! wurde der Tag mit Musik, selbstgemachtem Schmuck und einer großen Kaffe- und Kuchen-Tafel fortgesetzt. Neben den Einnahmen, die zur Zeit noch berechnet werden, konnten zahlreiche neue Mitglieder und interessierte Mitarbeiter gewonnen werden.

Ein herzlicher Dank geht hier besonders an den Eine-Welt-Verein Bomlitz und Frau Edel Schmidt für die tolle Kooperation.

David Steinacker / Norwich (England) / d.steinacker[at]goahead-organisation.de

25.07.2010: Charity Swim 2010 mit großem Erfolg am Starnberger See

Der seit Monaten geplante Charity Swim am Starnberger See fand am 04. Juli 2010 endlich statt! Trotz Sturmwarnungen sprang der Südafrikaner Richard Klerck gegen 6.00 Uhr in Seeshaupt mutig in den See und begann seine 23 km lange Route. Dank der vielen Helferinnen und Helfer war der Festplatz am Ufer des Sees in Starnberg rechtzeitig aufgebaut und ab ca. 12 Uhr strömten die ersten Besucher ein. Richard war so schnell unterwegs, dass er zwischendurch eine Zwangspause einlegen musste, bevor er nach 9 Stunden an der südlichen Seepromenade unter tobendem Jubel von ca. 700 Besuchern ins Ziel schwamm.

Dank der wunderbaren Verköstigungen von Vinzenzmurr, dem afrikanischen Flair, welches das südafrikanische Konsulat in die Veranstaltung brachte, der tollen Musik von drei verschiedenen Bands (Phil Vetter, Molinia, Blind Freddy) und dem Zauberclown Yvonne, die sich mit ihren Hüpfburgen, dem Kinderschminken und einer Zaubershow bestens um die kleinen Besucher kümmerte, wurde der Charity Swim zu einer großartigen Veranstaltung! Alle Besucher, Sponsoren und Helfer waren sofort von der wunderbaren Atmosphäre begeistert und viele Teilnehmer äußerten den Wunsch nach einer Nachfolgeveranstaltung. Sowohl im Radio als auch im TV wurde über das Event berichtet.

Mit den Einnahmen des Charity Swims wird das dritte Jahr unseres Learning Centers unterstützt.

David Steinacker / Norwich (England) / d.steinacker[at]goahead-organisation.de

20.07.2010: Go Ahead! auf der undjetzt!?-Konferenz – und du?

Am 11. August wird sich Go Ahead! auf dem Markt der Möglichkeiten der undjetzt?!-Konferenz in Witten präsentieren. Die undjetzt?!-Konferenz 2010 bietet 300 jungen Menschen vom 8.-14. August 7 Tage volles Programm auf dem Campus der Uni Witten-Herdecke: Vorträge, Workshops, einen Markt der Möglichkeiten, „Open Space“, Konzerte u.v.m. Im Fokus stehen entwicklungspolitische und gesellschaftlich relevante Themen sowie methodische und soziale Kompetenzen zur erfolgreichen Umsetzung eigener Projekte.

Go Ahead! ist 2007 aus der Initiative ehemaliger Freiwilliger entstanden. Deshalb freuen wir uns sehr, dass im Rahmen der undjetzt?!-Konferenz die Energie ehemaliger Freiwilliger gebündelt wird, um sich längerfristig für soziale Projekte einzusetzen – vielleicht ja auch für Go Ahead! ?

Die Konferenz dient als Plattform für ehemalige Freiwillige, um sich zu vernetzen und zu qualifizieren. Im „Open Space“ bleibt genügend Freiraum, gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen.

Tilman Rodenhäuser / Berlin / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

01.07.2010: Go Ahead! bei Podiumsdiskussion der Aids-Hilfe in Mainz

Die Deutsche Aids-Hilfe in Mainz feiert in diesem Sommer ihr 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass und mit Blick auf die Fußball-WM in Südafrika veranstaltete der Verein eine Podiumsdiskussion zur Aids-Problematik im Land am Kap. Neben Dr. Jörg Sasse (Ärzte ohne Grenzen) und Ulrich Heide (Vorsitzender Deutsche Aids-Stiftung) wurde auch Johannes Hillje, Vorstand von Go Ahead!, als Vertreter einer Nicht-Regierungsorganisation auf das Podium geladen. Nach Kurzvorträgen der insgesamt fünf Referenten hatte das Publikum die Möglichkeit, die Experten zu befragen. Es entwickelte sich eine lebendige Diskussion, bei der vor allem die These nach einer verstärkten Ausrichtung der Entwicklungszusammenarbeit an lokale Bedürfnissen und Einbindung binnenstaatlicher Kräfte Unterstützung fand.

Wir danken der Aids-Hilfe Mainz für die Einladung zu der Veranstaltung.

Johannes Hillje / Mainz / j.hillje[at]goahead-organisation.de

12.06.2010: Go Ahead! zu Gast bei „Ansichten“ von Radio Bremen TV

Zum Start in die WM-Auftaktwoche hieß es am Montag, 7. Juni 2010, bei der Sendung „Ansichten“ von Radio Bremen TV „Vor der WM ist nach der WM“. Zu Gast im Studio waren Jan Bildhauer, 1. Vorsitzender von Go Ahead!, und Benjamin Werner, Leiter der Hochschulgruppe Bremen.
Im Mittelpunkt des Gesprächs mit Moderator Dirk Meißner stand die Frage, was Südafrika abseits der WM bewegt und wie die Arbeit von Go Ahead! bei lokalen Problemen wie der Aids-Pandemie oder dem mangelhaften Zugang zu Bildung ansetzt. Wir danken der „Ansichten“-Redaktion für die Einladung.

Benjamin Werner / HSG Bremen / bremen[at]goahead-organisation.de

06.06.2010: Einer für alle – Alle für einen! – Startschuss für den Go Ahead! Charity Swim 2010

Go Ahead! und die Münchener Hochschulgruppe arbeiten im Moment fleißig an ihrem aktuellen Projekt, dem Charity Swim 2010 am Starnberger See. Dabei wird der südafrikanische Hobbysportler Richard Klerck am 04. Juli 2010 schwimmend 22,5 km zurücklegen, um den Starnberger See zu durchqueren, und anschließend in Starnberg mit einem großen Familienfest empfangen zu werden.

Im Zuge dieses Events hat die „Sunrise ABC Preschool“ in Krailling, ebenfalls nahe dem Starnberger See, ein eigenes Projekt gestartet. Die Betreuerinnen gestalteten am 20. und 21. Mai mit den ca. 30 Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren zwei Aktionstage zum Thema „Südafrika“, inklusive einer von der Sparkasse gesponserten sportlichen „Knaxiade“. Die Mädchen und Jungen haben eine Menge über das Land Südafrika, seine Sprache und Kultur gelernt und zusätzlich durch engagierten Einsatz bei den Sportwettkämpfen Spenden gesammelt. Insgesamt wurden über € 1.000 eingenommen, die großzügigerweise zu 100% an Go Ahead!und dem Charity Swim 2010 und damit an das Heartbeat Learning Center in Südafrika gehen. Ein vorläufiger Scheck wurde im Rahmen der „Knaxiade“-Preisverleihung von der Kindergartenleitung an Mitglieder der Münchener Hochschulgruppe übergeben und die Kinder bekamen als Dankeschön für ihren Einsatz eine eigene Urkunde (siehe Foto). Außerdem ist natürlich jeder zu dem Event am 04. Juli eingeladen und aufgefordert, Richard Klerck die Daumen zu drücken.

David Steinacker / Norwich / d.steinacker[at]goahead-organisation.de

31.05.2010: Vorbereitungstagung „Homes of Hope“

Im August 2010 ist es wieder soweit: Go Ahead! entsendet eine Gruppe engagierter junger Menschen nach Südafrika, um dort zusammen mit einem afrikanischen Building-Team ein Haus für eine von Armut betroffene Familie zu bauen! In dem vierwöchigen Aufenthalt in KwaZulu-Natal soll neben der Arbeit auf dem Bau vor allem eins im Vordergrund stehen: Der interkulturelle Austausch.

Vom 14. bis zum 16.5.2010 fand das Vorbereitungstreffen der Teilnehmer im Vogtschen Hof bei Kassel statt. Hier wurde in lockerer Atmosphäre allen die Möglichkeit geboten, sich vorab schon mal kennen zu lernen. Es wurde zusammen eingekauft, gekocht, diskutiert, gekickert, gelacht und sogar der Dorfkneipe ein kleiner Besuch abgestattet. Ein Workshop mit Texten zu politischen und gesellschaftlichen Themen half dabei, sich ein Bild über Probleme und Chancen Afrikas zu verschaffen.

Finanzleiter Wolfgang Bildhauer und Reiseleiterin Pia Ditscher informierten zusätzlich mit Präsentationen zu Go Ahead! und „Homes of Hope“ und standen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Bevor es im August dann losgeht heißt es jetzt erstmal Spenden sammeln, da die Kosten für die Baumaterialien in erster Linie von den Teilnehmern getragen werden.

Nach dem bereits gelungenen Vorbereitungswochenende wünscht Go Ahead! Konrad Kreutzer, Carla Wehmeier, Annegret Behrje, Marlena Mautes, Christian Lichtenberg, Leonard Klötzer und Katrin Olberding einen erfahrungsreichen und schönen Aufenthalt!

Pia Ditscher / Mainz / p.ditscher[at]goahead-organisation.de

25.05.2010: Jahr Zwei des Jugendbotschafter-Programms beginnt

Nach einer erfolgreichen Pilotphase im Jahr Eins des Jugendbotschafter-Programms hat sich Go Ahead! entschlossen, das Programm auch im zweiten Jahr zu unterstützen. Go Ahead! finanziert dabei die besondere Ausbildung jeweils zweier Jugendlicher aus den 14 Lernzentren von Heartbeat. Durch diese besondere Schulung lernen die Jugendlichen, die Probleme ihrer Altersgenossen in den Zentren und den Gemeinden zu artikulieren. Die Jugendbotschafter sind selber Waisen, die von Heartbeat unterstützt und jetzt zur Stimme der oft vergessenen Waisen in Südafrika werden.

Im vergangenen Jahr wurde Go Ahead! von der Landesstiftung Baden-Württemberg unterstützt und hatte zusammen mit Heartbeat das Jugendbotschafter-Programm initiiert. Insgesamt 24 Jugendliche wurden zu Botschaftern der Kinder und Jugendlichen ihrer Townships und Dörfer, gründeten Kinder- und Jugendforen und artikulierten die Probleme ihrer Generation bei Heartbeat. Heartbeat ist auf diese Weise in der Lage, seine Programme noch besser an die Bedürfnisse der Kinder anzupassen. Ein herausragendes Beispiel dafür ist das Fußball- und Life-Skills-Programm, das Heartbeat in den kommenden Monaten beginnen wird. Die Kinder hatten insbesondere angeregt, dass ein größerer Akzent auf Life Skills gelegt wird. Das Programm wird über die kickHIV!-Kampagne von Go Ahead! unterstützt.

Aktuell findet in Südafrika die Auswahl der neuen Jugendbotschafter statt. Go Ahead! ist auf die neuen Botschafter und das zweite Jahr des Programms gespannt.

Tilman Rodenhäuser / Dresden / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

15.05.2010: Als Freiwilliger in Afrika? Workshop im Juli in Trier

Am 3. und 4. Juli 2010 findet in Igel bei Trier der nächste Workshop für Freiwillige und Praktikanten im südlichen Afrika statt. Teilnehmen können Freiwillige der OrganisationenGo Ahead! und Suni e. V., aber auch Afrika-Interessierte und Reiselustige. Organisiert wird der Workshop von Barbara Scharfbillig, Leiterin des Freiwilligenprogramms bei Go Ahead!. Der Workshop bietet die Möglichkeit, mit ehemaligen Freiwilligen in Kontakt zu treten, neue Projekte kennen zu lernen und vermittelt Wissenswertes über das südliche Afrika und eine Reise dorthin. Diskutiert wird nicht nur über die aktuelle politische Lage, über die Aids- und HIV-Pandemie, sondern auch über Kulturen, Sprachen und den Alltag in der Region. Schwerpunkt liegt auf den Ländern Namibia und Südafrika.

Wenn auch du Interesse an einem freiwilligen Einsatz im Ausland hast oder am nächsten Workshop teilnehmen willst, dann kontaktiere uns b.scharfbillig@goahead-organisation.de

Barbara Scharfbillig / Igel / b.scharfbillig[at]goahead-organisation.de

09.05.2010: Aktuelle Entwicklung des Learning Centers

Auch im zweiten Jahr in Folge konnte Go Ahead! e.V. die Summe, die zur Finanzierung und zum Betrieb des Learning Centers in KwaZulu Natal/Südafrika gebraucht wird, zusammentragen.

Nach einer Summe von 58.536Euro im ersten Jahr konnten wir im zweiten Jahr (welches im September 2010 endet) einen Betrag von 74.376 Euro sammeln und damit den erhöhten Bedarf zur Unterstützung weiterer 220 Aidswaisenkinder decken und zusätzlich sogar eine Ausdehnung der Trainingsprogramme ermöglichen. So ist sichergestellt, dass unser lokaler Partner Heartbeat sich weiterhin für eine nachhaltige Verbesserung der tragischen Lage der Aidswaisenkinder in Südafrika einsetzen kann.

Im Learning Center, welches unter anderem von Go Ahead! initiiert wurde und in der ländlichen Gegend an der Grenze zu Swasiland und Mosambik liegt, werden nach der vorangegangenen Aufbauphase im Sommer 2009 Bildungsprojekte und unterstützende Maßnahmen für Aidswaisenkinder der Region organisiert.

Nach der Schule erhalten die Kinder eine warme Mahlzeit (häufig die einzige am Tag), werden bei den Hausaufgaben unterstützt und haben die Möglichkeit am Freizeitangebot des Lernzentrums teilzunehmen. Darüber hinaus kümmern sich ausgebildete (studierte) Sozialarbeiter um persönliche Probleme der Kinder und bieten psychologische Betreuung und Workshops an.

Außerdem bildet das Lernzentrum Sozialarbeiter und engagierte Gemeindearbeiter aus, um ihnen die Möglichkeit zu geben, weitere Aidswaisenkinder zu unterstützen.

Heute werden 667 Kinder (267 mehr als zu Beginn geplant) direkt am Learning Center erreicht, außerdem können durch die Trainingsmaßnahme weitere hundert Kinder unterstützt werden. Die steigende Zahl der Kinder spiegelt die Not in der Region wieder – wir sind froh, dass wir in diesem Umfang helfen können.

Go Ahead! bedankt sich herzlich für die Unterstützung aller Sponsoren, Partner und engagierten Mitarbeiter und Mitglieder. Ohne Ihre großzügige Unterstützung wäre diese tolle Arbeit nicht möglich gewesen und 667 Aidswaisenkindern wäre die Möglichkeit, durch Bildung und ein sicheres Lernumfeld eine Chance auf eine bessere Zukunft zu erhalten, verwehrt geblieben!

Go Ahead! e.V. garantiert, dass 100% Ihrer Spenden direkt in das Learning Center fließen und den Kindern nachhaltig geholfen wird. Regelmäßig besuchen wir das Lernzentrum und unseren Partner Heartbeat, um uns von der adäquaten Mittelverwendung zu überzeugen.

Jan Bildhauer / Bremen / j.bildhauer[at]goahead-organisation.de

07.05.2010: Go Ahead! erhält Sozialpreis der Kieserling Stiftung

Anlässlich des diesjährigen „Bremer Logistiktag“ [www.bremer-logistiktag.de], der unter dem Motto „Play Fair – Global Logistics“ stattfand und als Partnerland Südafrika hatte, erhielt Go Ahead! den mit 15.000€ dotierten Sozialpreis der Kieserling Stiftung. Zusätzlich bot sich die Chance Go Ahead! vor 400 versammelten Gästen aus der Wirtschaft zu präsentieren. Zu den ersten Gratulanten zählten neben Kieserling-Stiftungsrat Konrad Hösel auch der südafrikanische Botschafter Sonwabo Eddie Funde.

Go Ahead! bedankt sich ganz herzlich bei der Kieserling Stiftung und freut sich auf neue Partnerschaften im Zuge des Logistiktages.

Jan Bildhauer / Bremen / j.bildhauer[at]goahead-organisation.de

25.04.2010: Besuch des Freiwilligenprogrammes in Namibia

Von Februar bis April besuchte Barbara Scharfbillig, Leiterin des Freiwilligenprogramms von Go Ahead! unsere Partnerprojekte von Suni e.V. in Namibia. Dabei evaluierte Barbara das Freiwilligenprogramm mit den Lehrern, den Praktikumsbetreuern Vernon Malumani und Gabriel Hangara, den Freiwilligen und den Schülern der Partnereinrichtungen in der Kalahariwüste.
An der Mphe Thuto Primary School zeigt sich, dass die Kinder und Jugendlichen sehr von den freiwilligen Lehrern profitieren und das Unterrichtsniveau stetig steigt. Für 2011 ist hier eine Umstellung des Freiwillligenprojektes geplant, so dass der Schwerpunkt auf der Schulung der Lehrer liegen soll. Von der Morukutu Primary School gibt es ebenfalls gute Nachrichten: Ende des Jahres soll die Schule an die Stromversorgung angeschlossen werden. Wir hoffen, dass sich dann mehr Freiwillige für die kleine Schule im Hereroland finden werden. Für 2010 sind an der Mphe Thuto Schule noch ein Praktikumsplatz, an der Morukutu Schule noch vier Praktikumsplätze frei. Interessenten können sich mit Barbara Scharfbillig in Verbindung setzten. b.scharfbillig@goahead-organisation.de

Barbara Scharfbillig / Köln / b.scharfbillig[at]goahead-organisation.de

02.04.2010: Medienschau: Go Ahead! im SWR, ZEIT-Campus und campolis

In den letzten Wochen wurden einige Medien erneut auf die Arbeit von Go Ahead! aufmerksam. Unter der Überschrift „Weise Waisen“ widmete das Studentenmagazin ZEIT-Campus ihre Rubrik „Projektmappe“ in der März/April-Ausgabe unserer Organisation. Dazu wurde Tilman Rodenhäuser, stellvertretender Vorsitzender, im Vorfeld von der Redaktion interviewt.

Der Radiosender SWR 4 schaltete Vorstandsmitglied Wolfgang Bildhauer per Telefon ins Studio. Eine Stunde lang wurde der Go Ahead!ler zu unseren Projekten interviewt. Auch das Studentenmagazin „campolis“ berichtete am Anfang des Jahres ausführlich über Go Ahead!.

Johannes Hillje / Mainz / j.hillje[at]goahead-organisation.de

19.03.2010: Mitarbeiter von Hewlett-Packard kickern für Go Ahead!

Zur Weltmeisterschaft 2006 ließ eine Verleihfirma von Tischkickern in verschiedenen Gebäuden der Firma Hewlett-Packard (HP) Tischkicker kostenlos aufstellen, mit dem Ziel die Einnahmen einem guten Zweck zuzuführen. Inspiriert von dieser Idee auf entspannende Art und Weise das langjährige Engagement des HP Mitarbeiters Wolfgang Bildhauer und der Hilfsorganisation Go Ahead! zu unterstützen, wurde unter den fußballbegeisterten Mitarbeitern gesammelt, um einen eigenen Tischkicker anzuschaffen.

Marc Aicheler und Efgeni Petrusev waren die treibenden Koordinatoren, die sich bemühten, einen passenden Raum und einen geeigneten Tischkicker zu finden. Dies war nicht ganz einfach in einem Großraumbüro, aber mit Kreativität konnte schon bald die „Go Ahead! Arena“ eröffnet werden. Seit September nun wird in der Mittagspause oder nach Feierabend bereits kräftig auf die Tischkicker-WM 2010 trainiert. Ein erster Kassensturz zu Jahresende ergab die stolze Summe von 400€, welche an Go Ahead! übergeben wurde. Auch Rücklagen für die Instandhaltung wurden schon aufgebaut.

Dieses Kickerprojekt soll über die WM 2010 hinaus betrieben werden und passt hervorragend zum neuen Go Ahead! Projekt „kickHIV“, bei dem über die Fußballtrainer in den Townships von Südafrika die Jungen über Aids aufgeklärt werden sollen. Mehr zu kickHIV unter

Go Ahead! bedankt sich ganz herzlich bei den Organisatoren, den Spendern des Tischkickers und allen Mitarbeitern, die durch das Tischkickern die Arbeit in Südafrika für die Zukunft der Kinder und Jugendlichen unterstützen.

Johannes Hillje / Berlin / j.hillje[at]goahead-organisation.de

14.03.2010: Das Jugendbotschafter-Programm: Abschluss der Pilotphase

Im Dezember endete das erste Jahr des von der Landesstiftung Baden-Württemberg finanzierten Jugendbotschafterprogramms – und damit auch die erste Amtszeit der Jugendbotschafter in Südafrika. Ziel des Programms ist es, junge Südafrikaner dahingehend auszubilden, sich für Kinder und Jugendliche in ihren Gemeinden stark zu machen, Probleme anzusprechen und so zur Stimme der oft vergessenen Waisen in Südafrika zu werden.

Das Programm erwies sich während des ersten Jahres als großer Erfolg für unseren südafrikanischen Partner Heartbeat. Die Botschafter nahmen Anfang 2009 ihre Arbeit auf, initiierten Jugendforen, Debattierklubs und verschiedene Veranstaltungen zu Themen, die ihre Altersgenossen bewegen. Einer der Botschafter organisierte einen Workshop für junge Männer, in dem die besondere Verantwortung thematisiert wurde, die jungen Männern in den Gemeinde zukommt, und wie diese sich verhalten sollten, um zu einer positiven Entwicklung ihrer Gemeinden beizutragen.

Go Ahead! hatte mehrfach die Möglichkeit, die Jugendbotschafter in Südafrika zu treffen: Im Rahmen der Study-Tour trafen sich im März vergangenen Jahres zehn Mitglieder von Go Ahead! mit mehreren Botschaftern und diskutierten verschiedenste Fragen, angefangen mit „Wie gestalten sich Liebesbeziehungen zwischen Jugendlichen in Deutschland?“ bis hin zu „Was sind die wichtigsten Aufgaben des demnächst zu wählenden Präsidenten in Südafrika?“. Des Weiteren nahm Jan Bildhauer, der Vorsitzende von Go Ahead!, an einem der Trainingsworkshops der Jugendbotschafter teil. Schließlich besuchte Tilman Rodenhäuser, der Programmleiter bei Go Ahead!, die Abschlussveranstaltung der Jugendbotschafter im Dezember 2009.

„Mit dem Jugendbotschafterprogramm geben wir jungen Südafrikanern die Chance, sich für ihre Altersgenossen einzusetzen und die Veränderungen zu bewirken, die sie für wichtig in ihren Gemeinden erachten. Die Jugendbotschafter und Go Ahead!: Alle Beteiligten sind junge Erwachsene, die sich für andere Menschen einsetzen und großes Engagement zeigen. Das finde ich spitze!“, sagt Tilman Rodenhäuser.

Tilman Rodenhäuser / Berlin / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

07.03.2010: kickHIV! sucht Fußballtrainer für vier Wochen Namibia

Barbara Scharfbillig, Leiterin des Freiwilligenprogramms von Go Ahead!, besucht derzeit die Freiwilligenprojekte der Partnerorganisation Suni e.V. in Namibia. Auch hier, am Rande der Kalahariwüste, hat man vom Engagement des kickHIV!-Teams gehört und möchte bei diesem tollen Event mitmachen. Dazu suchen Barbara und Vaanda (siehe Foto), die Mphe-Thuto-Schule und die Morukutu-Schule Freiwillige, die entweder ausgebildete Fußball- oder Sportlehrer sind oder alternativ mindestens einen C-Trainer-Schein im Fußball haben und sich auf ein vierwöchiges Abenteuer an einer namibischen Busch-Schule einlassen möchten. Interessenten können sich bei Barbara und Vaanda (b.scharfbillig@goahead-organisation.de) bewerben.

Barbara Scharfbillig / Tjaka (Namibia) / b.scharfbillig[at]goahead-organisation.de

04.03.2010: Go Ahead!-Projekt-Büro in Berlin – mit Weblog

Seit 27. Februar haben sich die Go Ahead!-Vorstandsmitglieder Jan Bildhauer, Tilman Rodenhäuser und Johannes Hillje in einer Berliner WG ein Go Ahead!-Büro eingerichtet. Hier wird bis zum 22. März intensiv an den kickHIV!-Aktionstagen sowie weiteren Projekten gearbeitet. Zu diesem Zweck haben bereits mehrere Go Ahead!-MitarbeiterInnen ihren Besuch angekündigt, sodass einem produktiven Schaffen nichts mehr im Wege steht.

Wer Interesse daran hat, was wir machen und welche Erfolge wir erzielen, ist herzlich eingeladen, unseren Blog zu verfolgen!

Angela Steffens / Berlin / a.steffens[at]goahead-organisation.de

27.02.2010: „Lost Generation“ – ein Filmprojekt in Zusammenarbeit mit Go Ahead!

Als der Film „Lost Generation“ am 12.12.09 im Berliner Arsenalkino Premiere feierte, zeigten sich die geladenen Gäste sehr bewegt. Mit dem Dokumentarfilm über das Leben von AIDS-Waisen in Südafrika ist es der Regisseurin Silke Kaiser gelungen, ein sehr authentisches Bild der Probleme und Herausforderungen der jungen Generation in vielen afrikanischen Ländern südlich der Sahara zu schaffen. Die Homepage [www.lost-generation-film.de] ist seit kurzem online und der Film wird hoffentlich dieses Jahr auf verschiedenen Festivals zu sehen sein.

Die Dreharbeiten zu „Lost Generation“ fanden im Rahmen der Go Ahead!Studytour 2009 statt, als ein Kamerateam der HFF Potsdam Go Ahead! bei seinen Projektbesuchen begleitete. Die Filmaufnahmen entstanden in Projekten von Go Ahead!s Partnern Heartbeat, der Pastoral Preschool und God’s Golden Acre in Pretoria, Johannesburg, Limpopo und den ländlichen Gebieten KwaZulu Natals. „Wir sind stolz, bei einem so erstklassigen Filmprojekt mitgewirkt zu haben und hoffen, dass „Lost Generation“ vielen Menschen hierzulande die prekäre Situation von AIDS-Waisen in Südafrika vor Augen führen kann“, sagt Tilman Rodenhäuser, zweiter Vorsitzender von Go Ahead!.

Go Ahead! bedankt sich auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Silke Kaiser und ihrem Team sowie der HFF Potsdam für die Produktion des Go Ahead! Imagefilms, der ebenfalls 2009 entstand.

Tilman Rodenhäuser / Dresden / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

20.02.2010: Filmvorführung “I am because we are” der Mainzer Hochschulgruppe

Am Morgen des 01.02.2010 stand die zweite Aktion der im Oktober 2009 Jahres gegründeten Go Ahead!-Hochschulgruppe Mainz in den Startlöchern:
Man mietete die Mainzer „Infobox“ des Uni-Campus für den gesamten Tag und zeigte im 2-Stunden-Rhythmus von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr insgesamt vier Mal einen etwa 40-minütigen Ausschnitt des Films „I am because we are“; der Eintritt war frei. Der von Schirmherrin Madonna kommentierte Dokumentarfilm veranschaulicht die gravierenden Probleme der Einwohner von Malawi im südlichen Afrika. Das Land weist eine erschreckend hohe AIDS-Prävalenz-Rate auf und droht den Kampf gegen die damit verbundene chronische Armut und der Überforderung der sozialen Systeme mit Hunderttausenden AIDS-Waisen zu verlieren.  Daher eignet sich dieser Film zur Aufklärung und Sensibilisierung für eine Problematik, die derjenigen in z.B. Kwazulu Natal stark ähnelt und der sich Go Ahead! gemeinsam mit Heartbeat angenommen hat..

Auf die Aktion wurde mittels Flyern am vorausgegangenen Freitag und am Aktionstag selbst hingewiesen.
Zusätzlich zur Filmvorführung hatten Besucher Zugang zu Info-Materialien und wurden bei Bedarf mit den „Reserven“ aus dem Glühweinverkauf im vergangenen Dezember versorgt. Trotz der leider eher moderaten Besuchszahlen konnten denoch Spendeneinnahmen in Höhe von ca. 90 Euro verzeichnet werden.

Julian Burger / HSG Mainz / mainz[at]goahead-organisation.de

07.02.2010: Mach mit: kickHIV! – Bundesweite Aktionstage gegen AIDS in Südafrika – 28.-30.Mai 2010

In diesem Jahr organisiert Go Ahead! die erste deutschlandweite Kampagne: Seit September letzten Jahres arbeitet ein Team an der Vorbereitung der kickHIV!-Aktionstage 2010. Unterstützt durch das Startsocial-Beratungsstipendium wurde ein Aktionshandbuch, eine Homepage ([www.kickHIV.de]) und Flyer erstellt sowie wichtige Kontakte geknüpft – kickHIV! wird von Continental und RWE gesponsert sowie von Cosma Shiva Hagen, Steffen Groth, Bartholomäus Grill, Mesut Özil und Philipp Lahm unterstützt – um die Aktionstage einen Erfolg werden zu lassen.

Doch was ist kickHIV!? Am Wochenende vom 28. bis zum 30. Mai 2010 werden wir gemeinsam ein Zeichen setzen! Bei kickHIV! kann sich jeder – egal ob Verein, Schule, Freundeskreis oder Einzelperson – an einem Tag aktiv für einen guten Zweck einsetzen. Du kannst mit deiner eigens organisierten Veranstaltung dabei sein! Lasst uns auf diesem Wege unsere Mitmenschen für die Situation von Aids-Waisenkindern im südlichen Afrika sensibilisieren und dafür begeistern, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Die im Zuge der kickHIV!-Aktionstage gesammelten Spendengelder fließen zu hundert Prozent in ein Projekt unserer lokalen Partner in Südafrika. Das Projekt nutzt die Kraft des Fußballs, um Sport und Aidsaufklärung zu verbinden.

Damit kickHIV! ein Erfolg wird, brauchen wir deine Hilfe. Nimm die Möglichkeit wahr, organisiere eine Aktion und setze zusammen mit Go Ahead! ein Zeichen gegen Aids und Armut im südlichen Afrika.

Tilman Rodenhäuser / Pretoria (Südafrika) / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

28.01.2010: Go Ahead! Bereichsleiter treffen sich in Kassel

Am 16. Januar kamen der Vorstand und die Bereichsleiter von Go Ahead! in Kassel zusammen. Das Treffen startete mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr und der Planung für 2010. Insgesamt war 2009 ein sehr erfolgreiches Jahr für Go Ahead!, und viele Ziele wurden dank des Einsatzes jedes einzelnen Mitarbeiters, Hochschul-Gruppenmitgliedes und vieler Freunden nicht nur erreicht, sondern bei weitem übertroffen.

Für das kommende Jahr stehen mit der deutschlandweiten Kick-HIV-Kampagne Ende Mai (www.kickhiv.de) und der Charity-Swim-Aktion im Juli am Starnberger See neben den regulären Aktivitäten mehrere große Aktionen an, auf die sich die Arbeit vor allem in der ersten Jahreshälfte konzentrieren wird. Danach soll der Fokus auf Bildungs- und Aufklärungsarbeit in Deutschland gelegt werden.

Nach den durchweg positiven Rückmeldungen auf das erste Mitarbeitertreffen letzten Mai will Go Ahead! nun pro Jahr zwei solcher Treffen jeweils am Semesteranfang durchführen. Das erste Treffen in 2010 wird vom 16. bis zum 18. April stattfinden und mit der Mitgliederversammlung zusammenfallen.

Die über die letzten Monate von einer Arbeitsgruppe entwickelte Strategie zur besseren Einbindung der Aktiven bei Go Ahead! und zur Nachfolgeregelung wurde verabschiedet. Eine ähnliche Arbeitsgruppe soll nun eingerichtet werden, um unter anderem Kriterien zur Auswahl von Partnern für Go Ahead! (Unternehmen, Politische Organisationen etc.) zu erarbeiten. Damit wird auf geäußerte Kritik konstruktiv reagiert.

Zwar fand das Treffen im relativ kleinen Kreis statt, jedoch wurden die abwesenden Vorstandsmitglieder per Skype-Konferenz dazugeschaltet, so dass es wieder einmal ein sehr arbeitsames und produktives Treffen wurde.

Go Ahead! bedankt sich ganz herzlich bei Familie Peitzmeier für die Gastfreundschaft und die leckere Bewirtung.

Sophia Merckens / Dresden / s.merckens[at]goahead-organisation.de

23.01.2010: Go Ahead! gewinnt den mit 1000 Euro dotierten „CharityStar“

Durch alle Kanäle verbreiteten die Go Ahead! Mitarbeiter im letzten Monat den Aufruf „Stimmt für Go Ahead! bei CharityStar, es winken 1000 Euro!“ Viele Freunde und Bekannte folgten dem Aufruf und nutzen auch ihre Netzwerke, um weitere Stimmen zu gewinnen. Der Aufwand aller hatte sich am Ende gelohnt und zahlte sich buchstäblich aus, denn mit über 1000 Stimmen gewannen wir die Ausschüttungsrunde des CharityStar!

CharityStar ist ein Projekt verschiedener Mode- und Schuhmarktketten, die in ihren Filialen Boxen für Altkleider und -schuhe aufgestellt haben. Für jedes gespendete Kilo legen die Unternehmen 2 Cent oben drauf. Diese 2 Cent fließen in einen Topf und sobald dieser insgesamt 1000 Euro enthält oder 50.000 Kilo Spenden gesammelt werden, erhält das Projekt, welches auf CharityStar.com zu diesem Zeitpunkt die meisten Stimmen hat, die 1000 Euro.

Die gewonnenen 1000 Euro fließen in die Organisation der Go Ahead! Aktionstage „kickHIV!“ (www.kickhiv.de). Eine Preisverleihung soll laut CharityStar noch in einem offiziellen Rahmen stattfinden. Wir bedanken uns herzlichst bei allen, die für uns abgestimmt und den Aufruf weitergesendet haben.

Johannes Hillje / Mainz / j.hillje[at]goahead-organisation.de

KONTAKT

Go Ahead! e.V.
Albblickweg 5
78126 Königsfeld

Phone: +49 (0)7725 9 15 58 85
E-mail: info@goahead-organisation.de

IBAN DE87694900000006662412
BIC GENODE61VS1

UNSER AUFTRAG

Junge Menschen in Deutschland setzen sich ehrenamtlich für junge Menschen in Subsahara-Afrika ein: Das ist Go Ahead! Wir nutzen die Energie, den Enthusiasmus und den Willen junger Erwachsener, um durch die Unterstützung von Bildungsprojekten Kindern und Jugendlichen im südlichen Afrika nachhaltige Perspektiven zu ermöglichen.

TRANSPARENZ

© 2019 Go Ahead! e.V.