Archiv 2012

28.12.2012: Sensibilisierungsarbeit am Barnim-Gymnasium in Berlin

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen HIV und Aids? Wie kann man sich anstecken? Und wie kann man den Teufelskreis aus HIV/Aids und Armut brechen?

Diese und andere Fragen beschäftigten die SchülerInnen des Barnim-Gymnasiums im Rahmen des von Go Ahead! veranstalteten Schulworkshops. Rund 150 Jugendliche der 9. Jahrgangsstufe bohrten an diesem Tag Löcher in die Bäuche des siebenköpfigen Go Ahead!-Teams, das aus ganz Deutschland angereist war. Und die Reise lohnte sich, denn sowohl spielerisch als auch durch Texte fundiert lernten die SchülerInnen, was Armut im südlichen Afrika eigentlich bedeutet und was Bildungsarbeit dagegen tun kann. Der von den Jugendlichen als interessant, lehrreich und lohnenswert empfundene Tag wurde durch eine Podiumsdiskussion abgerundet. Dabei entwarfen die Schülergruppen ein Konzept für eine eigens entwickelte Nichtregierungsorganisation (NGO) und debattierten über Maßnahmen, den Teufelskreis aus HIV/Aids, Armut und mangelnder Bildung zu brechen.

Alina Uhlitz / Paderborn / a.uhlitz[at]goahead-organisation.de

25.12.2012: Weihnachtsbotschaft des Go Ahead! Teams

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir möchten Danke sagen. Durch die Unterstützung aller Mitglieder war es uns in diesem Jahr wieder möglich die Vereinsaktivitäten weiter auszubauen und die 100%-Garantie beizubehalten. Go Ahead! arbeitet komplett ehrenamtlich und volle hundert Prozent aller Spenden kamen wie gewohnt bei unseren Projektpartnern an. Diese Praxis trägt maßgeblich zum Vertrauen in die Arbeit von Go Ahead! bei und wurde von uns persönlich vor Ort im Rahmen von Projektbesuchen überprüft.

Damit einhergehend war es uns möglich unsere Aktivitäten im südlichen Afrika auszuweiten: Durch die verschiedenen Programme wie Vorschul- und Lehrkräfteprogramm, Patenschaften für Kinder in Not, das Jugendbotschafterprogramm und unser Learning Center erhalten heute mehr Kinder und Jugendliche als jemals zuvor eine solide Ausbildung. Zudem fanden wieder mehrere Austauschprojekte statt, durch die wir interkulturelles Verständnis förderten.

Jede noch so kleine Spende hat hier ihren Beitrag geleistet! Angefangen von der privaten Sammlung eines Kindergartenkindes, über Weihnachtsmärkte, zu Spendenläufen, Konzerten und Einzelspenden. Für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich.

Auch die Zahl der Mitglieder und Aktiven ist im zurückliegenden Jahr wieder gewachsen. Go Ahead! hat jetzt fast 650 Mitglieder und durch lokale Gruppen in zehn Städten Deutschlands ist auch die Zahl der Aktionen zugunsten unserer Projekte stark angestiegen – im Durchschnitt findet jede Woche mindestens ein Event statt.

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Auf dass wir auch in 2013 wieder gemeinsam Positives bewegen.

Go Ahead! Team / Weltweit / info[at]goahead-organisation.de

17.12.2012: Go Ahead! erhält die BMW Group Auszeichnung für gesellschaftliches Engagement

Am vergangenen Donnerstag durfte Go Ahead! Vorstandsmitglied und BMW-Mitarbeiter Jan Bildhauer die mit 5.000 Euro dotierte BMW Group Auszeichnung für gesellschaftliches Engagement ihrer Mitarbeiter 2012 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im BMW Museum in München entgegennehmen.

Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr erstmals weltweit für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BMW AG und ihrer Tochtergesellschaften ausgeschrieben. Jan arbeitet seit diesem Jahr für BMW Südafrika und hatte die Chance zur Bewerbung für Go Ahead!genutzt.

Unter der Schirmherrschaft von Personalvorstand Milagros Caiña-Andree ehrte das Unternehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich auf außergewöhnliche Weise ehrenamtlich einsetzen und damit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Caiña-Andree, die auch den Vorsitz innerhalb der Jury für die Auszeichnung innehat, lobte das große Engagement und den ehrenamtlichen Einsatz der Angestellten des Unternehmens: „Wir wollen mit dieser Auszeichnung unsere Wertschätzung zeigen – stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BMW Group, die aus eigenem Antrieb außerhalb des Unternehmens einen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Ihnen allen gebührt unser Dank!“

Die Auszeichnungen

Die zwölfköpfige Jury, zu der neben den vier Laudatoren auch Mitglieder des Betriebsrates, Bereichsleiter der Unternehmens-Ressorts sowie der UN-Botschafter Jean-Christophe Bas gehörten, mussten aus insgesamt 131 Projekten aus dem In- und Ausland die vier Preisträger auswählen.

In der Auszeichnung für Go Ahead! heisst es:

„Aids-Waisen und sozial benachteiligten Kindern in Südafrika durch Bildung einen Weg in die Zukunft zu weisen, das ist das Ziel des 2007 gegründeten Vereins „Go Ahead!“ e.V. Jan-Philipp Bildhauer, eines seiner Gründungs- und Vorstandsmitglieder, arbeitet bei BMW Südafrika und ist als aktives Vereinsmitglied tätig. Das deutschlandweite Netzwerk aus rund 600 jungen, engagierten Mitgliedern fördert unter anderem Schulprojekte, Vorschul- und Patenschafts-Programme, vermittelt aber auch Freiwillige aus Deutschland in lokale Projekte.“

Go Ahead! freut sich über diese tolle Bestätigung seiner Arbeit und bedankt sich herzlich bei der BMW Group. Vom Preisgeld soll die Unterstützung für Kinder und Jugendliche aus den Townships bei Pretoria, die durch Aids ihre Eltern verloren haben, verbessert werden. Go Ahead! wird hierzu im kommenden Jahr mit BMW Südafrika zusammenarbeiten.


Jan Bildhauer
 / Pretoria (Südafrika) / j.bildhauer[at]goahead-organisation.de

05.12.2012: Kondomführerschein zum Welt-Aids-Tag in Paderborn

Lautes Gelächter schallt durch das Bibliotheksfoyer. Eine Gruppe junger Männer steht am Stand von Go Ahead!, PlusS und dem AStA Paderborn. Sie versuchen sich, wie viele andere auch, im Praxistest des Kondomführerscheins. Eine Aktion von der Hochschulgruppe Go Ahead! Paderborn, um auf HIV aufmerksam zu machen.

In der Woche nach dem Welt-Aids-Tag konnten sich in der Zeit vom 3. bis zum 5. Dezember 2012 die StudentInnen und ProfessorInnen der Uni Paderborn an unserem Stand über die Risiken und Gefahren von Aids informieren, sich von unserer Arbeit erzählen lassen oder den Kondomführerschein machen, welcher aus einem Theorie- und einem Praxisteil bestand. Desweiteren konnte man T-Shirts erwerben, Infomaterial mitnehmen oder sich für die Bestellung von Weihnachtskarten und Adventskalendern eintragen.
Außerdem erstellte die Hochschulgruppe Paderborn in mühevoller Kleinarbeit viele, viele Aids-Schleifen und verteilte sie, zusammen mit Kondomen, an die StudentInnen.
Diese Aktion ergab viel Spaß und Gelächter bei allen Beteiligten. Ein spontan ins Leben gerufener Wettbewerb, wer am schnellsten ein Kondom richtig überziehen kann, wurde vom Studentenwerk mit einem Gutschein vom Studentenwerk unterstützt. Viel Gelächter brandete auch bei der „Advanced“-Praxisprüfung auf, die eine Studentin mit dem Mund vorführte.
Alles in allem war es eine gelungene Aktion in Kooperation mit PlusS und dem AStA Paderborn.

HSG Paderborn / paderborn[at]goahead-organisation.de

04.12.2012: Jamaram knackt 20.000 Euro – Spendensumme!

Schon seit Jahren sammelt die Münchener Reggae-Band Jamaram auf ihren Konzerten Spenden für das Vorschulprogramm von Go Ahead!.

Hier wird das Geld eingesetzt, um Vorschulkinder in zwei Vororten von Johannesburg/Südafrika in die Schule zu schicken. Die lokale Partnerorganisation von Go Ahead! Heartbeat, kümmert sich vor Allem um Kinder, die auf Grund von HIV/Aids Waisen geworden sind. Diese Kinder können mit Hilfe des von Jamaram gesammelten Geldes die Vorschule besuchen. Die Band und auch ihre Fans sind von der Sache begeistert und das merkt man auch: In der Zeit von Januar 2011 bis November 2012 sammelte die Band schon über 20.000 Euro!

Go Ahead! bedankt sich herzlich bei Jamaram und den Fans für diese enorme Unterstützung!

Wenn auch Sie Jamaram einmal live erleben möchten, finden Sie weitere Informationen sowie die aktuellen Tourdaten hier: [Jamaram]

Johanna Reimers / Bremen / j.reimers[at]goahead-organisation.de

28.11.2012: Vorhang auf für den Filmabend der Mainzer Hochschulgruppe!

Fast 100 StudentInnen folgten am 28. November 2012 der Einladung der Mainzer Hochschulgruppe zum gemeinsamen Filmabend auf dem Campus der Uni Mainz. Im Rahmen des fest etablierten KlubKinos zeigte die Hochschulgruppe die Dokumentation Kinshasa Symphony. Der Film gibt interessante und humorvolle Einblicke in die Proben des einzigen Symphonieorchesters in Zentralafrika, L’Orchestre Symphonique Kimbanguiste. Bevor die BesucherInnen im Hörsaal Platz nahmen, reichte die Mainzer Hochschulgruppe – passend zur Jahreszeit – Glühwein und Selbstgebackenes. Insgesamt kamen durch den Verkauf von Speis und Trank über 200 Euro für das Lernzentrum in KwaZulu-Natal zusammen. Ein gemütlicher und erfolgreicher Abend, der im nächsten Wintersemester auf jeden Fall wiederholt wird!

Daniela Hartmann / HSG Mainz / mainz[at]goahead-organisation.de

28.11.2012: Eindrücke aus Südafrika – Der Go Ahead! Adventskalender

Die Adventszeit steht vor der Tür! Jede und jeder von uns freut sich über eine kleine Aufmerksamkeit, die bis Weihnachten jeden Morgen eine frohe Überraschung bereitet. Als Dank für Ihre andauernde und großzügige Unterstützung bietet Go Ahead! Ihnen im Jahr 2012 erstmals einen Adventskalender an. Der Go Ahead! Adventskalender besteht aus 24 Fotografien von Claudia Adolphs, die im September 2012 bei ihrem Besuch bei unseren Partnerprojekten in Südafrika entstanden sind. Ergänzt werden die Fotos mit Sprüchen, Rezepten und kleinen Anekdoten aus unseren Projekten in Südafrika.

Wenn Sie den täglichen Go Ahead! Adventskalender per E-Mail empfangen wollen, sind Sie herzlich eingeladen, sich hier zu registrieren. Wir würden uns ebenfalls freuen, wenn Sie den Go Ahead! Adventskalender an Freunde und Bekannte weiterempfehlen.

Während des Advents werden wir außerdem auf unserer Facebook-Seite verschiedene kleine Gewinnspiele anbieten – Sie sind herzlich zur Teilnahme eingeladen!

Tilman Rodenhäuser / Genf (Schweiz) / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

23.11.2012: 5 Jahre Go Ahead! – der Abschlussbericht zur Jubiläumskampagne

5 Fünf Jahre ist es her, da gründeten ein paar AbiturientInnen nach ihrem Freiwilligendienst in Südafrika die Organisation Go Ahead!. Der Erfolg der diesjährigen Jubiläumskampagne zeigtmacht wiederum deutlich, was Go Ahead! ausmacht: Proaktives ehrenamtliches Engagement junger Menschen, öffentliche Aktionen in ganz Deutschland und direkte Hilfe zur Selbsthilfe im südlichen Afrika.

Auch unser Geburtstags-Fundraising war sehr erfolgreich, sodass die einjährige Finanzierung von fünf KinderbetreuerInnen am von uns unterstützten Learning-Center in KwaZulu-Natal realisiert werden kann. Bis zu hundert Kinder erhalten so professionelle Betreuung im Alltag und bei schulischen Problemen. Darüber freuen wir uns sehr.

Wir bedanken uns hiermit nochmals herzlich bei allen Hochschulgruppen, SpenderInnen, weiteren UnterstützerInnen und nicht zuletzt dem Kampagnenteam für die tolle Arbeit!

Benjamin Werner / Duisburg / b.werner[at]goahead-organisation.de

17.11.2012: Vorstands- und BereichsleiterInnentreffen von Go Ahead! in Kassel

Vom 03. bis 04. November 2012 haben sich die Vorstandsmitglieder, sowie die BereichsleiterInnen von Go Ahead! in Felsburg-Gensungen bei Kassel getroffen, um Kernpunkte der Vereinsarbeit zu besprechen und die Strategie für das Jahr 2013 festzulegen. Mit rund 650 Mitgliedern, über 60 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und zehn aktiven Hochschulgruppen in Deutschland ist der Verein im vergangenen Jahr weiter stark gewachsen und damit zu einer festen Größe unter den Hilfsorganisationen in Deutschland geworden. Für die junge Führungsebene des Vereins ist dies eine Herausforderung, der man sich gerne stellt. So wurde das Treffen u.a. dafür genutzt, um Strategien für ein weiteres Wachstum des Vereins zu entwickeln. Weitere Themen waren die Festlegung der Arbeitsschwerpunkte und Ziele für das kommende Jahr, sowie der Bericht aus den zwölf Arbeitsbereichen des Vereins.

Insgesamt konnten zwölf Engagierte aus der Entscheidungsebene des Vereins an dem persönlichen Treffen teilnehmen. Das langjährige Vorstandsmitglied Jan Bildhauer schaltete sich per Skype aus Südafrika dazu. In seiner Funktion als Vorstandsmitglied und Kassenwart bereicherte der gebürtige Kasseler Tobias Pristl zum ersten Mal ein Vorstands- und BereichsleiterInnentreffen. Auch für die neu gewählten BereichsleiterInnen Alexandra Demuth (Marketing) und Martin Scharl (Pro Active) sowie die Mitarbeiterin Gina Burgard (Fundraising) war dies das erste Treffen dieser Art. Alle drei überzeugen durch tolles Engagement in ihren Hochschulgruppen und im Bundesnetzwerk von Go Ahead!. Unter der Leitung von den ersten beiden Vorsitzenden Benjamin Werner und Sophia Merckens wurde zwei Tage lang intensiv beraten und diskutiert.

Fest steht, dass auch im kommenden Jahr die finanzielle Förderung von Bildungseinrichtungen im südlichen Afrika das zentrale Ziel der Vereinsarbeit sein wird, um dort benachteiligten Kindern und Jugendlichen einen Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Ebenso stehen die Bildungsarbeit in Deutschland und der interkulturelle Austausch zwischen den beiden Kontinenten weiterhin im Fokus der Vereinsarbeit.

Lys Kulamadayil / London / l.kulamadayil[at]goahead-organisation.de

29.10.2012: Go Ahead! Projektbesuch im Lake Nkuruba Orphanage in Uganda

Das Lake Nkuruba Orphanage ist ein Go Ahead!-Partnerprojekt, welches von Pastor Bosco und seiner Frau in einem entlegenen Dorf in der Nähe von Fort Portal im Westen Ugandas geführt wird. Seit nunmehr zwei Jahren vermittelt Go Ahead! Freiwillige aus Deutschland, die den Pastor und seine Frau dabei unterstützen, über 30 Waisenkindern aus der Region ein Zuhause zu bieten und eine Ausbildung zu ermöglichen. Hier kam es diesen Sommer zu einem ganz außergewöhnlichen Zusammentreffen.

Die Go Ahead!-MitarbeiterInnen Nicole Nitsche, Lys Kulamadayil (Freiwilligenvermittlung) und Christian Lichtenberg (Öffentlichkeitsarbeit) trafen dort im Rahmen von unabhängigen Projektbesuchen aufeinander und nutzen die Gelegenheit, sich mit Pastor Bosco und den Freiwilligen vor Ort über die neusten Entwicklungen der Einrichtung auszutauschen. Außerdem wurden Möglichkeiten der zukünftigen Unterstützung diskutiert.

Lys Kulamadayil / London / l.kulamadayil[at]goahead-organisation.de

23.10.2012: Neun „Mzungus“ verabschieden sich aus Uganda

Nach dem Setzen der Dächer war für die neun TeilnehmerInnen des Sommerprojekts „Homes of Hope“ im ländlichen Nangalama in Uganda das Vorhaben African Child Academy abgeschlossen. Zwei Klassenzimmer und der unvergessliche Alltag mit der lokalen Bevölkerung sind das, was auf Ostugandischem Lehmboden und in den Köpfen der Beteiligten zurückbleibt.
Nach drei Wochen Projektarbeit war es Anfang September geschafft: Die blauen Dächer konnten gesetzt werden und die finanzielle Förderung bis zum finalen Anstrich der zwei Klassenzimmer war sichergestellt. Der Auftrag der neun TeilnehmerInnen war somit erfüllt: Weitere mindestens 100 Kinder aus Nangalama und den umliegenden Dörfern werden im Jahr 2013 voraussichtlich die Schulbank der African Child Academy drücken können.

Nicht nur in materieller Sicht hinterließen die „Mzungus“ (in Uganda Ausdruck für Weiße) einen bleibenden Eindruck: Als erste Weiße kommunizierten sie täglich mit den Bewohnern des Dorfes. Dem verantwortungsvollen wie einzigartigen Auftrag stellten sich die neun ProjektteilnehmerInnen mit Bravour. Als BotschafterInnen teilten sie neben der Arbeit auf dem Bau auch den Alltag der Bewohner Nangalamas. Im kulinarischen Austausch, beim Fußballspielen sowie einer gemeinsamen Nacht im Dorf bereiteten die Locals den ProjektteilnehmerInnen einen Empfang, der rührender nicht sein konnte.

Go Ahead! bedankt sich herzlich bei der Partnerorganisation African Child in Need und den Bewohnern Nangalamas für ein hoffentlich noch lange währendes Projekt und unvergessliche interkulturelle Erfahrungen.

Christian Lichtenberg / Berlin / c.lichtenberg[at]goahead-organisation.de

17.10.2012: Go Ahead! und Jamaram beim Festival der Kulturen

Zum Festival der Kulturen am 29. September zog es die Hochschulgruppe Go Ahead! Paderborn ins kleine sauerländische Städchen Bad Fredeburg. Dieses Festival ist eines von vielen Projekten von “ensible” – ein Verein, welcher es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen für Toleranz, Akzeptanz und Respekt zu sensibilisieren.

Da die Ziele unserer Vereine sehr ähnlich sind und die Band Jamaram, ein großer Unterstützer von Go Ahead!, vor Ort war, hat sich die Hochschulgruppe Paderborn mit Anica, Christoph, Ingrid und Sylvia sowie dem Go Ahead!Vorstandsvorsitzenden Ben auf den Weg nach Bad Fredeburg gemacht – so konnten wir zur interkulturellen Kommunikation beitragen.

Neben der Präsentation von Go Ahead! mithilfe eines Standes wurden wir von dem Veranstalter auf die Bühne geholt um die Idee von Go Ahead! vorzustellen. Außerdem ließ der Veranstalter mehrere Spendenboxen an den Getränketheken aufstellen, so dass jeder Besucher entscheiden konnte, ob er seinen Pfandbon für Go Ahead! spendet. Dadurch haben wir insgesamt 260€ gesammelt, woran die Band Jamaran nicht ganz unbeteiligt war: Sie hat tatkräftig auf diese Aktion aufmerksam gemacht, während und nach ihrem Auftritt.
Insgesamt war es ein lustiger und gelungener Abend für uns sowie für Go Ahead!.

Christoph Topmöller / HSG Paderborn / paderborn[at]goahead-organisation.de

13.10.2012: Fotografin Claudia Adolphs besucht Go Ahead! Projekte in Südafrika

Im September 2012 hat die Fotografin Claudia Adolphs ehrenamtlich Go Ahead!s Projekte in Südafrika besucht. Zu Beginn stand die Pastoral Preschool auf dem Programm, bei der Claudia mehrere Tage zu Gast war und primär Bilder vom Schulbetrieb schoss. Aus dem Township Johannesburgs ging es dann ins ländliche KwaZulu Natal, wo zunächst ein Besuch bei den 1000 Hills Community Helpers und dann bei dem von Go Ahead! geförderten Lernzentrum anstand.

Besonders der Besuch bei dem von Go Ahead! finanzierten Lernzentrum boten sich der Fotografin prägnante Eindrücke. In besonderer Erinnerung blieb Frau Adolphs ein junger „Child Care Worker“ – also ein Mitarbeiter, der sich um die Kinder im Lernzentrum kümmert – der ohne große Hilfsmittel Spiele für die Kinder improvisierte. „Man sieht die Freude und auch den Stolz der Kleinen, wenn sie etwas geschafft haben – genau wie die ehrliche Begeisterung des jungen Betreuers. Bei dem von mir fotografierten Spiel balancieren die Kinder unterschiedlich gefüllte Flaschen auf ihren Köpfen durch ein Geflecht von Seilen. Dabei soll es nicht nur um die Geschicklichkeit gehen, sondern den Kindern zeigen wie wichtig die richtige Balance im Leben ist“, berichtet Frau Adophs.

Go Ahead! dankt Claudia Adolphs ganz herzlich, dass sie auf eigene Kosten nach Südafrika gereist ist, um die Arbeit in den von Go Ahead! geförderten Projekten zu dokumentieren. Go Ahead! und seine Partner in Südafrika freuen sich auf die Aufnahmen und hoffen, einige Bilder bald präsentieren zu können.

Tilman Rodenhäuser / Genf / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

28.09.2012: 200 Patenschaften im Vorschulprogramm!

Das Vorschulprogramm ist schon seit der Gründung von Go Ahead! ein wichtiger Bereich, in dem Kinder im Vorschulalter gefördert werden. Der Vorschulbesuch ist in Südafrika sehr wichtig, da die Kinder hier auf die Schule vorbereitet werden und unter anderem auch Englisch lernen, das für den Schulunterricht Voraussetzung ist.
Seit 2007 ist unser Vorschulprogramm stetig gewachsen und so konnte nun 2012 bereits die 200. Patenschaft in Südafrika abgeschlossen werden! Über diesen tollen Erfolg freut sich Go Ahead! zusammen mit den südafrikanischen Partnern.

Frau Agnes Gilles von der Insel Sylt hat die 200. Patenschaft bei Go Ahead!abgeschlossen. Sie erzählt: „Ich habe über das Vorstandsmitglied Johannes Hillje schon vor längerer Zeit von der Möglichkeit, Vorschulpatenschaften abzuschließen, gehört. Bei Go Ahead! begeistert mich besonders das tolle ehrenamtliche Engagement der vielen Mitarbeiter und die Garantie, dass 100% der Spenden auch in den Projekten ankommen. Das können nicht viele Vereine von sich behaupten! Um diese Besonderheit von Go Ahead! zu unterstützen bin ich dann auch gleich noch Mitglied im Verein geworden.“

Wir danken Frau Gilles und allen anderen Patinnen und Paten im Vorschulprogramm für ihre Unterstützung und ihr Engagement für Kinder im südlichen Afrika!

Johanna Reimers / Bremen / j.reimers[at]goahead-organisation.de

18.09.2012: Homes of Hope – Halbzeit beim Klassenzimmerbau in Uganda

In Nangalama im Bugiri District, Uganda, steht zurzeit die Welt auf dem Kopf. Eine Gruppe „Muzungus“ (Mitteleuropäer) sind dort und bauen ein Schulgebäude. Acht junge Erwachsene unter der Führung von Christian Lichtenberg sind nach Uganda gekommen, um mit einem weiteren Schulgebäude den Kindern aus dieser armen und ländlich geprägten Region eine Chance auf Bildung zu verschaffen.
Das zweite Homes of Hope (HoH) des Jahres 2012 ist schon mitten im Gange. Und die zwei neuen Klassenzimmer sind auch bereits gut zu erkennen. Die Grundmauern stehen und die Fußböden sind schon so gut wie fertig gestellt. Die Teilnehmer haben schon so einiges auf dem Bau gelernt: neben Grundkenntnissen in der lokalen Sprache Luganda und einer Einführung im Mauern haben sie besonders die Wichtigkeit der Ziegelsteine kennen gelernt.
Zusammen mit fünf einheimischen Arbeitern und dem ugandisch-deutschen Verein African Child in Need e.V. soll das aktuelle HoH den Zugang zu Bildung für die Kinder in Nangalama verbessern. Der Ort liegt abseits von jeder Verkehrsverbindung und hat weder fließend Wasser noch Strom.
Trotz anfänglichen Hürden wie dem Ausbruch des Ebola-Virus in Westuganda und der Anpassung an ugandische Lebensverhältnisse hat sich die Gruppe inzwischen hier gut eingelebt. Jetzt bleibt nur noch der Wunsch, zum Abschluss des HoH ein neues, fertiges Schulgebäude zurück zu lassen!

Lys Kulamadayil / Naluwerere / l.kulamadayil[at]goahead-organisation.de

16.08.2012: kickHIV! – Das Motto zum Osterfest in Südafrika

Dieses Frühjahr fanden im Township Zwide bei Nelson Mandela Bay zwei weitere Youth Development through Football (YDF)-Projekte unseres südafrikanischen Partners Umzingisi statt. Diese wurden aus den Spendengeldern der kickHIV!-Kampagne finanziert. Zur Fußballweltmeisterschaft in Südafrika 2010 hatte ein Team aus 15 Mitarbeitenden von Go Ahead! über ein halbes Jahr daran gearbeitet, diese bundesweite Fundraising-Kampagne ins Leben zu rufen. Daran hatten sich damals schließlich verschiedene Organisationen und Privatpersonen beteiligt, während insgesamt 62 Aktionen an 40 Orten in Deutschland stattgefunden hatten. Dabei konnten Spendengelder in Höhe von 35.000 Euro generiert werden.

Insgesamt nahmen 354 Kinder im Alter von 11 bis 15 Jahren an den Camps, die in den südafrikanischen Osterferien durchgeführt wurden, teil. Diese Teilnehmenden kamen aus Gemeinden, die durch Gewalt und Drogenmissbrauch gekennzeichnet sind und in denen Kinder und Jugendliche insbesondere in der Ferienzeit negativen Einflüssen und Risiken ausgesetzt sind. Diese werden außerdem durch fehlende Freizeitangebote noch weiter verstärkt. Im Vorfeld der Camps hatte Umzingisi Familien identifiziert, die nicht die Kapazitäten haben, die Kinder in der Ferienzeit ausreichend zu beschäftigen.

Im Rahmen der Camps arbeitete ein Team aus YDF-TrainerInnen und internationalen Freiwilligen mit den Kindern eine Woche lang zu Themen wie Selbstbewusstsein und Gruppendruck, eigene Zukunftspläne sowie HIV und Aids. Dazu nutzten die TrainerInnen neben der Magie des Sports diesmal auch Mittel wie Musik, Kunst und Theater, um sich diesen schwierigen Themen auf eine kindgerechte Weise zu nähern und den unterschiedlichen Veranlagungen der Kinder gerecht zu werden. Bei den Kindern und Jugendlichen kam das sehr gut an.

Vor und nach den Camps wurde der Lernerfolg der Kinder wieder mit einem tollen Ergebnis evaluiert und die Wirksamkeit des von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Ansatzes aufs Neue bestätigt.

Lys Kulamadayil / Bielefeld / l.kulamadayil[at]goahead-organisation.de

15.08.2012: Schulworkshop an der Montessorischule Biberkor

Rund 20 Schülerinnen und Schüler von der dritten bis zur zehnten Klasse nahmen am 25. und 26. Juli in der Montessorischule Biberkor am Go Ahead!-Schulworkshop teil. Im Rahmen der Projektwoche wirkten sie am Projekt „African Culture“ mit, in das auch der Go Ahead!-Workshop integriert wurde. Zwei Tage lang beschäftigten sie sich unter der Leitung von Tatjana Waimer und Angela Steffens intensiv mit den Themen Armut und HIV/Aids am Beispiel von Südafrika. Im abschließenden Konferenzspiel präsentierten sie ihre eigenen Ansätze zur Bekämpfung von Armut und HIV/Aids und beantworteten die kritischen Fragen ihrer Mitschüler/innen. Am letzten Tag der Projektwoche stellten sie ihre Ergebnisse den Teilnehmer/innen der anderen Projekte vor und sammelten sogar einige Spenden für Go Ahead!.

Wir bedanken uns bei der Montessorischule Biberkor für die Einladung und bei den Lehrern Dominik Lauter und Thomas Lugo für die gelungene Organisation und Betreuung!

Wenn auch Sie Interesse an unseren Schulworkshops haben, wenden Sie sich gerne an Angela Steffens: a.steffens@goahead-organisation.de.

Angela Steffens / Straubenhardt / a.steffens[at]goahead-organisation.de

14.08.2012: Der Geburtstagswunsch ist erfüllt! Danke an alle UnterstützerInnen!

Mehrere tausend Luftballons haben wir in den letzten zwei Monaten steigen lassen, um unseren Geburtstagswunsch zu erfüllen: 7270 Euro sind bei den Aktionen unter anderem durch den Luftballonverkauf zusammengekommen; damit können wir uns unseren Geburtstagswunsch erfüllen: Von diesem Geld stellen wir fünf KinderbetreuerInnen für das Lernzentrum in KwaZulu-Natal (Südafrika) ein und können damit insbesondere den dortigen Aidswaisen eine große Freude machen.
Die offiziellen Feiern von Go Ahead! hatten Anfang Juli in Essen ihren Höhepunkt. Zum 5-jährigen Bestehen des Vereins haben wir stolz auf die vergangenen Erfolge des Vereins zurückgeblickt und eifrig an Visionen für die Zukunft gebastelt. Wir freuen uns über die vielen tollen Aktionen im ganzen Land und bedanken uns bei allen Mitgliedern, MitarbeiterInnen und UnterstützerInnen – nicht nur für die fünf Wochen der Jubiläumskampagne, sondern für die gesamte Arbeit und das Engagement seit 2007, das Go Ahead! zu dem gemacht hat, was es ist.
Mit dem Erlös der Geburtstagsaktion finanzieren wir das Jahresgehalt für fünf KinderbetreuerInnen an dem von Go Ahead!unterstützen Lernzentrum in KwaZulu-Natal (Südafrika). Nur durch diese Betreuerinnen ist es möglich, den dezentralen Ansatz des Lernzentrums umzusetzen und Kindern und Jugendlichen die notwendige Unterstützung auch direkt zuhause zu bieten. Mehr zu unserer Jubiläumskampagne und insbesondere zu der Rolle der KinderbetreuerInnen erfahren Sie in unserem Geburtstagsvideo.

Die Aktionen während unserer Geburtstagskampagne haben gezeigt, wie gut die Strukturen von Go Ahead! funktionieren: Nachdem im Verein eine Strategie zu unserer Geburtstagsaktion abgestimmt wurde, bereitete eine kleine Gruppe aus MitarbeiterInnen und HochschulgruppenvertreterInnen die Kampagne vor und die Hochschulgruppen, sowie engagierte UnterstützerInnen setzten die Aktionen dann mit viel Engagement und Kreativität um. Das erste Mal haben wir eine direkte Verbindung unseres Online-Fundraisings mit Aktionen vor Ort hergestellt. So wurde an jedem Info-Stand auch immer auf unsere Online-Spendenkation auf betterplace hingewiesen.
Den Startschuss für die lokalen Aktionen gab die Go Ahead!-Hochschulgruppe in Dresden am 26. Mai, dem Gründungsdatum von Go Ahead!. Seitdem sind unsere Luftballons im Himmel von München bis Kiel aufgestiegen und haben auf unseren Geburtstagswunsch aufmerksam gemacht. Die Firma GAMMA TEST – Gesellschaft für zerstörungsfreie Werkstoffprüfung hat jeden einzelnen Ballon davon zu einem doppelten Erfolg werden lassen, denn jeder Euro, der für einen Ballon gespendet wurde, wurde von GAMMA TEST verdoppelt.
Vielen Dank an alle Unterstützer und diejenigen von euch, die das Projekt verbreitet haben!

Euer Go Ahead! Team

Lys Kulamadayil und Christian Lichtenberg / Bielefeld und Berlin / info[at]goahead-organisation.de

10.08.2012: Mainz, wie es singt und lacht! Benefizkonzert der Mainzer Hochschulgruppe

Auch die Mainzer Hochschulgruppe feierte gebührend Go Ahead!s fünften Geburtstag. Am 12. Juli 2012 richtete sie im „Nirgendwo“, einer studentischen Bar in der Mainzer Neustadt, ein Benefizkonzert aus. Die Freude über die rund 150 Gäste und darüber, dass schon nach kurzer Zeit ein zweites Fass Bier angestochen wurde, war groß, da das „Nirgendwo“ an diesem Abend 25% des gesamten Getränkeumsatzes – insgesamt 225 Euro – an das Learning Center in KwaZulu Natal spendete. Ein großes Dankeschön gilt dem Inhaber Willi Zimmermann und seinem Team!

Die aus Mannheimer und Mainzer MusikerInnen bestehende Formation „Pak und Band“ machte gegen 20 Uhr den Auftakt des Benefizkonzerts. Die Stimmung glich schnell der eines ausgelassenen Abends mit FreundInnen, Bier und Musik.

Auf die mitreißenden und tanzbaren türkischen Klänge folgte der progressive Funkrock der Band „Lifelines“ mit dem Mitglied von Go Ahead!, Julian Burger, an der Gitarre. Zu „I need a Dollar“ steigerten sie die Spendenbereitschaft der KonzertbesucherInnen so sehr, dass sich die Mainzer HSG beim Kassensturz über weitere 96,24 Euro für das Learning Center freuen konnte.

Damit das Benefizkonzert so ein toller Erfolg werden konnte, hatten die MainzerInnen bereits am 06. Juli 2012 auf dem Asta-Sommerfest der Uni Mainz die Werbetrommel gerührt. An ihrem Stand konnten Interessierte wie im letzten Jahr ihr Glück an dem mittlerweile kultigen Glücksrad versuchen. Natürlich gab es wieder nur Gewinne – neben selbstgemachten Leckereien zum Beispiel auch Infobroschüren zu HIV/Aids oder Kondome, die freundlicherweise von der Aids-Beratungsstelle des Mainzer Gesundheitsamtes gespendet wurden.

Die Mainzer HSG freut sich über ein erfolgreiches Semester mit zahlreichen tollen Aktionen – und plant natürlich schon die nächsten!

Daniela Hartmann und Tim Holzner / HSG Mainz / mainz[at]goahead-organisation.de

05.08.2012: Homes of Hope in Uganda gestartet – Spannender Projektblog

Seit ein paar Tagen läuft das aktuelle Homes of Hope-Projekt in Nangalama, Uganda. Nachdem alle Freiwilligen aus Deutschland in Kampala angekommen sind und sich langsam eingewöhnen, geht es demnächst auf der Baustelle rund. Bis Ende August werden die Gäste aus Deutschland gemeinsam mit lokalen Freiwilligen zwei Schulgebäude für die African Child Academy errichten. Die Schule besteht seit 2011 und braucht dringend weitere Raumkapazitäten, um mehr Kinder betreuen zu können.

Benjamin Werner / Duisburg / b.werner[at]goahead-organisation.de

27.07.2012: Jubiläumsabschlussaktion in der Essener Innenstadt

Am 07. Juli 2012 wurde die Geburtstagskampagne von Go Ahead! offiziell mit einem großen Infostand in der Essener Innenstadt beendet.

An diesem geschäftigen Samstag informierten die Vorstandsmitglieder Benjamin Werner und Tobias Pristl sowie Vanessa Jackson von der HSG Paderborn und Lys Kulamadayil aus dem Jubiläumsteam interessierte PassantInnen über die Arbeit, Ziele und unterstützen Projekte von Go Ahead!. Besonders im Vordergrund stand jedoch der “Geburtstagswunsch” des Vereines: 7.270 Euro für die Finanzierung von fünf KinderbetreuerInnen für das Lernzentrum in KwaZulu Natal, Südafrika zu sammeln. Gegen eine Spende von 1 Euro wurden außerdem die Jubiläumsballons von Go Ahead! angeboten, die das perfekte Accessoire für diesen Sommertag darstellten. Jeder erworbene Ballon kam gleich doppelt an, denn die Firma GAMMA TEST – Gesellschaft für zerstörungsfreie Werkstoffprüfung – legte auf jeden Euro, der für einen Ballon gespendet wurde, gleich noch einen oben drauf. Lukas Möller, ein Vertreter der Firma mit Sitz in Recklinghausen, kam zeitweilig sogar persönlich an den Stand und freute sich mit uns über jeden gespendeten Luftballon.

Bei schönem Wetter erfreuten diese Ballons vor allem Kinderherzen und so schmückten die orangenen Jubiläumsballons von Go Ahead! schließlich viele Kinderhandgelenke und Buggies in der Essener City. Insgesamt wurden um die 200 Ballons gespendet und weitere 108 Euro kamen zusätzlich zusammen. Go Ahead! bedankt sich herzlich bei unserem Partner GAMMA TEST für die tolle Unterstützung!

Lys Kulamadayil / Bielefeld / l.kulamadayil[at]goahead-organisation.de

16.07.2012: Vorbereitungs-Workshop für das Homes of Hope

Das Projektteam für Homes of Home in Uganda 2012 hat sich – knapp sechs Wochen vor Projektstart – in Wetzlar bei Frankfurt a.M. getroffen, um den gemeinsamen Aufenthalt in Uganda im August 2012 zu planen.
In lockerer Atmosphäre trafen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Freitagabend, trotz mäßiger Verkehrsanbindungen, in der Jugendherberge Wetzlar ein. Ein erstes Training für Uganda! Beim- für unsere Nationalmannschaft erfolgreichen – Viertelfinal EM-Spiel gegen Griechenland fand das Team sehr schnell zusammen.
Am Samstag erfolgte das Briefing und die Planung der Projektrahmenbedingungen.

Im Mittelpunkt der Projektplanung steht der Bau eines Schulgebäudes im Dorf Nangalama im August in Uganda. Der Bau wird etwa 6 x 24 m groß werden und soll es ermöglichen, weitere 80 Schülerinnen und Schüler aufzunehmen.
Der Bau ist ein Gemeinschaftsprojekt von Go Ahead! mit dem Verein African Child in Need – Uganda e.V., der das Projekt zusätzlich mit finanziellen Mitteln unterstützt und für die Organisation der Infrastruktur vor Ort sorgt.
Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Sarah von African Child in Need, die dem Projektteam mit viel eigener Uganda-Erfahrung wertvolle Tipps für die Reise geben konnte!

Der Samstag endete dann mit viel Spaß und Spiel in der Kantine der Jugendherberge. Nach einer kurzen Nacht und einem gemeinsamen Frühstück erfolgte die Abreise mit großer Vorfreude auf den Projektstart in Uganda!
Lust bekommen selbst dabei zu sein? Das nächste Projekt startet im Frühjahr 2013. Aktuelle Informationen und Bewerbungsanträge findest du hier: Homes of Hope! Wir freuen uns auf dich!

Florian Retzlaff / Wetzlar / homes-of-hope[at]goahead-organisation.de

05.07.2012: Endspurt der Jubiläumskampagne von Go Ahead!

Vier Wochen sind vorbei, die Go Ahead! Geburtstagsfesttage neigen sich dem Ende zu, doch es gab bereits jede Menge Grund zu feiern.

Den Startschuss gab die Go Ahead! Hochschulgruppe in Dresden am 26.05., dem Gründungsdatum von Go Ahead!. Seitdem sind unsere Luftballons im Himmel von Heidelberg bis Kiel und von Berlin bis München aufgestiegen und haben auf unseren Geburtstagswunsch aufmerksam gemacht, nämlich ein ganz besonderes Ziel zu erreichen: Das Gehalt für 5 Kinderbetreuerinnen (Child Care Worker, CCW) für ein Jahr. Diese werden dann an unserem Lernzentrum in KwaZulu Natal eingesetzt. Nur durch diese Betreuerinnen ist es möglich, den dezentralen Ansatz unseres Learning Centers umzusetzen. Nur so bekommen Kinder und Jugendliche die notwendige Unterstützung auch direkt zu Hause. Dort, wo es am wichtigsten ist. Mehr zu unserer Jubiläumskampagne und insbesondere zu der Rolle der Child Care Worker zeigt Ihnen unser Geburtstagsvideo.

Go Ahead! freut sich über das tolle Engagement unserer Hochschulgruppen und anderer Freiwilliger, die bereits viele tolle Aktionen im deutschen Bundesgebiet auf die Beine gestellt haben und auch auf die Events, die noch kommen werden

Tobias Maaßen und Lys Kulamadayil / Berlin und Bielefeld / t.maassen[at]goahead-organisation.de

02.07.2012: Aktion von Go Ahead! beim Sommerfestival in Paderborn

Bei Deutschlands größtem ASTA-Sommerfestival am 31. Mai 2012 legte die HSG Paderborn eine Nachtschicht ein und schenkte den Partygästen Getränke für den guten Zweck aus.

Die 14.000 BesucherInnen des Festivals, die auf dem Außengelände tapfer und triefnass vom Regen zu deutschem Hip-Hop feierten, waren sichtlich erleichtert als gegen 21 Uhr die Türen des Unigebäudes geöffnet wurden. Denn dort ging die Party im Trockenen und mit bekannten regionalen DJs weiter. Die MitarbeiterInnen von Go Ahead! zapften währenddessen an ihrer Theke fleißig Bier und der/die eine oder andere wippte dabei selbst auch mal gut gelaunt mit dem Fuß. Besondere Give-aways regten den Verkauf gut an und erbrachten einen ansehnlichen Betrag.

Es war also ein gelungener Abend, der hoffentlich nächstes Jahr wiederholt werden kann.

Alexandra Demuth / HSG Paderborn / paderborn[at]goahead-organisation.de

30.06.2012: Luftballon-Stand zum Geburtstag in Villingen

Zum 5. Geburtstag von Go Ahead! haben Christina Hölbling, Karolina Königsberger, Gabriele und Wolfgang Bildhauer am Mittwoch, den 30. Mai, eine Aktion organisiert, die bis Juli noch in weiteren deutschen Städten stattfindet: Um zur Erfüllung des Geburtstagswunsches von Go Ahead! Beizutragen, nämlich das Jahresgehalt für fünf weitere Kinderbetreuerinnen am Learning Center für Kinder, die durch Aids ihre Eltern verloren haben in KwaZulu Natal in Südafrika bereit zustellen, wurden an einem Infostand in der Villinger Innenstadt gegen eine kleine Spende Heliumluftballons an Passanten verteilt und Kuchen, Erdbeerbowle und weitere Getränke, sowie von Angehörigen der Volksgruppe der Zulu gefertigte Glasperlenketten verkauft.

Außerdem konnten zahlreiche Interessierte mehr über die Arbeit der jungen Organisation erfahren. Die Organisatoren erhielten kräftige Unterstützung von engagierten Helfern, die am Stand mit tätig waren . Zum Erfolg der Aktion haben auch die vielen Spender der Kuchen beigetragen. Bei optimalem Wetter hatte das Team viel Spaß und kann nun auf eine stolze Summe von mehr als 500 Euro blicken, die zu 100% an den südafrikanischen Partner Heartbeat geleitet werden.

Vielen Dank an alle, die tatkräftige Unterstützung geleistet haben, sowie an alle großzügigen Spender!

Am Tag nach der Veranstaltung lud der Lokalsender SWR4 Villingen die Organisatoren zu einem Interview ins Studio ein. Dieses wurde in der Sendung „Journal am Mittag“ am 1. Juni gesendet.

Wolfgang Bildhauer / Villingen / w.bildhauer[at]goahead-organisation.de

28.06.2012: München feiert fünf Jahre Go Ahead! doppelt!

Lachende Kindergesichter, interessierte Passanten, viele fliegende Luftballons, motivierte Go Ahead!-Mitarbeiter und insgesamt 666,60 Euro Spenden – die Münchner Aktion zum Go Ahead!-Geburtstag war ein voller Erfolg!

Go Ahead! feiert fünfjährigen Geburtstag und die Hochschulgruppe (HSG) München feiert mit und zwar im großen Stil. Ein Tag hat uns dafür nicht gereicht, wir haben gleich doppelt gefeiert. Rund 200.000 Münchner säumten vergangenes Wochenende beim Streetlife-Festival die Münchner Innenstadt – klar, dass da die HSG München nicht fehlen durfte! Also schmückte auch ein kleiner, bunter Go Ahead!-Stand die Veranstaltung.

Die Luftballons waren vor allem bei den vielen Kindern der Hit und auch unser Kinderschminken erfreute sich größter Beliebtheit. Viele kamen ungeschminkt und verließen unseren Stand als Tiger, Piraten oder Feen und vor allem: mit einem Lächeln im Gesicht. Am Ende erzielte unser Einsatz ganze 666,60 Euro Spenden, die in die Geburtstagsaktion einfließen, um die Kosten für fünf Child Care Worker (Kinderbetreuer/-Innen) für das Lernzentrum unseres langjährigen südafrikanischen Partners Heartbeat in KwaZulu Natal zu sammeln. Ein schönes Ergebnis, mit dem wir sehr zufrieden sind!

Neben dem Spendensammeln wurden viele Flyer verteilt und versucht auf die vorherrschenden Probleme im südlichen Teil Afrikas hinzuweisen. Resümierend bleibt festzuhalten: Auch wenn es viel Arbeit war, der Spaß blieb dabei nicht auf der Strecke und Go Ahead! hat sich auf einer tollen Plattform großartig präsentiert. Wir Münchner versuchen, dass es auch in Zukunft so weitergeht und freuen uns über jeden, der uns dabei helfen will.

Mathias Müller / HSG München / muenchen[at]goahead-organisation.de

13.06.2012: Aktionsstand zum 5-jährigen Vereinsjubiläum in Dresden

Am Samstag, 26. Mai 2012, war es so weit: Go Ahead! feierte sein fünfjähriges Bestehen und auf den Tag genau organisierte die Dresdner Hochschulgruppe einen Informationsstand in der Fußgängerzone. Bei schönem Wetter zog ein bunter Stand in der Prager Straße die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich. Es wurde selbst gebackener Kuchen angeboten und es gab eine Menge Informationsmaterial am Stand. Bei den jüngeren Passanten waren die mit Helium gefüllten Geburtstags-Luftballons besonders beliebt. Manch ein Kind überredete seine Mutter mit einem sehnsüchtigen Blick, für einen Ballon eine Spende an Go Ahead! zu geben. Es gab einige längere Gespräche mit besonders interessierten, aber auch mit besonders kritischen Menschen. So wurde nicht nur über die Projekte von Go Ahead!, sondern auch über Entwicklungszusammenarbeit ganz allgemein diskutiert.
Der Tag konnte von der Dresdner Hochschulgruppe gut genutzt werden, um Dresdner mit Go Ahead! bekannt zu machen und es landeten über 125 Euro in den Spendendosen!

Gregor Gaffga / HSG Dresden / dresden[at]goahead-organisation.de

24.05.2012: Go Ahead! wird 5 Jahre alt – Grund zum Feiern!

5 Jahre ist es nun her, als Go Ahead! am 26.05.2007 geboren wurde. Was mit einem Freiwilligendienst von sechs Abiturienten begann, ist heute eine deutschlandweite Hilfsorganisation mit 65 MitarbeiterInnen, zehn Hochschulgruppen und zahlreichen Partnerprojekten.

Wir möchten diesen Anlass nutzen, um allen Beteiligten herzlich zu danken, die Go Ahead! in den vergangenen Jahren in irgendeiner Form unterstützt haben. Unser Engagement basiert weiterhin auf reinem Ehrenamt, durchsichtigen Strukturen und dem Vertrauen unserer Unterstützer in unsere Arbeit. Auch in Zukunft werden wir alles daran setzen, dieses Vertrauen zu rechtfertigen.

Zum Jubiläum werden deutschlandweit zahlreiche Jubiläumsaktionen stattfinden. Wir wollen großes erreichen und mit unserer Jubiläumskampagne Gelder für die Ausbildung von 5 KinderbetreuerInnen im von uns unterstützten Learning Center für Aids-Waisen in Südafrika sammeln. Helfen auch Sie, durch die Finanzierung der 5 KinderbetreuerInnen, rund 100 Kindern eine angemessene Betreuung zu sichern! Die Spendenaktion finden Sie auf der Plattform Betterplace.

Wir lassen an dieser Stelle digital die Korken knallen und freuen uns auf weitere tolle Jahre mit Ihnen!

Ihr Go Ahead!-Team

Christian Lichtenberg / Berlin / c.lichtenberg[at]goahead-organisation.de

22.05.2012: Go Ahead! begrüßt 600. Mitglied

Während des Mitarbeiterworkshops, der Mitte April in Bremen stattfand, konnte Benjamin Werner, 1. Vorsitzender von Go Ahead!, persönlich das 600. Mitglied des Vereins begrüßen. Iris Bayer studiert im 8. Semester Medizin in München und ist bereits seit knapp zwei Jahren in der lokalen Hochschulgruppe aktiv. Zu Go Ahead! ist sie gekommen, weil ihr das Konzept‚ junge Menschen in Deutschland für junge Menschen im südlichen Afrika‘ sehr gut gefällt und weil sie sich mit den anderen Aktiven gut identifizieren konnte. Zu ihrem Engagement sagt sie: „Man kann sich bei Go Ahead! immer kreativ einbringen und stößt gleichzeitig immer auf Verständnis, wenn man aufgrund von Prüfungsstress mal nicht so viel Zeit hat. Außerdem finde ich es toll, sowohl neue Leute und Kulturen kennenzulernen, als auch gleichzeitig etwas für einen guten Zweck zu tun!“.

Die erfolgreiche Arbeit von Go Ahead! beruht in großem Maße auf der Unterstützung durch unsere Mitglieder. Insbesondere die Hochschulgruppen tragen mit tollen Aktionen kontinuierlich zum Fundraising und zur inhaltlichen Arbeit von Go Ahead! bei. Aber auch Einzelpersonen können Großes bewegen, wie eine aktuelle Geburtstagsaktion auf betterplace.org zeigt.

Dank der Mitgliedsbeiträge kann Go Ahead! garantieren, dass alle Spenden zu 100% in den Partnerprojekten ankommen – alle Verwaltungskosten werden aus diesen Beiträgen finanziert. Mitglied bei Go Ahead! kann man bereits ab 1 €/Monat werden.
Wenn Du selber mit einer Aktion aktiv werden möchtest, dann melde dich doch einfach unter pro_active@goahead-organisation.de. Wir freuen uns auf Dich!

Benjamin Werner / Duisburg / b.werner[at]goahead-organisation.de

15.05.2012: Bunter Abend in München

Südafrikanischer Cider, leckere Köstlichkeiten vom Couscoussalat bis hin zum Schokomuffin und rund 50 interessierte Gäste: Der Bunte Abend der Hochschulgruppe München war ein voller Erfolg. Zuerst wurde der Film „Lost Generation“ von Silke Kaiser gezeigt, danach referierte die HSG München ein bisschen über Go Ahead! und die eigenen Aktivitäten. Vielen Gästen brannten nach dem Film etliche Fragen auf der Zunge, die umgehend beantwortet wurden.

Im Anschluss ließ man den Abend gemütlich mit afrikanischer Musik und einer kleinen Bildershow ausklingen. Die Gespräche über HIV, die Armutsproblematik oder die Ziele und Ideen von Go Ahead! brachen auch hier nicht ab.
Neben einer Spendensumme von 246,60 Euro konnte die HSG wieder einmal einige Interessenten gewinnen, die sich zukünftig vielleicht selbst engagieren wollen und sich dank des Bunten Abends neue, tiefere oder erste Gedanken über die Probleme im südlichen Afrika gemacht haben. Unser nächstes Projekt starten wir zum fünfjährigen Geburtstag von Go Ahead!.

Mathias Müller / HSG München / muenchen[at]goahead-organisation.de

10.05.2012: Südafrikanische Botschaft feiert Freedom Day mit Go Ahead!-Mitarbeitern

Am Freitag, den 27. April, lud der südafrikanische Botschafter in Berlin unterschiedliche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zur Feier des „Freedom Day“ in die Botschaft am Berliner Tiergarten. Go Ahead! wurde dabei von den Mitarbeitern Tobias Maaßen und Christian Lichtenberg vertreten.

Am „Freedom Day“ feiert Südafrika jährlich das Ende der Apartheid. Genauer: Es wird an die erste freie Wahl, die am 27. April 1994 unter Aufsicht einer unabhängigen Kommission das erste südafrikanische Parlament bestimmte, erinnert. Aus dieser Wahl ging damals der African National Congress (ANC) als Regierungspartei hervor, angeführt von Nelson Mandela.

Neben der Freude über das Ende der Apartheid vor 18 Jahren betonten die Eröffnungsredner aus der Botschaft und dem deutschen Auswärtigen Amt die Tatsache, dass viele der heutigen sozialen und politischen Probleme Südafrikas noch immer auf die Strukturen des Apartheid-Regimes zurückzuführen sind. Nur mit diesem Bewusstsein sei es möglich, die politische und soziale Zukunft positiv zu gestalten.
Neben dem Austausch mit verschiedenen Funktionären und Freunden Südafrikas hatte Go Ahead! die Möglichkeit, sich dem Botschafter Makhenkesi Arnold Stofile persönlich vorzustellen und über unsere Arbeit zu berichten. Wir bedanken uns hiermit bei einem aufgeschlossenen Gastgeber für eine gelungene Gedenkfeier.

Christian Lichtenberg / Berlin / c.lichtenberg[at]goahead-organisation.de

04.05.2012: Das Homes of Hope in Namibia im Township Epako steht

Das neue Kindergartengebäude im namibischen Township Epako steht. Das engagierte Team vom Projekt Homes of Hope (HoH) hat in Epako zwei Klassenräume in der Größe von ein Mal 36 und ein Mal 60 Quadratmetern sowie einen Abstellraum und eine Veranda gebaut und natürlich viele, viele Meter Schilfzaun verlegt.
Doch es gibt noch weitere gute News. Nicht nur von namibischen Farmern erhält der Kindergarten Unterstützung in Form von Lebensmitteln, auch das Bildungsministerium wurde durch unser Projekt auf den Kindergarten aufmerksam. Jetzt dürfen die beiden Kindergärtnerinnen Cecilia Kaus und Martha Doeses nächsten Monat am staatlichen Training für Vorschullehrerinnen teilnehmen. Ein toller Erfolg!

Ganz herzlich bedankt sich Kindergartenleiter Besa Isaaks bei allen Freiwilligen: „It was a wonderful experience to have you here in Epako. Thank you for your outstanding work. Please do not forget us and visit us again.“

Barbara Scharfbillig
 / Gobabis / b.scharfbillig[at]goahead-organisation.de

30.04.2012: Geburtstags-Spendenaktion bricht betterplace-Rekord

Zu seinem 25. Geburtstag wollte Christoph Schott keine Geschenke, sondern wie auch in den Jahren zuvor lieber etwas Gutes tun – gemeinsam mit seiner Familie, Freunden und Bekannten.

Er setzte sich ein ambitioniertes Ziel und wollte 1.440 Euro sammeln, um damit 10 Kindern von der Pastoral Vorschule in Kliptown/Soweto durch das Vorschulprogramm von Go Ahead! für zwei Jahre den Vorschulbesuch zu ermöglichen.

Seine Spendenaktion auf betterplace.org schlug so ein, dass er gemeinsam mit 105 Unterstützern innerhalb von 10 Tagen 2.455 Euro zusammenbrachte. Gemeinsam mit Christoph können wir von dem Geld nun die Vorschulbildung von sogar 17 Kindern über zwei Jahre hinweg fördern.

In einem Spendenrap-Dankesvideo sagen Christoph und Go Ahead! Dankeschön für die überwältigende Unterstützung. Und dir, Christoph, noch einmal alles Gute für dein neues Lebensjahr.

Wenn auch Du Interesse an einer ähnlichen Aktion hast, dann wende Dich einfach an uns: info@goahead-organisation.de

Johanna Reimers & Jan Bildhauer / Bremen / info[at]goahead-organisation.de

28.04.2012: Workshop und Mitgliederversammlung: Neuer Vorstand gewählt

Bei dem diesjährigen Workshop von Go Ahead! haben die TeilnehmerInnen ein prall gefülltes Programm durchlaufen: Vom 13. bis zum 15. April trafen sich über 50 Mitglieder und MitarbeiterInnen in Bremen, um in lockerer Atmosphäre an gemeinsamen Workshops und Gesprächsrunden zur Vereinsarbeit und den Neuwahlen des Vorstands teilzunehmen. Dafür stellten der BHV Hafenclub und kostenfrei Tagungsräumlichkeiten bereit.

Ein Highlight der Veranstaltung war der Besuch des Oldenburger Dozenten Dr. Khumalo-Seegelken, der sowohl über seine Zeit als Anti-Apartheidskämpfer als auch über die momentanen Verhältnisse in Südafrika sprach und die dortige Arbeit von Go Ahead! lobte. Einen weiteren Leistungsansporn lieferte der vom professionellen Coach Thorge Lorenzen gehaltene Motivations-Workshop, in dem er Strategien zum erfolgreichen Arbeiten erklärte. In gemeinsamen informativen Arbeitsgruppen wurde zudem über die bisherige und zukünftige Vereinsentwicklung gesprochen, bei denen auch die Planung des fünfjährigen Jubiläums von Go Ahead! am 26. Mai thematisiert wurde.

Zuletzt standen auch die Neuwahlen des Vorstands an, aus denen Benjamin Werner und Sophia Merckens als neuer 1. und 2. Vorsitz hervorgingen. Zum neuen Kassenwart wurde Tobias Pristl gewählt, der restliche Vorstand setzt sich fortan aus Johanna Reimers, Tilman Rodenhäuser, Johannes Hillje und Jan Bildhauer zusammen.

Max Jung / Salzkotten / m.jung[at]goahead-organisation.de

26.04.2012: Ein großes Lob aus Südafrika

Die Arbeit von Go Ahead! zeichnet sich dadurch aus, dass keine eigenen Projekte im südlichen Afrika implementiert, sondern ausschließlich Projekte lokaler NGOs gefördert werden. Go Ahead! ist davon überzeugt, dass die Menschen vor Ort am besten wissen, in welchen Punkten sie Unterstützung brauchen und welche Projekte sich in welcher Region umsetzen lassen. Trotzdem ist es Go Ahead! seit Beginn seiner Arbeit wichtig, konstruktive Kritik zu üben und auch dabei mitzuhelfen, die Projekte unserer Partner zu verbessern. Dabei ist es nicht immer ganz einfach, Kritik in einer Art und Weise zu äußern, die einerseits klare Botschaften vermittelt und andererseits kulturelle Unterschiede nicht vergisst.

Im Zuge der Beratungen über die Förderung des Jugendbotschafterprogramms und des Learning Centers im Jahr 2012 erhielt Go Ahead! folgendes Feedback von der Managerin für die Entwicklung von Kindern, Yolandi Venter, bei unserem Partner Heartbeat, das uns sehr gefreut hat:

“I must say that I have never come across any other donor which is so involved in the Organization as Go Ahead!. Yes we need funding to provide our services, but sometimes it means much more just to have people involved in the processes who really care like Go Ahead!.”

(„Ich muss sagen, dass ich bisher noch mit keinem Sponsor in Kontakt war, der so involviert in die Arbeit unserer Organisation ist wie Go Ahead!. Ja, wir brauchen Gelder um unserer Leistungen anzubieten, aber manchmal ist es viel wichtiger, Menschen zu haben, die an Prozessen mitwirken und sich wirklich für unsere Arbeit interessieren wie Go Ahead!.“)

Dieses Lob freut uns und bestätigt das sehr gute Verhältnis, das Go Ahead! zu allen seinen Partnern im südlichen Afrika pflegt.

Tilman Rodenhäuser / Genf / t.rodenhaeuser[at]goahead-organisation.de

10.04.2012: Go Ahead!-Wochenende in Bremen steht vor der Tür – Mitarbeiterworkshop und Mitgliederversammlung

 Ab Freitag steht an der Weser für drei Tage das südliche Afrika im Fokus. Über 50 ehrenamtliche MitarbeiterInnen und Mitglieder von Go Ahead!kommen zusammen, um sich in Workshops weiterzubilden und um über die zukünftige Ausrichtung des Vereins zu entscheiden.

Auf dem Programm stehen Arbeitsgruppen unter anderem zu aktuellen Diskussionen in der Entwicklungszusammenarbeit, Pressearbeit und den Finanzen bei Go Ahead!. Außerdem bietet uns der Mitarbeiterworkshop die Gelegenheit, die Vorbereitungen für das fünfjährige Vereinsjubiläum im Mai 2012 voranzutreiben.

 Mit Thorge Lorenzen von International Motivation Training konnten wir zudem einen professionellen Coach gewinnen, der kostenlos einen Motivations- und Zeitmanagementworkshop anbieten wird. Als besonderes Highlight des Mitarbeiterworkshops wird Samstag ein Diskussionsabend mit unserem Mitglied Ben Khumalo-Seegelken stattfinden – er ist Dozent an der Uni Oldenburg und gebürtiger Südafrikaner. „Wir sind stolz, dass wir mit Dr. Khumalo-Seegelken einen ehemaligen Anti-Apartheid-Aktivisten als Gesprächspartner gewinnen konnten, dem die aktuelle Situation in Südafrika sehr am Herzen liegt. Denn dort liegen die meisten unserer Partnerprojekte“, meint Johanna Reimers, Leiterin des Bereiches Vorschulprogramm und Mitglied des Bremer Organisationsteams.

 Das Go Ahead!-Wochenende endet am Sonntag mit der Mitgliederversammlung. Hier werden die Berichte aus dem Vorstand und den Arbeitsbereichen vorgestellt und es wird abschließend ein neuer siebenköpfiger Vorstand gewählt.

 Die ganze Go Ahead!-Community freut sich auf ein tolles Wochenende!

 Benjamin Werner / Duisburg / b.werner[at]goahead-organisation.de

 

04.04.2012: Erfolgreiche Vorschüler in Südafrika

Unser Partner im Vorschulprogramm, Heartbeat, hat uns den Bericht eines Sozialarbeiters übermittelt. Dieser kümmert sich um den Jungen Lesogo Mfikoe, der zur Thabang Day Care & Preschool geht. Heartbeat unterstützt Aids-Waisen im Vorschulalter und ermöglicht ihnen den Besuch einer Vorschule in der Region Katlehong/Vosloorus.

Der Sozialarbeiter berichtet: „Ich bin der Betreuer von Lesogo Mfikoe. Er wird dieses Jahr sechs Jahre alt. Lesogo ist seit 2008 im Heartbeat Programm. Er hat die Vorschule Thabang Day Care besucht. Heartbeat hat Lesogo mit Schulgebühren unterstützt, seit er im Programm ist, und im Jahr 2011 hat er die Vorschule abgeschlossen. Im Jahr 2012 wird er in die erste Klasse kommen. Ich bin dankbar, dass sie erkannt haben, dass Kinder für ihre Entwicklung die Vorschule besuchen sollten. Jetzt kann Lesogo Formen, Farben, Zahlen und Gegenstände benennen und er ist bereit für die nächste Stufe. Danke, Heartbeat, dass sie sich um die Kinder in der Region kümmern.“

Die Vorschüler unseres Partners Heartbeat werden durch die Reggaeband und langjährigenGo Ahead! Unterstützer Jamaram gesponsert. Für unsere beiden weiteren Vorschulen, Pastoral und Imbaliyezwe Vorschule, suchen wir immer weiter Paten, die mit 6€/Monat den Schulbesuch eines Kindes finanzieren und ihm so, wie dem kleinen Lesogo, die Chance auf eine bessere Zukunft durch Bildung sichern!

Johanna Reimers / Bremen / j.reimers[at]goahead-organisation.de

29.03.2012: Go Ahead! in deutschlandweitem Magazin über HIV/Aids

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Magazin „GIVE – Read about Aids“ wurde im ersten Heft der Reihe ein Artikel über die Arbeit von Go Ahead! veröffentlicht. Die 34-seitige Broschüre beleuchtet Aids aus verschiedenen Perspektiven und beschäftigt sich mit den Facetten Geschichte, weltweite Verbreitung, öffentlichen Präsenz, Leben mit dem Virus und Aids-Forschung.

Das Magazin wird in ganz Deutschland über die Institutionen Deutsche AIDS-Stiftung, Berliner Aids-Hilfe e.V., Deutsche AIDS-Gesellschaft e.V., PKV – Verband der Privaten Krankenversicherung, das Pharma-Unternehmen Abbot sowie das Apotheken-Netzwerk DANEBI.org verteilt. Daneben werden in den Innenstädten von Berlin, Hamburg und Köln Magazine ausgelegt – beispielsweise in geeigneten Cafés, Restaurants, Arztpraxen und Hotels.

Wir bedanken uns bei den Autoren des Magazins sehr herzlich für die gelungene Kooperation!

Christian Lichtenberg / Berlin / c.lichtenberg[at]goahead-organisation.de

25.03.2012: Innovative Jugendarbeit im kickHIV! Holiday Camp

2010 war die Arbeit bei Go Ahead! vor allem durch die kickHIV!-Kampagne bestimmt. Damals hatte ein Team aus 15 Go Ahead!-Mitarbeitenden unter der Leitung von Johannes Hillje über ein halbes Jahr daran gearbeitet, diese bundesweite Fundraising-Kampagne ins Leben zu rufen. Das Ergebnis war überwältigend: Unter der Beteiligung verschiedener Organisationen und Privatpersonen fanden 62 Aktionen an 40 Orten in Deutschland statt und es konnten Spendengelder in Höhe von 35.000 Euro generiert werden.
Diese Summe ist zu 100 Prozent in Youth-Development-though-Football-Projekte (YDF) geflossen, welche durch unsere südafrikanischen Partnerorganisationen Heartbeat und Umzingisi durchgeführt wurden. Im Herbst 2011 fand nun das zweite, durch kickHIV! finanzierte Holiday Camp von Umzingisi statt und der Bericht darüber hat uns begeistert und uns in unserer Motivation weiter bestärkt.

Dieses Camp fand in der ländlich geprägten Gemeinde Despetch, 30 Kilometer von Port Elisabeth entfernt, statt. Ein Team aus erfahrenen Umzingisi YDF-Trainern, lokalen Coaches und internationalen Freiwilligen hat dort fünf Tage lang 162 Kindern und Jugendlichen ein pädagogisch hochwertiges Ferienprogramm geboten. In der Region herrschen Armut, Gewalt und Drogenmissbrauch vor und die HIV-Infektionsrate ist hoch. Die Ferien sind erfahrungsgemäß die Zeit, in der Kinder dort am stärksten negativen Einflüssen und Risiken ausgesetzt sind, da fehlende Freizeitangebote die Kinder auf die Straße treiben.

Um dem entgegenzuwirken, konnten diese Kinder ein umfangreiches Sportprogramm nutzen, dass auf dem Development-through-Football-Ansatz basierte. Dieser von der Weltgesundheitsorganisation ausgezeichnete Ansatz nutzt die Magie des Sportes, um Jungendliche aufzuklären und ihnen „life skills“ zu vermitteln. Die Ergebnisse der Umfragen, die vor und nach dem Camp mit den Jugendlichen durchgeführt wurden, zeigen, dass das Programm auch dieses Mal wieder Wirkung gezeigt hat.
Wusste etwa vor dem Camp fast jeder dritte Teilnehmende nicht, ob ungeschützter Sex mit verschiedenen Partnern HIV verbreiten kann, waren es nach dem Camp nur noch ein bis zwei Kinder. Zudem bewirkte das Camp, dass die vorherrschende Meinung, HIV ohnehin nicht vermeiden zu können, korrigiert wurde. Insgesamt wurde das Programm von der Gemeinde dort sehr gut aufgenommen und hat positive Energie dorthin gebracht.

Wir im Team von Go Ahead! freuen uns auf die Berichte der zwei weiteren Umzingisi Holiday Camps, die durch kickHIV! ermöglicht wurden.

Lys Kulamadayil / Bielefeld / l.kulamadayil[at]goahead-organisation.de

17.03.2012: Rotary-Vortrag in Südafrika

Auf Einladung des Rotary Clubs Johannesburg North Central referierte Vorstandsmitglied Jan Bildhauer über seine persönlichen Erfahrungen mit Südafrika, die Arbeit von Go Ahead! seit der Gründung im Jahr 2007, sowie über die Kooperationsprojekte und engen Bindungen zu Rotary Clubs in Deutschland.

Die anwesenden Clubmitglieder und Gäste zeigten sich sichtlich beeindruckt ob des Engagements der jungen Deutschen und das überwältigende Feedback war: „es müsste mehr junge Leute wie euch geben, die sich so für Andere einsetzen“. Auch wurde auf die verschiedenen Projekte des Rotary Clubs eingegangen und die Möglichkeit einer Kooperation für die Zukunft angesprochen.

Wir haben uns sehr über die Chance gefreut, Go Ahead! vorzustellen und möchten uns noch einmal herzlich beim Rotary Club Johannesburg North Central, stellvertretend bei Präsidentin Gerhild Angermaier und Vize-Präsident Manfred Vahle, bedanken.

Wenn Sie ebenfalls Interesse an einem Vortrag von Go Ahead! bei sich (Schule, Universität, Gemeinde, Service-Club, Unternehmen, Verein) haben, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren (info@goahead-organisation.de).

Jan Bildhauer / Johannesburg (Südafrika) / j.bildhauer[at]goahead-organisation.de

11.03.2012: Abschlussbericht zu unserer BreakTheCycle-Kampagne

BreakTheCycle – Bildung als Ausweg, so lautete das Motto der  Aufklärungskampagne von Go Ahead!, die bundesweit vom 18. November bis 1. Dezember 2011 (Welt-Aids-Tag) stattgefunden hat. Ziel der Kampagne war es, junge Menschen in Deutschland über den Teufelskreis aus HIV/Aids, Armut und mangelndem Bildungszugang im südlichen
Afrika zu informieren und sie für die sozialen Probleme Gleichaltriger in dieser Region zu sensibilisieren. Mit zahlreichen Aktionen in ganz Deutschland, einem großen Schulworkshop in Berlin und einem interaktiven Online-Angebot wurden viele Menschen erreicht.

Nochmals bedanken wir uns bei allen MitarbeiterInnen, AktivistInnen, PartnerInnen und BefürworterInnen für die tolle Unterstützung und hoffen, dass wir auch in Zukunft Informationskampagnen dieser Art realisieren können. Globale Verantwortung ist wichtig, um gegen verheerende Armuts- und Krankheitsverhältnisse in den betroffenen Ländern vorzugehen.

Christian Lichtenberg / Berlin / c.lichtenberg[at]goahead-organisation.de

25.02.2012: Erste Go Ahead!-Projektwoche zum Thema „Südafrika, Armut und Aids – Chancen und Perspektiven“

Erstmals hat Go Ahead! mit dem bewährten Schulworkshop-Konzept eine ganze Projektwoche mitgestaltet. Vom 13. bis 17. Februar 2012 beschäftigten sich 16 SchülerInnen der Kooperativen Gesamtschule Sehnde mit der gesellschaftspolitischen Geschichte Südafrikas, dem Apartheid-System und aktuellen Herausforderungen wie weitverbreiteter akuter Armut und der HIV/Aids-Epidemie.

Der großzügige Zeitrahmen für die Workshop-Arbeit ermöglichte insbesondere eine intensive Auseinandersetzung mit der südafrikanischen Geschichte. Eindrücklich erfuhren die SchülerInnen, wie das rassistische Apartheid-System noch heute, 17 Jahre nach den ersten demokratischen Wahlen, die Sozialstruktur des Landes prägt. In den folgenden Tagen konnten sich die TeilnehmerInnen ein umfassendes Verständnis für den Teufelskreis aus HIV/Aids, Armut und mangelndem Bildungszugang im südlichen Afrika aneignen.

Tobias Straube, Leiter der Hochschulgruppe Bremen, und Benjamin Werner, Mitglied im Vorstand von Go Ahead!, präsentierten der Gruppe Zusammenhänge zwischen den Faktoren und begleiteten sie durch die verschiedenen Aufgabenstellungen. Während zahlreicher Gruppenaufgaben konnten die SchülerInnen ihre unterschiedlichen Sichtweisen auf die Zusammenhänge diskutieren. In anschließenden Präsentationen stellten sie ihre Ergebnisse den anderen TeilnehmerInnen vor und stellten sich deren kritischen Nachfragen – das ist nicht nur hilfreich, um das Gelernte gemeinsam zu vertiefen, sondern auch eine gutes Training für Referate im Unterricht.

Als Höhepunkt des Workshops erdachten die TeilnehmerInnen eine eigene fiktive Hilfsorganisation, um damit gegen die Phänomene Armut und HIV/Aids vorgehen zu können. Dabei war es den SchülerInnen überlassen, eine eigene Strategie zu entwickeln und auf Basis des Gelernten aus dem Workshop die geeigneten Maßnahmen zu identifizieren. In einer Abschlusspräsentation stellten sich die einzelnen Organisationen den kritischen Fragen des Publikums, das in „VertreterInnen potenzieller Geldgeber“ und „VertreterInnen der lokalen Bevölkerung“ aufgeteilt wurde. Dieses Konferenzspiel half den TeilnehmerInnen, ihr Wissen und ihre Ideen abschließend kritisch zu reflektieren.

Wir danken den SchülerInnen der Projektgruppe für die tolle Woche!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns, wenn Sie sich für Anfragen an Angela Steffens, Bereichsleiterin Schulworkshops, wenden: a.steffens[at]goahead-organisation.de.

Benjamin Werner / Duisburg / b.werner[at]goahead-organisation.de

18.02.2012: Homes of Hope – Büro in der Kalahariwüste, Namibia eingerichtet

Von Anfang Februar bis Mitte April haben die Organisationen Suni e.V., Omaheke San Trust und Go Ahead! zusammen ein Büro zur Koordination des interkulturellen Freiwilligenprojekts Homes of Hope (HoH) in der Stadt Gobabis in der Kalahariwüste eingerichtet. Hier arbeiten Mitarbeiter aller drei Organisationen in einem multikulturellen Team und bereiten das HoH-Projekt 2012 im Township Epako vor.

Sie koordinieren Material, Freiwillige und Verpflegung und werden auch die Nachbereitung von dort aus leiten. Unterstützt wird das Team mit Sarah Monzel (Suni e.V.), Sophia Dreßler, Denitia Boshoff, Gerlina Bhilander (Omaheke San Trust) und Barbara Scharfbillig (Go Ahead!) von Hauschgecko Karel, der dafür sorgt, dass keine Fliege dem HoH im Wege steht.

Barbara Scharfbillig / Gobabi (Namibia) / b.scharfbillig[at]goahead-organisation.de

30.01.2012: “der Freitag“ – Go Ahead!s Medienpartner

Was bereits im Rahmen der letztjährigen kickHIV!-Aktionstage zur Erfolgsgeschichte wurde, setzte sich nun mit der Aufklärungskampagne BreakTheCycle fort: Go Ahead! und das Meinungsmedium „der Freitag“ setzten sich gemeinsam für gerechten Bildungszugang in Ländern des südlichen Afrikas ein und machten in Deutschland auf die von Armut und HIV/Aids geprägten Schicksale von Kindern und Jugendlichen aufmerksam.

„Was bedeutet eigentlich Freiheit?“, „Findet in Deutschland Bildungsökonomisierung statt?“ oder „Ist die CDU unter Angela Merkel zur sozialdemokratischen Partei geworden?“ sind u.a. Fragen, die sich die Leser des „Freitag“ stellen – und in einer der größten journalistischen Online-Community Deutschlands diskutieren. Neben seiner Online-Präsenz erscheint „der Freitag“ als linksliberales Meinungsmedium mit Sitz in Berlin wöchentlich als Print-Ausgabe.

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals herzlich für die gelungenen Kooperationen und wünschen uns, dass „der Freitag“ auch in Zukunft als erfrischend anders aus der deutschen Medienlandschaft heraussticht.

Christian Lichtenberg / Frankfurt / c.lichtenberg[at]goahead-organisation.de

20.01.2012: Sponsorenlauf der Wilhelm-Focke-Oberschule Bremen generiert 3.480 Euro für das Jugendbotschafterprogramm

Als am 14. September 2011 der Startschuss für den Sponsorenlauf der Wilhelm-Focke-Oberschule in Bremen fiel, ahnte noch keiner der Beteiligten, was für ein toller Erfolg die Aktion werden sollte. Gemeinsam mit der Organisation dance4life hatte die Hochschulgruppe Bremen das Projekt initiiert und mitorganisiert.
Voraus ging den Planungen ein Workshop von dance4life, bei dem die SchülerInnen dazu motiviert wurden, selbst aktiv gegen HIV/Aids zu werden. Schnell entstand die Idee, den traditionellen Focke-Lauf der Schule erstmals als Sponsorenlauf auszurichten. Die Entscheidung, den Lauf zugunsten der südafrikanischen JugendbotschafterInnen zu veranstalten, war dann eine Reaktion auf vier Kurzworkshops. In diesen thematisierten ehrenamtliche MitarbeiterInnen von Go Ahead! gemeinsam mit den SchülerInnen die HIV/Aids-Problematik im südlichen Afrika.

Unterstützt von dance4life und der Hochschulgruppe Bremen von Go Ahead!planten die SchülerInnen dann in Projektgruppen die einzelnen Bausteine des Laufes und gingen fleißig auf Sponsorensuche. Am Veranstaltungstag fand parallel zum Sponsorenlauf ein kleines Schulfest statt, für das u.a. viele Eltern Kuchen und Snacks gespendet hatten.
Das Ergebnis der Aktion ist großartig: Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember 2011 überreichten die SchülerInnen den Spendenbetrag von 3.480 Euro an Tobias Straube von der Hochschulgruppe Bremen.

Im Namen der JugendbotschafterInnen bedankt sich Go Ahead! sehr herzlich für das tolle Engagement aller Beteiligten an der Wilhelm-Focke-Schule und bei dance4life!

Benjamin Werner / Bremen / bremen[at]goahead-organisation.de

13.01.2012: Ehren- und Förderpreis der Filippas-Engel-Stiftung für Go Ahead!-Mitarbeiterin

Für ihr unermüdliches Engagement zur Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher in Namibia hat die langjährige Go Ahead!-Mitarbeiterin Barbara Scharfbillig jetzt eine Auszeichnung durch die Filippas-Engel-Stiftung erhalten. Damit ist Barbara Scharfbillig nach Gründungs- und Vorstandsmitglied Jan Bildhauer bereits das zweite Go Ahead!-Mitglied, das durch die Filippas-Engel-Stiftung geehrt wird.

Seit dem Jahr 2003 zeichnet die Stiftung Filippas Engel jährlich junge EuropäerInnen für besonderes soziales, ökologisches und kulturelles Engagement aus.

Barbara Scharfbillig engagiert sich bereits seit dem Jahr 2007 bei von Go Ahead! Lange Zeit leitete sie die Freiwilligenvermittlung und war darüber hinaus im vergangenen Jahr Reiseleiterin des Projektes Home of Hope in Namibia und wird auch in diesem Jahr wieder eine Gruppe von jungen Deutschen zu einem Hausbauprojekt in die Kalahariwüste begleiten. Die Auszeichnung gilt vor allem ihrem umfangreichen sozialen Engagement in Namibia und insbesondere dem Aufbau von Suni e.V., einer Partnerorganisation von Go Ahead!, die sich für benachteiligte Schulen in der namibischen Omaheke Region einsetzt. Go Ahead! bietet eine Vermittlung zu diesen Schulen und darüber hinaus noch zu vielen weiteren interessanten Praktikumsstellen im südlichen Afrika an.

Wir gratulieren unserer geschätzten Mitarbeiterin für diese verdiente Auszeichnung.

Lys Kulamadayil / Bielefeld / l.kulamadayil[at]goahead-organisation.de

KONTAKT

Go Ahead! e.V.
Albblickweg 5
78126 Königsfeld

Phone: +49 (0)7725 9 15 58 85
E-mail: info@goahead-organisation.de

IBAN DE87694900000006662412
BIC GENODE61VS1

UNSER AUFTRAG

Junge Menschen in Deutschland setzen sich ehrenamtlich für junge Menschen in Subsahara-Afrika ein: Das ist Go Ahead! Wir nutzen die Energie, den Enthusiasmus und den Willen junger Erwachsener, um durch die Unterstützung von Bildungsprojekten Kindern und Jugendlichen im südlichen Afrika nachhaltige Perspektiven zu ermöglichen.

TRANSPARENZ

© 2019 Go Ahead! e.V.