Archiv 2014

28.12.2014: Zum Jahreswechsel „Spenden statt Böllern“

Auch in diesem Jahr möchte Go Ahead! dazu aufrufen, an Silvester mit Raketen und Knallern nicht (nur) die bösen Geister aus dem Vorjahr, sondern (auch) die Sorgen, Nöte und Ängste der Kinder, die wir in Südafrika unterstützen, zu vertreiben. Zum Jahreswechsel laden wir Euch deshalb dazu ein, anstatt in Böller und Raketen zu investieren, für unser Learning Center in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal zu spenden.
Mit den Spenden ermöglicht Go Ahead! Kindern und Jugendlichen, die durch die Folgen von Aids zu Waisen wurden, eine soziale Betreuung, warme Mahlzeiten und eine Hausaufgabenhilfe. Zurzeit werden im Learning Center 400 Kinder direkt betreut und über 2.500 weitere Kinder durch Trainings- und Mentoring-Angebote erreicht.
Unser Ziel ist es, mit der Aktion „Spenden statt Böllern“ über den Jahreswechsel 2015 EUR zur Finanzierung von warmen Mahlzeiten, welche die Kindern im Center erhalten, zu sammeln.
Investiert in Bildung statt in Böller!
Auf unsere Betterplace-Aktionsseite klicken und das Learning Center auch ohne Anmeldung direkt mit einer Spende zum Jahreswechsel unterstützen.

Florian Retzlaff / Nürnberg / f.retzlaff[at]goahead-organisation.de

12.12.2014: Go Ahead! e. V. und Siyabonga Cele zu Besuch an den Berufsbildenden Schulen Walsrode: Ein (Aus-)Blick

Der heutige Montag verlief für die fast 200 Schüler_innen der Jahrgangsstufen 11 und 12 der Berufsbildenden Schulen Walsrode ein wenig anders als gewohnt. Im Rahmen der durch die Studiendirektorin Zirfas-Steinacker organisierten Afrika-Konferenz standen heute gleich zwei Programmpunkte auf der Tagesordnung: Ein Workshop geleitet von der jungen und dynamischen Organisation Go Ahead! e. V. und ein Kennenlernen südafrikanischer Musik mit Siyabonga Cele.
Go Ahead! setzt sich nicht nur für den gerechten Zugang zu Bildung im südlichen Afrika ein sondern ist zudem in Deutschland für die Verbreitung von Informationen zu den Zusammenhängen zwischen Bildung, Aids und Armut aktiv. In diesem Rahmen wurden Inhalte für thematische Schulworkshops entwickelt, welche nun auch wieder in Walsrode die Schülerschaft zum Denken und Diskutieren anregten. Nach einem musikalischen sowie tänzerischen Einstieg mit dem aus Durban stammenden Siyabonga Cele, konnten sich die Schüler_innen vorerst einen Themenbereich als Schwerpunkt suchen: zur Auswahl standen die Thematiken „HIV/ Aids“ und „Armut“. Als elementare Eigenleistung der Schüler_innen entstanden abschließend selbst konzipierte (fiktive) Nichtregierungsorganisationen, die sich mit der Bekämpfung von Armut und HIV auseinandersetzten.
Damit die Schüler_innen auch für ihre Zukunft weitere Inspirationen finden konnten, wie sie selber aktiv helfen können, gab es nach der Mittagspause einen „Markt der Möglichkeiten“. Hier konnte an verschiedenen Stationen ein Einblick in diverse Formen des Engagements gewonnen werden. Dazu dienten Berichte und Tipps von jungen Menschen, die im Ausland Freiwilligendienste absolviert haben. Auch Informationen zu diskriminierungsfreier Kommunikation sowie Ideen für mögliche selbst durchführbare Aktionen, um Gelder für Projekte zu sammeln und Informationen zu verbreiten, wurden zur Verfügung gestellt.
Als motivierender Abschluss eines gelungenen Projekttages durften Schüler_innen, Workshopleiter_innen sowie Lehrer_innen sich von den Klängen Siyabonga Celes einnehmen und sich in eine andere, ferne Welt entführen lassen.

Alina Uhlitz / Walsrode / a.uhlitz[at]goahead-organisation.de

11.11.2014: Go Ahead! vernetzt sich

Wir werden häufig zu Konferenzen, Treffen oder Workshops eingeladen und wann immer möglich, nehmen wir diese Einladungen gerne an. Neben dem fachlichen Input durch Workshops von Experten zu Freiwilligenbetreuung, Afrikabildern oder der Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen im südlichen Afrika ergibt sich auch immer wieder die Möglichkeit, sich mit anderen Organisationen und Vereinen auszutauschen. Wir treffen so alte Freunde wieder und schließen neue Bekanntschaften, tauschen uns über unsere Arbeit aus und entwickeln zusammen neue Ideen.

In den vergangenen Wochen war Go Ahead! besonders häufig auf Konferenzen vertreten:

26./27. September 2014 – “Afrika neu denken – Bilder, Macht, Interessen“ in Frankfurt/Main
Der zweitägige Workshop war für Go Ahead! insbesondere deshalb interessant, weil vor allem Menschen der afrikanischen Diaspora in Deutschland referierten. Mit Medienmachern und zivilgesellschaftlich Engagierten wurde über die (diskriminierende) Wirkung und Macht von Afrikabildern in unterschiedlichen Zusammenhängen diskutiert. Insbesondere standen die mangelnde Auseinandersetzung westlicher Staaten mit der tiefgreifenden Kolonialgeschichte sowie die Wirkung von Medien und Schulbildung in Deutschland im Zentrum der Debatten.

4. Oktober 2014 – „Tag der deutschen Vielfalt“ in Hannover
Anschließend an den Tag der deutschen Einheit wurde in Hannover der Tag der deutschen Vielfalt gefeiert. Die von der Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V. organisierte Veranstaltung stellte das Engagement von und mit der afrikanischen Diaspora in den Mittelpunkt. Benjamin Werner, Johanna Reimers und Christian Lichtenberg besuchten das Treffen und profitierten von Fachworkshops und der Möglichkeit, mit anderen Organisationen in Kontakt zu treten.

17. Oktober 2014 – 4. Stuttgarter Forum für die Entwicklung „2015 – und danach? Lokales Handeln für globale Ziele”
Eine siebenköpfige Gruppe mit Vertreter_innen der Go Ahead! Hochschulgruppe Heidelberg sowie des Bundesnetzwerkes nahm an der eintägigen Konferenz der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg zum Thema der Post-2015 Development Agenda in Stuttgart teil. Im Zentrum der Konferenz stand dabei die Frage, welchen Beitrag auf lokaler und regionaler Ebene die Vielzahl an Vereinen, gesellschaftlichen Gruppen und Kommunen zu einer nachhaltigen Nord-Süd-Kooperation leisten können. Die Veranstaltung wurde von zahlreichen Vereinen, Organisationen und Regierungsbehörden besucht und bot daher auch ausreichend Gelegenheiten zum gegenseitigen Austausch.

24. Oktober 2014 – „Stay Connected“ Konferenz in Stuttgart
Go Ahead! verschreibt sich in seiner Arbeit ganz der Nachhaltigkeit. Die Gemeinschaftsstiftung Stay vernetzt Organisationen, die sich diesem Ziel in der internationalen Zusammenarbeit widmen. Dabei ist es immer wieder herausfordernd, schon in der eigenen Organisation nachhaltige Strukturen zu schaffen – gerade, wenn alle Mitarbeitenden ehrenamtlich agieren. In den Workshops der Konferenz und den informellen Abendgesprächen drehte sich daher dieses Jahr alles um das Thema Freiwilligenmanagement.
Rico Bergemann, Christian Lichtenberg, Lasse Paetz, Johanna Reimers

Johanna Reimers / deutschlandweit / j.reimers[at]goahead-organisation.de

10.11.2014: Postkolonialismus-Workshop – die eigene Arbeit hinterfragen

Zehn Mitarbeitende aus dem Bundesnetzwerk von Go Ahead! haben sich Mitte Oktober in Berlin getroffen, um die Arbeit des Vereins selbstkritisch zu durchleuchten. Bereits zum zweiten Mal hat Go Ahead! dazu glokal e.V. eingeladen, einen Berliner Verein für machtkritische Bildungsarbeit und Beratung. Teilgenommen haben Vorstandsmitglieder, Bereichsleitungen und Mitarbeitende aus den einzelnen Bereichen.
Unter Anleitung von glokal warfen die Workshopteilnehmer_innen einen rassismuskritischen und postkolonialen Blick auf ihre Arbeit. Neben persönlichen Fragen – Warum engagiere ich mich bei Go Ahead? – standen auch die Durchleuchtung der Werte und Ziele des Vereins auf dem Programm. Die Anwesenden machten sich bewusst, wie in der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit und ihrer Außendarstellung koloniale Strukturen weiterbestehen – so werden oftmals Menschen aus dem Globalen Norden als tatkräftig, gebend und Expert_in dargestellt, während Menschen aus dem Globalen Süden als annehmend und hilfsbedürftig erscheinen und nicht selbst zu Wort kommen. Auch Go Ahead! bewegt sich in dem Feld der sogenannten Entwicklungszusammenarbeit. Dabei legt der Verein jedoch Wert auf eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit den Partnerorganisationen im südlichen Afrika. Um dieses Ziel auch wirklich zu erreichen, erarbeiteten die Workshopteilnehmer_innen in Berlin Konzepte und Pläne für interne Reflexion und Bildungsarbeit und sammelten neue Projektideen. Angestoßen wurde ein umfassender Prozess der Überarbeitung der Vereinsarbeit, den Go Ahead! Schritt für Schritt und im Austausch mit Partnerorganisationen in Angriff nehmen will.

Miriam Kruse / Dresden / m.kruse[at]goahead-organisation.de

11.11.2014: Poetry Slam “Profs vs. Profis for Charity!” 12.11.2014 in Paderborn (präsentiert von Bertelsmann)

Es ist mal wieder so weit!!

Am 12.11. um 20 Uhr öffnet das Audimax wieder seine Tore, damit sich die Professoren der Uni Paderborn einen erbitterten Wettkampf der Lyrik mit der Crème de la Crème aus Deutschlands Slammerszene liefern können.

Damit möglichst viele Zeugen dieses alljährlichen Spektakels werden können, wird es eine Live-Übertragung in den L1 Hörsaal geben.

Der Erlös des Abends geht wie jedes mal an die Go Ahead! Partnerprojekte im südlichen Afrika.

Präsentiert wird der Abend von Bertelsmann.

Die Karten gibt es zu folgenden Zeiten käuflich zu erwerben:
11.11. / 11-14 Uhr im Bibofoyer
12.11. / 11-14 Uhr im Bibofoyer
sowie an der Abendkasse

Einlass: 20:00
Beginn: 20:30
VVK Audimax: 6€
AK Audimax: 8€
VVK und AK L1: 2,50€

Karina Teering / Paderborn / k.teering[at]goahead-organisation.de

26.10.2014: Stadtfest in Tuttlingen

Am Wochenende vom 20. zum 21. September 2014 machte sich eine Gruppe der Heidelberger Hochschulgruppe auf nach Tuttlingen, um dort das jährliche Stadtfest zu besuchen. Im Zuge dessen veranstaltete das evangelische Jugendwerk Tuttlingen in Kooperation mit dem Rittergarten e.V. direkt am Donauufer ein kleines Festival unter dem Titel Kulturbühne. Dieses sollte vor allem junge Menschen anziehen. Headliner des Abends und Auslöser für den Besuch aus Heidelberg war die Münchner Band Jamaram, von der Go Ahead! seit Jahren unterstützt wird. Jamaram schaffte es dann auch spielend, den kleinen, aber gemütlichen Platz vor der Bühne bis an seine Grenzen zu füllen. Interessierte Gäste konnten sich am Infostand nicht nur über Go Ahead! informieren, sondern auch ihr Becherpfand für die von Go Ahead! geförderten Projekte spenden. So konnten neben den üblichen Spenden am Infostand und im Klingelbeutel auch Jamarams weitere 186 Euro an Pfand gesammelt werden. Schlussendlich lässt sich sagen, dass sich die doch etwas längere Reise ins beschauliche Tuttlingen mehr als gelohnt hat und man nur hoffen kann, in Zukunft wieder an ähnlichen Aktionen teilzunehmen. Ein großer Dank geht nicht nur an Jamaram, sondern auch an die Organisator_innen des Stadtfestes, auf deren Einladung hin Go Ahead! mit einen Infostand auf dem Festival vertreten sein konnte.

Ingo Kleiber / Heidelberg / heidelberg[at]goahead-organisation.de

18.10.2014: OnlineHelden

Im Bereich des Online-Fundraising ist  betterplace einer der wichtigsten Partner von Go Ahead!. Betterplace bietet eine Plattform für Nichtregierungsorganisationen (NGO), sich online zu präsentieren und Spenden zu sammeln. Im September startete betterplace außerdem die Aktion „Online-Helden“, die junge und kleine NGOs im Bereich Online-Fundraising weiterbilden soll. Am Wochenende des 13. und 14. September 2014 fand in den Räumen von betterplace in Berlin dazu ein Online-Helden Campus statt.

Wir von Go Ahead! wurden eingeladen, in einem Workshop sowie zwei Mentoring-Sessions unsere Erfahrungen mit dem Einsatz und der Evaluation von Online-Fundraising Tools vorzustellen sowie weiterzugeben. Dieser netten Einladung folgten wir natürlich gerne!
Vorstandsmitglied Julian Peitzmeier und Vorsitzende Johanna Reimers nahmen am Campus teil und hatten dort auch die Möglichkeit, selber an Workshops teilzunehmen und Erfahrungen mit anderen Engagierten auszutauschen.

Mit frischen Ideen für den Bereich Online-Fundraising und einer großen Portion neuer Motivation schlossen wir den Workshop ab. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an betterplace für die Einladung.

Johanna Reimers / Bremen / j.reimers[at]goahead-organisation.de

25.09.2014: Neuer Spielplatz für das Lernzentrum in KwaZulu Natal

Dank Christoph Schotts tollem Spendenvideo und Ihrer zahlreichen Unterstützung konnte am Learning Center in Jozini ein fantastischer Spielplatz errichtet werden!

Das Learning Center unserer südafrikanischen Partnerorganisation Heartbeat unterstützt rund 400 Aidswaisen und gefährdete Kinder aus der Region sowohl materiell als auch sozial. Die Kinder finden nach der Schule am Zentrum warme Mahlzeiten, einen sicheren Platz zum Spielen und Lernen und ein offenes Ohr für ihre alltäglichen Probleme. Kinder die zu weit weg wohnen, um zu Fuß zum Zentrum zu kommen werden regelmäßig von den Betreuern zu Hause besucht.

Von dem neuen Spielplatz sind die Kinder absolut begeistert. Während früher der erste Weg am Zentrum zum Essen ging, geht es heute erst einmal zum Toben auf die neuen Holzgerüste. Die Kinder kennen Spielplätze, aber häufig sind sie zu weit weg, als dass sie diese zu Fuß einfach erreichen könnten. Deshalb ist es toll, dass sie nun auch im ländlichen Jozini die Möglichkeit haben auf einem guten und sicheren Spielplatz zu toben. Für die Kinder bedeutet dies einen großen Zugewinn an Lebensqualität und für Heartbeat einen weiteren erfolgreichen Schritt, dass Leben der Kinder so normal wie möglich gestalten zu können.

Das Bild zeigt ein paar der Kinder des Learning Centers auf den neuen Spielgerüsten.

Franziska Perlick / Berlin / f.perlick[at]goahead-organisation.de

14.08.2014: Go Ahead! gewinnt 1.000 Euro für das Learning Center

Wir haben es uns zum Geburtstag gewünscht und wir haben es bekommen: Go Ahead! zählt zu den Gewinnern der Aktion „DiBaDu und Dein Verein“, die ehrenamtliches Engagement honorieren will. Mit 1.333 Stimmen kam unser Verein auf Rang 157 und sicherte sich damit einen guten Platz in der Kategorie der beliebtesten Vereine mit über 200 Mitgliedern. Damit gewinnt Go Ahead! 1.000 Euro, die in vollem Umfang in unsere Unterstützung des Heartbeat Learning Centers in der Region Jozini in KwaZulu-Natal / Südafrika gespendet werden.

Für 408 Kinder, die durch die Folgen von Aids eines oder beide Elternteile verloren haben, bietet das Learning Center ein sicheres Umfeld zum Lernen, warme Mahlzeiten, Freizeitangebote und psychologische Betreuung durch geschulte Sozialarbeiter_innen. Zusammen mit der Partnerorganisation Heartbeat hat Go Ahead! das Lernzentrum 2009 initiiert und seitdem viele Erfolge feiern können.

Damit das Learning Center auch in Zukunft so erfolgreich sein kann und Kinder und Jugendliche im südlichen Afrika in ihrer Entwicklung unterstützt werden können, ist Go Ahead! (weiterhin) auf Spenden angewiesen. Die gewonnenen 1.000 Euro sind also definitiv gut angelegt! Und mit unserer 100%-Spendengarantie können Sie sich darauf verlassen, dass jeder Spenden-Euro ohne Abzüge bei unseren Partnern ankommt.

Auf diesem Wege möchte Go Ahead! ein riesiges Dankeschön los werden. Denn ohne Sie, unsere Unterstützer_innen und das bundesweite Netzwerk aus Mitgliedern, Mitarbeiter_innen und Hochschulgruppen, hätten wir es wohlmöglich nicht unter die Top 250 der teilnehmenden Vereine geschafft. Vielen herzlichen Dank!

Susann Eberlein / Passau / s.eberlein[at]goahead-organisation.de

03.06.2014: Profs und Profis ringen mit Worten

In der Uni Bremen feierte unsere Poetry Slam-Tour „Profs vs. Profis  for Charity“ am 08.05.2014 ihren Auftakt. Lokale Professoren der Universität sind dabei gegen Profis aus der Poetry Slam Szene angetreten.

Einer dieser Profis war zum Beispiel die Bremerin Julia Engelmann, kürzlich bekannt geworden durch ihren YouTube Hit “Eines Tages, Baby”. Julia stellte sich in Bremen vor etwa 500 Zuschauern im Hörsaal Keksdose und weiteren 250 Zuschauern in einer eigens eingerichteten Live-Übertragung den Professoren. Mit ihr im Team: Lasse Samström aus Bonn, Mona Harry aus Hamburg und der spontan für den erkrankten Jan Philipp Zymny eingesprungene Johannes Berger aus Hannover.

Und sie hatten hart zu kämpfen! Ihre Gegner, Prof. Dr. Probst, Prof. Dr. Traub, Prof. Dr. Idel und Konrektorin Prof. Dr. Schelhowe, zeigten wahre Wortgewandtheit und ließen sich so schnell nicht unter kriegen:
Prof. Dr. Traub sinnierte über sein Hobby, das Fischen, und brachte sogar einen Jägermeister an seiner Angelrute mit auf die Bühne. Frau Prof. Dr. Schelhowe, Konrektorin für Internationales und Lehre, bewies ein Talent für Akzente und für Humor und Prof. Dr. Idel gab den Erziehungswissenschaften einen neuen Poetry-Slam-Touch. Insbesondere Prof. Dr. Probst kristallisierte sich als wahrer Profi heraus, sein amüsanter Beitrag über die Beziehung von Putin und Schröder wurde mit tosendem Applaus und den besten Noten des Abends belohnt! Keiner der Profi Slammer konnte eine höhere Punktzahl sammeln.

Mit netten und lustigen Worten führte der spontan für den ebenfalls erkrankten Karsten Strack eingesprungene Moderator Marc-Oliver Schuster, auch bekannt als “Katze” durch den Abend. Für die perfekte musikalische Untermalung sorgte DJ Monokey.

Wir bedanken uns bei allen Professoren für ihren Mut, sich den professionellen Wortakrobaten und der kritischen Publikumsjury zu stellen. Auch den Profis ist zu danken, die keine Mühen scheuten, um für die gute Sache auf der Bühne zu stehen. Die Profis triumphierten übrigens am Ende des Abends und konnten die Teamwertung gegen die Professoren für sich gewinnen.

Doch die eigentlichen Sieger sind die Kinder unseres Learning Centers: Dank des ehrenamtlichen Mitwirkens aller Teilnehmer und der Unterstützung vieler Helfer sowie natürlich dem besonderen Engagement der HSG Bremen selbst, konnten wir am Ende nicht nur viele neue Freunde für Go Ahead! gewinnen und unsere Botschaft weiter in die Welt tragen, sondern auch sage und schreibe 3540 EUR an Spenden für unser Learning Center in Kwa-Zulu Natal sammeln.

Na, das macht doch Freude auf die nächsten Slams!
Geplante Termine sind übrigens der 10.06. in Heidelberg und der 26.06. in Marburg.

Fotos: Matej Meza

Alexandra Demuth / Hamburg / a.demuth[at]goahead-organisation.de

29.05.2014: Go Ahead! am Europakolleg in Brügge

Auch dieses Jahr wieder haben die Studenten und ehemaligen Studenten am Europakolleg in Brügge (Belgien) für Go Ahead! am Spendenlauf “Dwars Door Brugge” durch die historische Altstadt Brügges teilgenommen. Mehr als 10 Studenten haben am vergangenen Wochenende (11. Mai 2014) die 15km lange Strecke hinter sich gelegt. „Diese Zahl ist besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass nun die Klausuren anstehen,“ sagt Tobias Maassen, der ein stolzes Ergebnis erreicht hat. „Somit konnten wir den Studenten unsere Arbeit näher bringen und hoffen, dass der Name Go Ahead! auch dem nächsten Jahrgang ein Begriff sein wird,“ freut sich Katinka Koke.

Go Ahead! Mitarbeiter_Innen Tobias Maassen (Mitte) und Katinka Koke (3. v. rechts) gehörten zu den erfolgreichen TeilnehmerInnen des 15 km Laufes.

Katinka Koke / Brügge / Belgien / k.koke[at]goahead-organisation.de

27.05.2014: Rekord geknackt: Spendenrap für Südafrika sammelt über 8.000 Euro

Ein Spielplatz für das Lernzentrum in Jozini Südafrika mit Fußballtoren, Basketballkörben und einer Schaukel: das ist das erklärte Ziel der diesjährigen Spendenrap-Aktion, die der Unterstützer von Go Ahead!, Christoph Schott, vor mittlerweile fünf Jahren ins Leben gerufen hat. „Ich habe mir damals zum Geburtstag keine Geschenke gewünscht, sondern dass meine Freunde gemeinsam mit mir Bildungsprojekte in Afrika unterstützen“, erklärt der 27-Jährige im Spendenrap-Video.

Im ersten Jahr mit einer 300 Euro-Spende begonnen, steigerte sich die Summe von Jahr zu Jahr beträchtlich. 2013 konnten 4.000 Euro gesammelt werden, mit denen die laufenden Kosten im südafrikanischen Lernzentrum für Kinder, die durch Aids ihre Eltern verloren haben, gedeckt wurden. Ein komplettes Jahr lang konnten 400 Kinder lernen und spielen – und damit einen Schritt in eine lebenswertere Zukunft gehen.

Damit das Lernzentrum weiterhin erfolgreich sein kann, braucht es notwendige Materialien wie neue Lehrbücher, Stifte oder Hefte, aber auch Lehrer_innen und Nachhilfelehrer_innen. „Und damit die Kinder auch gerne kommen und Kind sein können, möchten wir ihnen dieses Jahr etwas ganz Besonderes schenken: einen Spielplatz“, sagt Christoph Schott. „Denn vielen Kindern in Südafrika fehlt etwas, das die meisten von uns für selbstverständlich nehmen: ihre Kindheit.“

Nach nicht einmal einem Monat wurden 5.450 Euro – das eigentliche Ziel der Spendenrap-Aktion – weit übertroffen. Knapp 300 Spender_innen brachten bisher 8.210 Euro zusammen. Damit wurde nicht nur die Summe aus dem vergangenen Jahr mehr als verdoppelt, sondern auch ein neuer Spendenrekord geknackt. Dennoch: Es kann und soll weiterhin gespendet werden, denn jeder Euro kommt den Kindern zu Gute. Go Ahead! wird das Geld zu 100 Prozent an das Lernzentrum transferieren und bedankt sich bei Christoph sowie all den Spender_innen für die großartige Unterstützung.

Susann Eberlein / Passau / s.eberlein[at]goahead-organisation.de

26.05.2014: Go Ahead! feiert siebenjähriges Bestehen: unser Geburtstagswunsch

Go Ahead! feiert Geburtstag! Seit mittlerweile sieben Jahren  setzen sich junge Menschen in Deutschland ehrenamtlich für junge Menschen im südlichen Afrika ein.

Dank knapp 200 Aktiven, sowohl als Mitarbeiter_innen im Bundesnetzwerk als auch als Mitglieder in den Hochschulgruppen, und 660 Vereinsmitgliedern konnte unser vergleichsweise junger Verein bereits den Kinderschuhen entwachsen. Seit 2007 wurden zahlreiche Partnerprojekte, vor allem im Bereich der Bildungsförderung und HIV/Aids-Prävention, unterstützt, so dass Kinder und Jugendliche im südlichen Afrika in ihrer persönlichen Entfaltung unterstützt werden konnten. Außerdem steht Go Ahead! für die Organisation von interkulturellen Begegnungen und für entwicklungspolitische Aufklärungsarbeit in Deutschland.

Mit der schier unbändigen Energie von Siebenjährigen geht Go Ahead! in sein neues Lebensjahr. Wir ruhen uns nicht auf den bisherigen Erfolgen sowie Auszeichnungen aus, sondern arbeiten weiter fleißig an bestehenden Kooperationen und zukünftigen Projekten – und wollen die Erfolgsgeschichte von Go Ahead! fortschreiben.

Wie ein echtes Geburtstagskind freut sich auch das Team von Go Ahead! über Geschenke. Zu unserem siebten Geburtstag wünschen wir uns deshalb eure Unterstützung, um 1.000 Euro für das Learning Center in KwaZulu-Natal/Südafrika zu gewinnen.

Im Rahmen der Aktion „DiBaDu und Dein Verein“ wird erneut ehrenamtliches Engagement mit insgesamt 1 Million Euro belohnt. Die beliebtesten 250 Vereine in vier Kategorien erhalten jeweils 1.000 Euro. Gerne möchten wir zu den Gewinner_innen gehören, um das Geld für die Unterstützung der Kinder und Jugendlichen im Learning Center einzusetzen.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns reich beschenkt und uns alle drei Stimmen gebt.

Für eure Unterstützung bedanken wir uns im Voraus!

Euer Go Ahead!-Team

Susann Eberlein / Passau / s.eberlein[at]goahead-organisation.de

25.05.2014: Bericht von der Pastoral Vorschule

Nachdem der Kontakt zur Pastoral Vorschule unerwartet wegen eines unglücklichen Ereignisses in der Gemeinde von Kliptown abgebrochen worden war, besuchten Jan Bildhauer (Gründungsmitglied von Go Ahead!), Jendrik (Go Ahead!-Praktikant bei Heartbeat) und Rico Bergemann (Leiter Pro Active!) am Dienstag, den 08. April 2014 die Vorschule persönlich, um nach dem Rechten zu sehen und den Kontakt wiederherzustellen.

Die Vorschule wirkt wie eine kleine Oase innerhalb des Slums und ist von enormer Wichtigkeit für die Gemeinde. Viele der Eltern gehen selbst noch zur Schule und sind auf die Betreuung ihrer Kinder in der Vorschule angewiesen. Aktuell beherbergt die Pastoral Vorschule 149 Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren.

In der gerade erst erneuerten Küche der Vorschule werden jeden Tag drei Mahlzeiten für die Kinder vorbereitet – Frühstück, Mittag sowie ein kleiner Snack am Nachmittag. Dies ist ein absolut wichtiger Bestandteil des Betreuungskonzepts und für viele Familien eine große Erleichterung. Außerdem befinden sich die beiden von Go Ahead! unterstützen Lehrkräfte Lucia und Ellen weiterhin in der Ausbildung.

Am Tag des Besuchs gab es ein kleines Sportevent für die Kids und unter lautstarkem Beifall und Gesang traten die Kinder in Disziplinen wie Wettlaufen oder Sackhüpfen gegeneinander an. Die Atmosphäre in der Vorschule war wirklich positiv – das gesamte Team machte einen sehr motivierten und engagierten Eindruck und leistet wirklich tolle Arbeit. Das Team von Go Ahead! war sehr begeistert, einen kleinen Eindruck von dem Schulalltag an der Pastoral zu bekommen und zu sehen, wie die Gemeinde es schafft, mit immer wieder neuen, manchmal widrigen Situationen umzugehen und das Projekt fortzuführen – mittlerweile seit über 22 Jahren!

Bei einem Gespräch mit der neuen Schulleiterin Magdeline wurde die Fortführung unserer bisherigen Zusammenarbeit sowie Möglichkeiten weiterer Unterstützung für die Vorschule besprochen.

Rico Bergemann / Pretoria / Südafrika / r.bergemann[at]goahead-organisation.de

25.05.2014: Jamaram ist auf Tour und Go Ahead! ist dabei

“Volle Hütte, laute Musik, gute Stimmung! Und wie immer kreist der Spendenhut für unser Learning Center“ – Johanna Reimers, die brandneue 1. Vorsitzende von Go Ahead!, war in Bremen auf dem Jamaram Konzert und mal wieder begeistert von dem Auftritt. Auch bei den Konzerten in Berlin und Ulm waren Mitglieder von Go Ahead! dabei, ließen sich von der Musik hinreißen und freuten sich sehr über die Spenden des Publikums.

Seit Ende März 2014 ist Jamaram wieder in ganz Deutschland auf Tour und lässt auf den Konzerten einen Spendenhut für das von Go Ahead!unterstützte Learning Center kreisen. Wir freuen uns sehr über die langjährige Unterstützung von Jamaram und der großzügigen Fans.

Wenn auch du Lust auf einen super Abend mit guter Laune und toller Musik hast, dann wirf einen Blick auf die Jamaram Homepage. Die Liste der anstehenden Gigs ist lang und Jamaram bestimmt bald auch in deiner Stadt.

Sophia Merckens / Stuttgart / s.merckens[at]goahead-organisation.de

14.05.2014: Go Ahead! veranstaltet sechste Mitgliederversammlung in Berlin

Vom 11. -13. April 2014 fand in Berlin Wedding die sechste Mitgliederversammlung von Go Ahead! statt. Nach dem ersten Workshop dieser Art im Jahr 2009 war die Community von Go Ahead! nun wieder einmal zu Besuch in Berlin.

Die rund 40 TeilnehmerIinnen, die aus vielen Städten Deutschlands und der Schweiz angereist waren, nutzen die Gelegenheit, sich miteinander über ihr Engagement bei Go Ahead! auszutauschen, sich über die neuesten Entwicklungen im Verein zu informieren und ferner einen gemeinsamen Blick in das Jahr 2014 zu werfen. Wie auch in den letzten Jahren freuen wir uns dabei sehr darüber, auch dieses Jahr wieder viele neue Gesichter in den Kreisen der MitarbeiterIinnen von Go Ahead! begrüßen zu dürfen.

Für eine kritische Auseinandersetzung mit der Entwicklungszusammenarbeit aus einer postkolonialistischen Perspektive, die generell und anhand der Arbeit von Go Ahead! stattfand, kamen zahlreiche Interessierte und in der EZ tätige Personen aus ganz Deutschland nach Berlin. Am Nachmittag stand vor allem das Informieren über die Arbeit der Partnerprojekte im südlichen Afrika im Vordergrund. Ferner wurde die Gelegenheit genutzt, die Arbeit in den verschiedenen Bereichen von Go Ahead! voranzubringen und eine Vernetzung der Interessierten und der Hochschulgruppen von Go Ahead! zu stärken.

Im Anschluss an den MitarbeiterIinnenworkshop fand auch die jährliche Mitgliederversammlung von Go Ahead! statt. Diese brachte einiges an personellem Wandel mit sich. Aus privaten und beruflichen Gründen traten die Vorstandsmitglieder Finn Pauls, Christian Lichtenberg und Lys Kulamadayil nicht zur Wiederwahl für das Geschäftsjahr 2014/2015 an. Auch Benjamin Werner, der die vergangenen zwei Jahre als 1. Vorsitzender den Verein mit unermüdlichen Engagement geführt hatte, kandidierte dieses Jahr aus beruflichen Gründen nicht mehr für diesen Posten, führt seine Arbeit jedoch als reguläres Vorstandsmitglied fort. Mit der Bremer Studentin Johanna Reimers, welche bereits seit zwei Jahren dem Vorstand von Go Ahead! angehört, wurde jedoch eine erfahrene Nachfolgerin gefunden.

Erfreulicherweise steht nun auch zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Frau an der Spitze von Go Ahead!. Der geschäftsführende Vorstand wird durch Sophia Merckens und Tobias Pristl komplettiert, welche Go Ahead! auch im kommenden Jahr als 2. Vorsitzende bzw. Kassenwart dienen werden. Mit Gina Burgard, Julian Peitzmeier und Lasse Paetz wurden drei frische Kräfte in den Vorstand gewählt. Während Gina Burgard Go Ahead! bisher als Mitarbeiterin im Fundraising-Bereich unterstützt hatte, ist der aus Kassel stammende Julian Peitzmeier dienstältester Mitarbeiter von Go Ahead! und begleitet den Verein seit seiner Gründung u.a. als Leiter des Patenschaftsprogrammes. Lasse Paetz hingegen ist bisher als Hochschulgruppenleiter in Bremen engagiert.

Go Ahead!
 freut sich sehr, mit viel frischen Wind im Team in das neue Geschäftsjahr starten zu können, für das bereits jetzt die deutschlandweite Poetry Slam-Tour „Profs vs. Profis“ und die Study Tour von Go Ahead! nach Südafrika als Highlights feststehen.

Lys Kulamadayil / Genf / l.kulamadayil[at]goahead-organisation.de

13.05.2014: Schülerinnen und Schüler der FORUM Berufsbildung Berlin sammeln für Go Ahead!

Feiern und Gutes tun – die Schüler_innen der FORUM Berufsbildung in Berlin haben beides miteinander verbunden. Mit den Erlösen ihrer Weihnachtsfeier zum Jahresende 2013 wollten sie ein sinnvolles Projekt unterstützen und wurden dabei auf Go Ahead! aufmerksam. Zum Abschluss des aktuellen Ausbildungsabschnitts konnten die Schüler_innen jetzt einen besonderen Termin begehen: Am 26. März 2014 nahm Vorstandsmitglied Benjamin Werner in Berlin die Spende von 155 Euro entgegen und bedankte sich für das Engagement.

Die Spende wird dem von Go Ahead! unterstützten Learning Center in KwaZulu-Natal, Südafrika zugutekommen. Als Anlaufstelle unterstützt das Zentrum Kinder und Jugendliche der Umgebung und bietet ihnen ein sicheres Lernumfeld nach der Schule. Im Zentrum werden darüber hinaus soziale und psychologische Betreuung sowie täglich warme Mahlzeiten angeboten. Sozialarbeiter_innen fahren zudem in die umliegenden Gemeinden, um weiter entfernt wohnende Kinder auch zuhause zu besuchen und zu betreuen. Chris Wharton, Youth Council bei Go Ahead!s Partner dance4life in Deutschland und Mitglied des Organisationskomitees seines Jahrgangs, freut sich, dass die Spende nun einen Beitrag zu einem gerechteren Bildungszugang in Südafrika leisten kann: „Uns war wichtig, dass wir bei der Weihnachtsfeier nicht nur an uns selber denken, sondern auch die Gelegenheit nutzen, ein tolles Projekt zu unterstützen. Go Ahead! ist jung, frisch und kreativ – das Learning Center hat uns als Projekt überzeugt.“ Für das Engagement der Schülerinnen und Schüler möchten wir uns ganz herzlich bedanken!

Wenn auch Du Lust hast, die von Go Ahead! geförderten Projekte mit einer Aktion zu unterstützen, dann schick uns eine Nachricht an pro_active@goahead-organisation.de. Wir sind gespannt auf deine Idee und unterstützen dich gerne bei der Umsetzung.

Benjamin Werner / Berlin / b.werner[at]goahead-organisation.de

27.04.2014: HSG Paderborn: Filmvorführung und Podiumsdiskussion voller Erfolg

Die Paderborner Hochschulgruppe von Go Ahead! hat sich einen  Abend lang mit der Frage beschäftigt: „Macht Hilfe abhängig?“ In Kooperation mit dem Cineplex Paderborn präsentierte die HSG am 20. März 2014 den Dokumentarfilm „Süßes Gift – Hilfe als Geschäft” und lud im Anschluss zur Podiumsdiskussion ein.

Regisseur Peter Heller versucht in seinem Film nach rund 50 Jahren afrikanischer Unabhängigkeit eine entwicklungspolitische Bilanz zu ziehen und stellt die Frage, wie es sein kann, dass afrikanische Länder trotz sogenannter Entwicklungsbemühungen noch immer nicht den erwarteten Entwicklungsschub gemacht hätten.

An der anschließenden Diskussion beteiligten sich Kurt Gerhardt, ehemaliger Landesbeauftragter des Deutschen Entwicklungsdienstes im Niger/Westafrika, Ute Koczy, ehemalige entwicklungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Klaus Lauck, Geschäftsführer des Salzkottener Vereins Fopos e.V., Kevin Dear, Paderborner Dozent für Philosophie, sowie Benjamin Werner, 1. Vorsitzender von Go Ahead! Die Redner_innen stellten ihre jeweiligen Standpunkte vor und versuchten anschließend, Modelle für eine nachhaltige, gerechte Entwicklungszusammenarbeit in den Blickpunkt zu rücken. Das Publikum hatte ebenfalls Gelegenheit, sich zu beteiligen und bereicherte die Diskussion mit weiteren Fragen. Selbst nach offizieller Beendigung der Veranstaltung kam es noch zu einem regen Austausch aller Beteiligten im Foyer des Kinos. Die Hochschulgruppe von Go Ahead! Paderborn freut sich über das große Interesse der Zuschauer_innen und bedankt sich rückblickend für die Kooperation mit dem Cineplex Paderborn.

Alina Uhlitz / Paderborn / a.uhlitz[at]goahead-organisation.de

22.04.2014: Neue Studie zu HIV/Aids in Südafrika veröffentlicht!

Am 01. April 2014 wurde die vierte Studie des „Human Sciences Break Research Council“ (HSRC) mit aktuellen Zahlen zu HIV/Aids in Südafrika veröffentlicht. Die Ergebnisse sind besorgniserregend. Alleine in 2012 geht die Studie von insgesamt 469.000 Neuinfektionen aus, bei einer Gesamtprävalenz von rund 6,4 Millionen Menschen. In der Altersgruppe der 2-14jährigen gab es schätzungsweise 29.000 Neuinfektionen, während in der Gruppe der Jugendlichen (15-24 Jahre) es zu 139.000 Neuinfektionen gekommen sein soll.

Von den Provinzen, in denen sich von Go Ahead! unterstützte Projekte befinden, hat KwaZulu-Natal mit 17,4% die höchste Prävalenzrate von allen Provinzen. Gauteng hat mit 12,8% die fünfthöchste Prävalenzrate. Betrachtet man insbesondere die Zielgruppe von Go Ahead! – Kinder und Jugendliche im Alter von 2-14 Jahren – so weist auch hier wieder KwaZulu-Natal mit 4,4% die höchste Prävalenzrate auf. Diese ist im Vergleich zu 2008 (2,8%) deutlich angestiegen. Gauteng befindet sich mit 2,1% an vierter Stelle (2008: 2,2%).

Die Studie verdeutlicht auch den Zusammenhang zwischen der ökonomischen Situation und der Prävalenzrate . So liegt diese in Haushalten, welche nicht genug Geld für Grundlegendes wie Essen und Kleidung haben, mit 14,7% deutlich höher als in anderen Haushalten.

Auch die Situation von Kindern im Alter von 0-14 Jahren, die durch Aids ihre Eltern verloren haben, stellt sich weiterhin sehr schlecht dar. So ist die Wahrscheinlichkeit HIV-positiv zu sein bei Waisen (der Bericht unterscheidet nicht zwischen den Gründen, warum Kinder ihre Eltern verloren haben) mit 7,4% fast fünfmal höher als bei Nicht-Waisen (1,5%). Noch schlechter stellt sich die Situation für Waisen dar, welche beide Eltern verloren haben – hier liegt die Prävalenzrate bei 15,2%. Den höchsten Anteil an Waisen unter Kindern und Jugendlichen im Alter von 0-18 Jahren hat weiterhin die Provinz KwaZulu-Natal mit 23,1%. In Gauteng liegt die Rate bei 13,5%.

Im Bereich der Aufklärungs- und Bildungsarbeit zeigt die Studie, dass nur 28,6% der befragten Jugendlichen im Alter von 15-24 Jahren korrektes Wissen über die sexuellen Übertragungswege hatten und gängigen Irrglauben ablehnten. In den Provinzen KwaZulu-Natal und Gauteng lagen diese Werte bei 25,4% und 31,7%.

Im Rahmen der HSRC-Studie wurden 38.000 Personen befragt, wovon 29.000 einem HIV-Test zustimmten. Auf der Basis dieser Zahlen wurden dann mittels mathematischer Modelle die Werte auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet. Aufgrund der Größe der Stichprobe kann davon ausgegangen werden, dass die Werte von HSRC die aktuell zuverlässigsten Daten zu HIV/Aids in Südafrika sind.

Rico Bergemann / Pretoria / Südafrika / r.bergemann[at]goahead-organisation.de

10.04.2014: Die Vorfreude steigt – Mitte April findet Go Ahead!s Workshopwochenende und Mitgliederversammlung in Berlin statt

In wenigen Tagen ist es wieder soweit: Mitarbeitende von Go Ahead! sowie Interessierte aus ganz Deutschland treffen sich in Berlin zum gemeinsamen Workshopwochenende. Vom 11.-13. April 2014 kommen rund 50 Menschen in der Hauptstadt zusammen, um sich persönlich kennenzulernen, sich auszutauschen und um gemeinsam an Themen und Prozessen zum Verein und zum Feld der Entwicklungszusammenarbeit zu arbeiten.

Als besonderes Highlight des Treffens haben wir die Organisation glokal e.V. zu Gast, die mit allen Anwesenden einen Workshop zu Postkolonialismus und Antirassismus in der Entwicklungszusammenarbeit durchführen wird. Dabei wird es u.a. um die Fragen gehen, wie Partnerschaften mit Organisationen im südlichen Afrika auf Augenhöhe gestaltet werden können und wie in der Öffentlichkeitsarbeit die Vermittlung von Klischees zu materieller Armut und kulturellen Unterschieden aktiv vermieden werden kann. In weiteren Arbeitsgruppen werden sich die Teilnehmenden am Samstagnachmittag mit Fragen zur Arbeit von Go Ahead! befassen.

Am Sonntag, den 13. April 2014 findet dann die jährliche Mitgliederversammlung von Go Ahead! statt. Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr geht es vor allem natürlich um die zukünftige Vereinsarbeit: In diesem Sinne wird ein neuer Vorstand gewählt – alle Mitglieder besitzen aktives und passives Wahlrecht und sind herzlich eingeladen, an der Versammlung und der Wahl teilzunehmen. Weitere Informationen zur Veranstaltung bekommen Sie gerne auf Anfrage mitgeteilt.

Die mit der lokalen Organisation betraute Hochschulgruppe Berlin freut sich auf den Besuch aus den unterschiedlichsten Ecken in Deutschland und wünscht allen Teilnehmenden eine gute Anreise!

Benjamin Werner / Berlin / b.werner[at]goahead-organisation.de

12.02.2014: Go Ahead! unterwegs in Südafrika

Im Rahmen ihres Urlaubs sind die MitarbeiterInnen von Go Ahead!  Kerstin Pöhl, Julian Peitzmeier und Lys Kulamadayil, im Januar 2014 für Go Ahead!in Südafrika unterwegs gewesen. Die Reise begann mit einem Besuch im Hauptsitz unseres Partners Heartbeat in Pretoria. Hier hatten sie zusammen mit dem mittlerweile in Südafrika ansässigen Gründungsmitglied von Go Ahead! Jan Bildhauer die Gelegenheit, sich mit den MitarbeiterInnen und der neuen Leitung unseres langjährigen Partners auszutauschen und über gemeinsame Zukunftsperspektiven für 2014 zu sprechen. Zudem haben sie sich über die neue Strategie von Heartbeat informiert, welche die Organisation langfristig stabilisieren und finanziell unabhängiger machen soll. Es bestand auch die Möglichkeit, sich mit jungen Erwachsenen auszutauschen, die von Heartbeat in ihrem Studium unterstützt werden, und einen Ausflug zu einem Heartbeat Afterschool Center in der Nähe von Pretoria zu unternehmen, um dort mit dem Projektleiter über die alltäglichen Herausforderungen im Betrieb des Centers zu sprechen.

Danach führte die Reise nach Osten, nach Kwa Zulu Natal. Hier in der Nähe des indischen Ozeans und nahe der Grenze zu Mosambik liegt ein weiteres Learning Center. Dieses Center ist sehr ländlich gelegen und wird komplett durch Go Ahead! finanziert. Seit seiner Gründung 2009 wird es von Go Ahead! gefördert. Die MitarbeiterInnen freuten sich sehr, zeigten den BesucherInnen aus Deutschland das Center und stellten ihnen die Kinder vor. Ferner war dies eine gute Gelegenheit, einige Sorgen und Probleme im direkten Gespräch zu thematisieren. Für Julian, Kerstin und Lys war es das erste Mal am Learning Center und dementsprechend groß war die Freude, nach all den Jahren bei Go Ahead! einmal das konkrete Ergebnis ihres Engagements zu sehen. Sie konnten aus erster Hand von der Arbeit am Center hören und mit allen MitarbeiterInnen dort persönlich sprechen.

Insgesamt war der Eindruck des Centers sehr positiv. Die Arbeit der MitarbeiterInnen von Heartbeat wird in der Bevölkerung positiv aufgefasst und unterstützt. Insbesondere der von Go Ahead! gesponserte Pick Up, welcher der einzig verfügbare „Krankenwagen” für die Gemeinden dort ist, wird als Segen wahrgenommen. Außerdem haben seit der Gründung des Centers viele der unterstützen Kinder erfolgreich die Schule abgeschlossen. Leider ist die Rate an jugendlichen Schwangeren weiterhin hoch. Auch die Vorfälle häuslicher Gewalt und Missbrauchs sind trotz vielfältiger Bemühungen von Heartbeat nach wie vor keine Seltenheit. Eine weitere Sorge ist, dass SchulabsolventInnen oft die Perspektive auf eine Ausbildung oder den Berufseinstieg fehlt.

Insgesamt zählte der Besuch am Center und die herzliche Stimmung dort aber zu den Höhepunkten der Reise. Nach einigen weiteren Etappen ging es zurück nach Pretoria, wo sich Kerstin, Julian und Lys zum Abschluss ihrer Reise noch mit Rico Bergmann, dem neuen Leiter des Bereichs Pro Active treffen konnten, der die kommenden Monate in Südafrika verbringen wird.

Dieser Projektbesuch war zudem ein vielversprechender Vorbote der Go Ahead! Study Tour, welche diesen Sommer, nach der erfolgreichen Tour im Jahr 2009, nun zum zweiten Mal stattfinden wird.

Lys Kulamadayil / Genf / l.kulamadayil[at]goahead-organisation.de

20.02.2014: Erfolgreiche Aktionen in der Adventszeit: Matching-Spende und Marketing-Erfolge

Mit innovativen Aktionen insbesondere im Bereich des Fundraisings und  im Marketing konnte Go Ahead! in der Adventszeit 2013 tolle Erfolge feiern. Zentraler Aspekt unserer Adventskampagne war eine besondere Spendenaktion auf der gemeinnützigen Plattform betterplace.org, deren Erlöse dem von uns unterstützten Lernzentrum in Südafrika zugutekommen. Die beiden Firmen BUCHER STAHL und MESSERSCHMIDT verdoppelten während der Weihnachtszeit alle Spenden für das Lernzentrum, die über die gemeinnützige Plattform betterplace eingingen, und sammelten somit gemeinsam mit vielen SpenderInnen in kürzester Zeit 14.000 Euro. Durch diesen großartigen Erfolg konnten wir bereits Ende des vergangenen Jahres die Finanzierung von zehn ausgebildeten KinderbetreuerInnen für das Jahr 2014 sicherstellen.

Die BetreuerInnen spielen eine wichtige Rolle für das Learning Center in Südafrika, da viele der betreuten Kinder ihre Eltern durch Aids verloren haben. Die KinderbetreuerInnen dienen ihnen im Lernzentrum als AnsprechpartnerInnen und besuchen sie zuhause. So kann sichergestellt werden, dass die Kinder weiter in der vertrauten Umgebung ihrer Gemeinde leben und in einem sicheren Lernumfeld aufwachsen können.

Auch unser Marketing-Bereich war in der Vorweihnachtszeit besonders kreativ: Neben den inzwischen traditionellen Weihnachtskarten von Go Ahead! konnten wir dank der tollen Leistung unseres Teams in diesem Jahr wieder einen Jahreskalender mit Motiven aus den von uns unterstützen Projekten in Subsahara-Afrika anbieten. In zwei Formaten (A4/A3) hängt der ständige Begleiter nun an den zahlreichen Wänden unserer FreundInnen und UnterstützerInnen in Deutschland und international. Unser Dank gilt an dieser Stelle abermals der Fotografin Claudia Adolphs, die uns die Aufnahmen von ihren Projektbesuchen kostenlos zur Verfügung stellte.

Bei facebook konnten wir mithilfe einiger SponsorInnen nicht nur Spenden und facebook-Fans sammeln, sondern auch einen tollen Weihnachtswald zum Leuchten bringen. Für jeden neuen Fan der facebook-Seite von Go Ahead! spendeten unsere SponsorInnen 1,50 Euro für unsere Projekte. Zudem wurde ein digitales Licht in unserem Weihnachtswald angezündet, der am Ende der Aktion in harmonischem Glanz erstrahlte.

Wir freuen uns über so viel Zuspruch zur Weihnachtszeit und das Interesse an unseren Angeboten und Aktionen. Gerne können Sie uns jederzeit mit einer Spende dabei unterstützen, Bildungsperspektiven im südlichen Afrika zu schaffen und in Deutschland entwicklungspolitische Aufklärungsarbeit zu betreiben.
Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Benjamin Werner / Berlin / b.werner[at]goahead-organisation.de

12.02.2014: Marionettentheater für unsere Projekte im südlichen Afrika

Der Einfallsreichtum unserer UnterstützerInnen überrascht uns immer wieder. Elisabeth Schnorr, die Mutter von Tim Schnorr, Mitarbeiter im Bereich Freiwilligenvermittlung, betreibt in ihrer Freizeit Marionettentheater und erfreut damit bei verschiedenen Anlässen die Herzen der ZuschauerInnen. Immer wieder sammelt sie im Anschluss an ihre Auftritte Spenden für Go Ahead! und erfreut damit auch die Herzen der Kinder in den Projekten unserer Partner im südlichen Afrika.

Einer ihrer Auftritte fand im Rahmen der Weihnachtsfeier des Turnvereins Seckbach in Frankfurt statt. Zusammen mit Gerda Amberg-Monzel ließ sie die Marionetten spielen und führte für die rund 100 Gäste kleine Weihnachtsgeschichten auf. Brigitte Bratschke vom Turnverein Seckbach konnte als Sprecherin gewonnen werden. Frau Schnorr erzählt von der Feier: „Die Marionetten machten ihre Sache hervorragend und im Saal herrschte eine halbe Stunde andächtige Stille. Weil keiner von uns eine Gage haben wollte, ging hinterher eine Weihnachtstüte herum, in die jeder eine Spende legen konnte. Da ich durch Tim Go Ahead!ganz gut kannte und auch bei einem Besuch in Pretoria gesehen hatte, welche hervorragende und wichtige Arbeit dort geleistet wird, stellte ich diese Organisation kurz vor. Über die gut gefüllte Weihnachtstüte habe ich mich riesig gefreut – ich denke, ihr könnt sie gebrauchen.“

Bei der Weihnachtsfeier kamen 178 Euro Spenden zusammen, über die wir uns sehr freuen und die den Projekten unserer Partnerorganisationen im südlichen Afrika zugutekommen werden. Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Schnorr für ihr fortwährendes Engagement bedanken. Ein herzliches Dankeschön gilt auch dem Turnverein Seckbach und den OrganisatorInnen der Weihnachtsfeier.

Wenn auch du Lust hast, die von Go Ahead! geförderten Projekte mit einer Aktion zu unterstützen, dann schick uns eine Nachricht an pro_active@goahead-organisation.de. Wir sind gespannt auf deine Idee und unterstützen dich gerne bei der Umsetzung.

Sophia Merckens / Lima (Peru) / s.merckens[at]goahead-organisation.de

28.01.2014: Go Ahead! am Europakolleg in Brügge

Während des vergangenen Jahres haben die Studenten am Europakolleg in  Brügge (Belgien) €820,23 für das Go Ahead! Learning Center gesammelt. Die Studenten wurden direkt in die Go Ahead! Aktivitäten eingebunden, in dem sie ihre Favoriten aus einer Reihe von Go Ahead! Projekten wählen konnten. Die gesammelte Summe geht auf verschiedenste Aktionen in der Zeit von Dezember 2012 bis Mai 2013 zurück. Die Go Ahead! MitarbeiterInnen Jan-Martin Frie, Katinka Koke und Tobias Maaßen sowie die holländische Studentin und gewählte „Charity“ Sprecherin Anna Maria Veltkamp haben zusammen verschiedene Aktivitäten wie zum Beispiel einen Charity-Brunch, die Fotoausstellung „Through my eyes“ und eine Go Ahead!Präsentation organisiert. Der Höhepunkt des Jahres war der Spendenlauf “Dwars Door Brugge” durch die historische Altstadt Brügges, an dem sich insgesamt über 20 Studenten beteiligten. „Diese Zahl ist besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass der Termin nur zwei Tage vor der Masterarbeitsabgabe lag,“ sagt Jan-Martin, der aufgrund einer Verletzung leider nicht mitlaufen konnte. „Somit konnten wir den Studenten unsere Arbeit näher bringen und hoffen, dass der Name Go Ahead! auch dem nächsten Jahrgang ein Begriff sein wird,“ freut sich Tobias Maaßen.

Katinka Koke / Tobias Maaßen / Brügge (Belgien) / k.koke[at]goahead-organisation.de / t.maassen[at]goahead-organisation.de

16.01.2014: Neuer Laptop für das Lernzentrum in KwaZulu Natal

Durch die großzügigen Spenden für unser Learning Centre über die  Weihnachtszeit ist es uns möglich gewesen, einen besonderen Wunsch der angestellten SozialarbeiterInnen am Lernzentrum zu erfüllen. Da die Entfernungen oft weit sind und die Infrastruktur sehr schlecht ist (Straßen mit mehr Schlaglöchern als Asphalt, kein Strom, keine Internetverbindung), mussten bisher alle Hausbesuche mit Stift und Papier aufgezeichnet werden. Nachmittags bzw. abends musste dann noch einmal alles abgetippt werden, um es für das Head Office und Unterstützer wie Go Ahead!aufzuarbeiten.

Durch die tolle Unterstützung der letzten Wochen war es uns nun möglich, für die SozialarbeiterInnen am Lernzentrum einen neuen Laptop mit mobilem Internetzugang (3G) zu kaufen, um die Arbeit zu erleichtern und die frei gewordene Zeit für die Kinder und deren Betreuung verwenden zu können.

Das Bild zeigt die Leiterin des Lernzentrums gemeinsam mit den beiden SozialarbeiterInnen und dem Administrations-Beauftragten.

Wenn irgend möglich, würden wir uns über die Unterstützung für einen weiteren Laptop freuen! Kontaktiert uns hierzu bitte über f.perlick@goahead-organisation.de.

Jan Bildhauer / Franziska Perlick / Pretoria / Berlin / j.bildhauer[at]goahead-organisation.de

KONTAKT

Go Ahead! e.V.
Albblickweg 5
78126 Königsfeld

Phone: +49 (0)7725 9 15 58 85
E-mail: info@goahead-organisation.de

IBAN DE87694900000006662412
BIC GENODE61VS1

UNSER AUFTRAG

Junge Menschen in Deutschland setzen sich ehrenamtlich für junge Menschen in Subsahara-Afrika ein: Das ist Go Ahead! Wir nutzen die Energie, den Enthusiasmus und den Willen junger Erwachsener, um durch die Unterstützung von Bildungsprojekten Kindern und Jugendlichen im südlichen Afrika nachhaltige Perspektiven zu ermöglichen.

TRANSPARENZ

© 2019 Go Ahead! e.V.