Go Ahead! hat sich nach intensiven internen Gesprächen sowie nach Austausch mit seinen PartnerInnen dafür entschieden, das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) aus Kostengründen nicht zu beantragen.

Dennoch ist es uns natürlich wichtig, unsere Arbeit gewissenhaft zu tun und unseren UnterstützerInnen auch die Möglichkeit zu geben, dies zu überprüfen. Daher haben wir uns um das Siegel „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ bemüht. Dieses Siegel wurde von Transparancy International entwickelt und wird vom Bundesverband Deutscher Stiftungen sowie vom DZI unterstützt. Eine transparente Auflistung unserer Angaben finden Sie hier. Der Grund, warum wir uns gegen eine Bewerbung für das DZI Spenden-Siegel entschieden haben, sind ausschließlich die hohen Kosten.

Das Siegel würde Go Ahead! im ersten Jahr knapp 1.900 Euro kosten und fordert zudem einen jährlichen Mindestbeitrag von 500 Euro plus weitere 0,035% der Gesamteinnahmen (In 2011 wären dies nochmals 60 Euro gewesen). Im Vergleich dazu wird das Siegel „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ kostenlos ausgestellt. Das DZI Spenden-Siegel prüft außerdem nicht den Einsatz der Spenden vor Ort. Dies ist für uns jedoch ein wesentlicher Faktor, da es unser Anspruch ist, unseren Förderinnen und Förderern guten Gewissens und gestützt auf Tatsachen darstellen zu können, dass alle Spenden zielgerichtet und sinnvoll eingesetzt werden.Mit 1.900 Euro können wir beispielsweise das Training für 30 Child Care Worker am Learning Center in KwaZulu Natal finanzieren; mit 560 Euro können acht Kinder ein Jahr lang eine Vorschule besuchen. Grundsätzlich setzen wir uns anvertraute Spenden ausschließlich für Projekte im südlichen Afrika ein. Zudem veröffentlichen wir unsere detaillierten Finanzberichte jährlich.

Nach internen Berechnungen verwendet Go Ahead! jährlich 7% seiner Gesamteinnahmen für administrative Kosten und Verwaltung, welche vollends aus eigenen Mitteln erbracht werden. Das DZI vergibt die beste Kategorie „niedrig“ bereits an Organisationen, welche höchstens 10% der Gesamteinnahmen (inkl. Spenden) für allgemeine Verwaltung und Werbung ausgeben. Wir sind somit davon überzeugt, dass wir das Siegel bekommen würden, wenn wir uns darum bemühen würden. Bei Interesse können Sie sich trotzdem gerne beim DZI über Go Ahead! informieren, da wir entsprechende Dokumente jährlich an das Institut übermitteln. In der aktuellen Einschätzung des DZI zu Go Ahead! werden uns ein offenes Auskunftsverhalten sowie „keine kritischen Anhaltspunkte“ in der administrativen Arbeit bescheinigt. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an uns.