„Heartbeat ist wie eine zweite Familie“

22. Januar 2016 | Erfahrungsberichte

Jendrik Schröder war von Januar bis April 2014 in Südafrika Volontär für Go Ahead!. Während seines Aufenthalts hat er den Film „Heartbeat 2014“ erstellt. Er hat sich mit Heartbeats Außenkommunikation im Allgemeinen beschäftigt und sich entschlossen einen Film zu machen, um „Heartbeats Arbeit über ein neues Medium vorzustellen und Interessenten einen emotionalen und visuell ansprechenden Einstieg zu bieten“, so Jendrik.

Jendrik kommt ursprünglich aus Kiel und hat in Berlin und Schweden Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation studiert. Die Arbeit an dem Video hat ungefähr drei Monate in Anspruch genommen. Zudem hat Jendrik auch unter anderem beim Designen von Logos geholfen und gemeinsam mit Waisenkindern im Alter von 8-16 Jahren an der Kunstausstellung “I Am An Artist” gearbeitet. Eine Auswahl der Werke wird nächstes Jahr in Berlin in Kooperation mit der Berliner Universität der Künste und GoAhead! ausgestellt.

„Wichtig war mir bereits vor dem Filmen, meinen Fokus nicht ausschließlich auf die Armut der Kinder zu legen, sondern vielmehr die Leidenschaft der Mitarbeiter und die Ambition der Kinder zu zeigen“, sagt Jendrik als er über seine Motivation berichtet. Bei seinen Besuchen und Interviews in Heartbeats Projekten wurde ihm deutlich, dass Heartbeat für die Kinder, aber auch für die Mitarbeitenden, wesentlich mehr als nur eine Organisation ist, nämlich „ein zweites Zuhause, eine große Familie“.

Heartbeat ist eine südafrikanische Nichtregierungsorganisation, die sich um Kinder kümmert, die durch die Folgen von Aids ihre Eltern verloren haben oder deren Eltern schwer krank sind. Heartbeat unterstützt vor allem von Kindern oder Großmüttern geführte Familien – genau solche, die in besonderem Maße Hilfe benötigen! Heartbeat wurde im Jahre 2000 von der Südafrikanerin Sunette Pienaar gegründet. Seitdem unterstützen die Heartbeat-Projekte insgesamt 12 Gemeinden in acht Provinzen so, dass diese sich selber um die Waisen der Region kümmern können. Heartbeat betreut heute über 3000 Kinder auf kontinuierlicher Basis in seinen Projekten. Heartbeat setzt hierzu auf eine auf der Gemeinde (Community) basierende Projektidee, deren Grundpfeiler Kinderrechte, Gemeindebeteiligung und nachhaltige Entwicklung sind. Das Heartbeat-Modell wurde von der südafrikanischen Regierung ausgezeichnet und wird von weiteren Nichtregierungsorganisationen übernommen. Heartbeat bietet hierzu sein Training und Mentorenprogramm Tswelopele an.

Zusammen mit der Partnerorganisation Heartbeat hat Go Ahead! im Jahr 2009 ein Learning Center (Lernzentrum) in der Region Jozini in KwaZulu Natal (Südafrika), errichtet. Dadurch setzen sich GoAhead! und Heartbeat gemeinsam für eine nachhaltige Verbesserung der Lage von Kindern in der Region ein, die durch die Folgen von HIV und Aids ihre Eltern verloren haben. [simnor_media type=”vimeo” url=”http://vimeo.com/96991984 ” width=”100%” height=”400″] Katinka Koke / Südafrika / k.koke@goahead-organisation.de

KONTAKT

Go Ahead! e.V.
Albblickweg 5
78126 Königsfeld

Phone: +49 (0)7725 9 15 58 85
E-mail: info@goahead-organisation.de

IBAN DE87694900000006662412
BIC GENODE61VS1

UNSER AUFTRAG

Junge Menschen in Deutschland setzen sich ehrenamtlich für junge Menschen in Subsahara-Afrika ein: Das ist Go Ahead! Wir nutzen die Energie, den Enthusiasmus und den Willen junger Erwachsener, um durch die Unterstützung von Bildungsprojekten Kindern und Jugendlichen im südlichen Afrika nachhaltige Perspektiven zu ermöglichen.

TRANSPARENZ

© 2019 Go Ahead! e.V.